Wer bietet in der Schweiz Kurse und Workshops in Beauty an?

Eine Ausbildung oder ein Workshop in Beauty und Kosmetik lohnt sich für alle an Kosmetik und Make-up interessierten Personen ab 18 Jahren, die später einmal einen Beauty Beruf ergreifen möchten.

Beschäftigungsmöglichkeiten:

  • Anstellung in Kosmetikstudios oder Parfümerien
  • Kreuzfahrtschiffe, Hotels und Wellnesszentren
  • Anstellung in dermatologischen oder schönheitschirurgischen Praxen
  • Beauty Consultant für eine Kosmetikmarke
  • Aussendienstmitarbeiter für Kosmetikfirma

Was ist eine Beauty Ausbildung?

Eine Beauty beziehungsweise Kosmetikausbildung in der Schweiz vermittelt Ihnen ein umfangreiches Fachwissen in vielen Bereichen. Um später einmal in diesem Bereich tätig werden zu können, müssen Sie viel über Anatomie, Dermatologie, Physik, Chemie und weitere Wissensgebiete lernen. Zudem gehören Hygiene und Betriebswirtschaft sowie gesetzliche Grundlagen zu einer guten Kosmetikausbildung. Letzteres ist Grundvorrausetzung, wenn Sie später einmal ein eigenes Kosmetikinstitut leiten möchten. Zur Ausbildung gehören ausserdem Anamnese der Haut, Hautbildbestimmung, Tiefenreinigung und die Entfernung von Hautunreinheiten sowie Peelingtechniken. Darüber hinaus lernen Sie etwas über Massagetechniken für Hals, Dekolleté und Gesicht sowie das Auftragen von Masken und Make-up. Des Weiteren beinhaltet eine Kosmetikausbildung Handmassagen, Maniküre, die Pflege und Färbung von Augenbrauen und verschiedene Techniken der Haarentfernung. Selbstverständlich gehört auch der Bereich der Fusspflege zu einer umfassenden Kosmetikausbildung. Gute Fusspfleger werden überall gesucht, denn gepflegte Füsse tragen sehr zum Wohlbefinden eines Menschen bei und müssen ein Leben lang das ganze Gewicht tragen. Eine optimale Fusspflege ist genauso wichtig wie die Pflege der Hände, des Gesichts und Dekolletés. Dazu gehört heute mehr, als nur die Zehennägel schön bunt zu lackieren, hier ist auch medizinisches Fachwissen gefragt.

Kooperationspartner

Welche Möglichkeiten gibt es für eine Ausbildung oder einen Workshop in der Schweiz in Beauty?

In der Schweiz gibt es eine ganze Reihe von Ausbildungsinstituten für Beauty, die verschiedene Lehrgänge in Kosmetik, Make-up, Wimpernverlängerungen, medizinischer Fusspflege und weiteren spezifischen Bereichen anbieten. Es gibt Intensivkurse von 5 bis 11 Monaten berufsbegleitende Kurse, bei denen Sie die gesamte Theorie in Ruhe zuhause lernen können und danach ein Praktikum absolvieren. Bei manchen Instituten läuft das auch parallel. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie ein Diplom. Nach 5 Jahren Berufspraxis als Kosmetikerin können Sie sich als Naturkosmetikerin weiterbilden, denn die Nachfrage nach Naturkosmetik steigt, sodass sich diese Weiterbildung durchaus für Sie lohnen kann. Als Naturkosmetikerin können Sie später aus Salbengrundlagen und selbst gesammelten Kräutern Cremes und Beautyprodukte herstellen, aber dazu sind umfassende Kenntnisse in Biologie, Chemie und Botanik erforderlich. In der Weiterbildung zu Naturkosmetikerin lernen Sie viel über Heilpflanzen und deren Inhaltsstoffe. Sie lernen die wichtigsten Heilpflanzen Europas kennen, und wie man sie sammelt, trocknet, aufbewahrt und anwendet beispielsweise für die Herstellung von Cremes, Tinkturen, Badekugeln und vieles mehr. Mit dieser Weiterbildung können Sie sich neue Märkte erschliessen.

„Eine abgeschlossene Kosmetikausbildung mit Diplom ist die optimale Grundlage für viele weitere Workshops zum Thema Beauty.“

Für wen eignet sich eine Ausbildung oder ein Workshop in Beauty?

Ein Workshop oder eine Beautyausbildung eignet sich für alle, die gerne auf Menschen zugehen können und Interesse für den Beauty Bereich mitbringen. Sie sollten auf jeden Fall über eine gewisse Fingerfertigkeit und manuelle Geschicktheit verfügen beziehungsweise über eine ruhige Hand, denn schon eine kleine Ungeschicktheit kann verheerende Folgen nach sich ziehen, wenn Sie eine Kundin oder einen Kunden bei Ihrer Beauty Behandlung am Auge verletzen beispielsweise während einer Augenbrauenkorrektur oder Wimpernverlängerung. Für die spätere Ausübung des Beauty Berufes sollten Sie auf jeden Fall physisch und psychisch geeignet sein, denn Sie arbeiten mit Menschen und da kommt es auf eine grosse Sorgfalt an. Weitere wichtige Voraussetzungen für eine Beauty Ausbildung sind ein Mindestalter von 18 Jahren sowie eine abgeschlossene Schulausbildung und ein gepflegtes Erscheinungsbild. Dass Sie über einen Sinn für Ästhetik verfügen sollten, versteht sich natürlich von selbst. Wenn Sie ausserdem Kontaktfreudigkeit und Spontanität zu Ihren Stärken zählen, sind das die besten Voraussetzungen für einen Kurs im Beauty Bereich. Neben Bildungsinstituten, die einfach Angebote in deutscher Sprache bereithalten, gibt es auch mehrsprachige Ausbildungsangebote im Beauty Bereich.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Eine abgeschlossene Kosmetikausbildung mit Diplom ist die optimale Grundlage für viele weitere Workshops zum Thema Beauty. Sie können aber genauso gut Kurse in Wimpernverlängerung, Permanent-Make-up oder Fusspflege belegen. Darüber hinaus bieten die Schweizer Bildungsinstitute für Kosmetik Workshops zum Thema Pediküre und Nageldesign an. In einem weiteren Beauty Workshop beziehungsweise einer entsprechenden Kosmetikausbildung können Sie sich mit dem IPL-Laser vertraut machen oder einen Sugaring-Kurs für die Haarentfernung mit Zuckerpasten und einen Wachs-Haarentfernungskurs belegen. Die Entfernung von unerwünschten Haaren wird wohl immer ein Thema bleiben und nicht jeder kommt damit alleine zurecht. Besonders bei starkem Haarwuchs auf Brust und Rücken oder an den Beinen suchen viele Betroffene professionelle Hilfe, um dem heutigen Schönheitsideal zu entsprechen. Deshalb haben Sie gute Berufschancen, wenn Sie diese Beauty Ausbildungen absolvieren, um sich später Ihren Traum vom eigenen Beauty Salon zu erfüllen oder in einem renommierten Hotel mit Wellnessbereich zu arbeiten. Mit einer fundierten Ausbildung mit Diplom setzen Sie den Grundstein für Ihre Karriere im Beauty Bereich.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Agenda