Wer bietet in der Schweiz ein Studium oder eine Weiterbildung zum Wirtschaftsingenieur oder Wirtschaftsingenieurin an?

Warum lohnt sich ein Wirtschaftsingenieur Studium?

  • Ein Studium im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen verbindet die beiden Bereiche Technik und Ökonomie.
  • Die Nachfrage nach Wirtschaftsingenieuren und Wirtschaftsingenieurinnen ist sehr hoch.
  • In Zeiten des technischen Fortschritts und demografischen Wandels sind Wirtschaftsingenieure von besonderer Bedeutung, da die meisten Industrieländer ein ausgeprägtes Wirtschaftswachstum verzeichnen.
  • Absolventen sind auf dem Stellenmarkt gesucht.
  • Ein Wirtschaftsingenieur gehört zu den Bestverdienern unter den Ingenieuren
  • Als Wirtschaftsingenieur können sie in den unterschiedlichsten Branchen tätig sein.

Was macht ein Wirtschaftsingenieur?

Die Tätigkeitsbereiche sind sehr vielfältig, da ein Wirtschaftsingenieur sowohl Aufgaben im technischen, als auch im betriebswirtschaftlichen Bereich erfüllt. Es gibt aber einige grundsätzliche Aufgaben, die unabhängig von der Branche sehr häufig vorkommen. Ein klassischer Bereich ist das Controlling. Ein Wirtschaftsingenieur ist zuständig für die Kostenkalkulation, Analyse und Optimierung des Prozesses der Produktion. Er erkennt somit Einsparungspotentiale bei Ressourcen. Vor allem im Controlling spiegeln sich die interdisziplinären Fähigkeiten wider, die ein Wirtschaftsingenieur oder eine Wirtschaftsingenieurin im Studium erlernt hat. Ferner liegt die Produktentwicklung im Aufgabenbereich eines Wirtschaftsingenieures. Diese Tätigkeit zieht sich vom ersten Entwurf, bis zur Endproduktion. Des Weiteren ist ein Wirtschaftsingenieur in die Logistik involviert. Der Verantwortungsbereich liegt dort in der korrekten Lagerung, dem Transport und dem Umschlag von Ressourcen und Waren. Auch hier sollte eine Wirtschaftsingenieurin oder ein Wirtschaftsingenieur stets die Potentiale zur Prozessoptimierung erkennen und gegebenenfalls Änderungen vornehmen. Dies führt zu einem weiteren Aufgabenbereich, nämlich dem Management. Ein Wirtschaftsingenieur erhält häufig eine verantwortungsvolle Stelle im Management eines Unternehmens. Er ist daher grundsätzlich an der Koordination und Planung diverser Betriebsabläufe beteiligt. Ein letzter Bereich ist die Unternehmensberatung. Eine Wirtschaftsingenieurin oder ein Wirtschaftsingenieur kann sich selbstständig machen und beratend für Unternehmen tätig sein. Auch hier ist es wieder von Vorteil, dass Kompetenzen nicht ausschliesslich in dem einen oder anderen Bereich vorhanden sind, sondern interdisziplinär. Die Beratungstätigkeit ist daher voll umfassend und bezieht sich auf technische und ökonomische Aspekte. 

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Welche Möglichkeiten gibt es in der Schweiz, um das Wirtschaftsingenieurwesen zu studieren?

Grundsätzlich kann festgehalten werden: Viele! Es ist ein aufstrebendes Studienfach, das von vielen renommierten Hochschulen angeboten wird. Das Studium kann entweder in Teilzeit oder Vollzeit durchgeführt werden. Einige Hochschulen bieten es jedoch auch berufsbegleitend an. Wer Wirtschaftsingenieur oder Wirtschaftsingenieurin werden möchte, sollte sich am besten an eine Hochschule in einer grösseren Stadt wenden oder sich hier über die unterschiedlichen Angebote informieren. Wie in den meisten Studienfächern, kann auch im Wirtschaftsingenieurwesen der ökonomische Grad Bachelor oder Master erreicht werden. Das Bachelorstudium dauert zumeist sechs Semester. Der Masterstudiengang würde vier weitere Semester beanspruchen. Dabei ist festzuhalten, dass es sich lohnt, das Masterstudium berufsbegleitend zu absolvieren. Dies verbessert die Aussichten auf einen tollen Beruf nachhaltig positiv. 

Für wen lohnt sich ein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens?

Allgemein kann gesagt werden, dass Personen besonders geeignet sind, wenn sie zum einen ein Faible für Technik aufweisen und zum anderen an ökonomischen Prozessen interessiert sind. Dies sind ideale Voraussetzungen. Ferner werden Fähigkeiten in der Mathematik, Physik und Naturwissenschaften im Allgemeinen vorausgesetzt. Interdisziplinäres und analytisches Denken in Kombination mit einer hohen Auffassungsgabe ist ebenfalls vorteilhaft. Obendrein gibt es noch einige formale Anforderungen. Der Einfachheit halber werden im Folgenden nur zwei angeführt. Viele Hochschulen fordern von ihren Bewerben, dass sie eine abgeschlossene Berufsausbildung mit Erreichen der Berufsmaturität aufweisen können oder das Erreichen der gymnasialen Maturität.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Vorteilhaft ist, wenn während des Studiums Praktika bei unterschiedlichen Unternehmen durchgeführt werden. Natürlich ist ein Studium an sich häufig sehr anspruchsvoll und erfordert einiges an Zeit und Anstrengung. Jedoch erleichtern Praktika den Berufseinstieg. Des Weiteren bestehen die besten Chancen auf eine gewünschte Stelle, wenn man zuerst Berufserfahrung in einem ähnlichen Bereich gesammelt hat und anschliessend das Studium durchführt. Abschliessend gibt es noch eine weitere Bemerkung: Die Erfahrung zeigt, dass tendenziell mehr männliche Personen Wirtschaftsingenieurwesen studieren. Aber: Frauen sind auch sehr gefragt. Als Wirtschaftsingenieurin haben sie die gleichen Chancen und Möglichkeiten, die ein männlicher Wirtschaftsingenieur auch hat.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.