Wer bietet in der Schweiz eine Visagistenschule an?

Darum lohnt sich der Besuch einer Visagistenschule

  • Seit Jahren erlebt die Kosmetikindustrie einen Boom
  • die Nachfrage nach Spezialisten im Bereich Schönheit und Hautgesundheit erlebt einen Aufschwung. Dadurch handelt es sich um einen Beruf mit Zukunft. Egal ob Sie sich beruflich komplett neu orientieren oder mit der Ausbildung fortbilden möchten: Mit dem Besuch einer Visagistenschule sind Sie beruflich optimal vorbereitet.
  • Es lohnt sich, wenn Ihnen schminken Spass macht und Sie sich weiterentwickeln möchten, bietet Ihnen eine Visagistenschule das nötige Wissen und bringt Ihnen die nötigen Fertigkeiten bei. Nutzen Sie die Chance Ihre Fähigkeiten im Kurs professionell auszubauen.
  • Sie erhalten neue Inspirationen und ein fundiertes Wissen. Naturtalente mit einem guten Gespür für Make-up fördern Ihr Talent und gewinnen neue Eindrücke.
  • Sie erhalten erste Kontakte, die Ihre Karriere vorantreiben. Unterschätzen Sie die Kraft des Netzwerken nicht und nutzen Sie die Chance, die Sie in der Visagistenschule erhalten. Sie haben die Möglichkeit sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Was lernen Sie in der Visagistenschule?

Zunächst ist es wichtig zu definieren, was ein Visagist ist. Der Begriff stammt aus dem französischen und bedeutet übersetzt "Gesicht". Demnach liegt das Hauptaugenmerk dieser Tätigkeit darauf, dass Kundengesicht überwiegend mittels dekorativer Kosmetik zu verschönern.

Ein Visagist eine Fachkraft, die Menschen schminkt und stylt. Der Visagist kennst sich mit verschiedenen Schminktechniken, -stilen und aktuellen Trends aus. Zudem kennt er diverse Schminkmaterialien und deren Vor- sowie Nachteile. Er weiss beispielsweise wann der Einsatz von Puderblush angebrachter ist als Cremeblush. 

In der Visagistenschule lernen Sie alle theoretischen sowie praktischen Hintergründe und Fertigkeiten, um Ihre Kunden professionell zu schminken. Zu den Grundlagen gehört vor allem die Kenntnis der Farbenlehre. Ebenso ist die Typberatung ein entscheidender Punkt, der häufig ausführlich im Kurs behandelt wird. Sie lernen zwischen kühlen und warmen Typen zu unterscheiden und welche Farben wem am besten stehen. Sie lernen den Hauttypen einzuschätzen (beispielsweise Mischhaut, trockene Haut, fettige Haut), damit sie optimal gereinigt und auf das Make-up vorbereitet wird. Zudem lernen Sie in der Visagistenschule Tipps und Tricks, wie Sie ein Make-up retten, sollten Sie sich verschminken und lernen es mit wenigen Handgriffen aufzuwerten.

In der Ausbildung der Visagistenschule lernen Sie die richtigen Make-up Pinsel und Produkte auszuwählen. Zentrales Element im Kurs besteht darin, zu erlernen das Make-up in korrekter Reihenfolge gemäss den Produkteigenschaften aufzutragen (beispielsweise Foundation und Augen Make-up). Licht und Schatten zu setzen ist ebenfalls ein grosses Thema. Ebenso befassen Sie sich in der Visagistenschule mit der Augenbrauenkorrektur.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Welche Möglichkeiten der Visagisten Ausbildung gibt es in der Schweiz?

Wenn Sie auf Bildung-Schweiz nach "Visagistenschule" suchen, erscheint ein reichliches Angebot. In beinahe jeder grösseren Stadt gibt es die Möglichkeit eine Ausbildung zu absolvieren. Prüfen Sie diese kritisch.

Denn die berufliche Bezeichnung des Visagisten ist, ebenso wie die Abschlüsse der Visagistenschule, nicht gesetzlich geschützt. Es gilt die Schulen gut zu vergleichen und im Internet nach Erfahrungswerten mit der Ausbildung zu suchen. Dies bedeutet, dass die Schulen die Inhalte im Kurs frei gestalten können und von Visagistenschule zu Visagistenschule stark variieren. Dies gilt ebenso für die verlangten Preise.

Prüfen Sie beim Vergleichen der Angebote, wie professionell der Auftritt erscheint. Ebenso wichtig ist der Aufbau im Kurs. Bauen mehrere Kurse aufeinander auf oder wird schnell alles abgearbeitet? Prüfen Sie ebenfalls wie lange die Ausbildung dauert oder ob sie sich die Schule im Vorfeld anschauen dürfen und einen Beratungstermin vereinbaren können. Da Sie viel praktisches Know-How erwerben möchten, sind kleine Kursgrössen von Vorteil.

„Demnach liegt das Hauptaugenmerk dieser Tätigkeit darauf, dass Kundengesicht überwiegend mittels dekorativer Kosmetik zu verschönern.“

Eigne ich mich für die Visagistenschule?

Die Ausbildung in einer Visagistenschule eignet sich für jeden, der Spass an Make-up und Farbe hat. Wichtig ist, dass Sie keine Berührungsängste haben. Sie arbeiten direkt am Kunden, beraten ihn und arbeiten mit dem Gesicht. 

Dabei ist es egal, ob Sie gerade erst die Schule absolviert haben oder einen beruflichen Neustart (in Form einer Fortbildung oder Umschulung) wagen möchten. Das wichtigste ist der Spass an dem Beruf. Möglichkeiten haben Sie nach dem Abschluss der Ausbildung reichlich: Von der Ausübung als Nebentätigkeit, um beispielsweise am Wochenende Bräute zu schminken über die Tätigkeit als Angestellter in einem Wellnesscenter ist alles denkbar.

Was gibt es bei der Wahl der Ausbildung zu beachten?

Des Öfteren kommt es vor allem zu Unsicherheiten, da die Abgrenzung des Begriffs Visagist zum Make-up Artist unklar ist. Übersetzt bedeuten beide Begriffe das gleiche. In der Praxis sieht dies anders aus: der Visagist ist für den Endkunden tätig, während ein Make-up Artist im Profibereich schminkt (beispielsweise bei einer grossen Modenshow) einschliesslich des Haarstylings. Wie unterschiedlich die Begriffe angewandt werden, variiert von Schule zu Schule, weshalb es lohnenswert ist die inhaltlichen Angebote der Visagistenschule zu vergleichen.

Beachten Sie, dass die Investitionen am Anfang hoch ausfallen können. Neben den Gebühren der Visagistenschule, benötigen Sie (als eigenständiger Visagist) eigenes Material. Da es sich um professionelles Handwerkszeug handelt, welches weit über den Drogeriepreisen liegt, sind die Anschaffungskosten hoch. 

Ebenfalls ist, gerade wenn Sie eigenständig und gegebenenfalls nebenberuflich als Visagist tätig sein möchten, gilt die Vor- und Nachbereitungszeit zu bedenken. Vielen Absolventen einer Visagistenschule wird dieser Arbeitsaufwand erst im Nachhinein bewusst. Eigenwerbung zu betreiben, die Produkte im Vorfeld zusammenzustellen und im Anschluss einzeln zu desinfizieren und zu reinigen bedeutet Aufwand, den Sie einplanen müssen. 

Wenn Sie sich diesen Dingen bewusst sind und es Ihnen Freude bereitet, andere Menschen zu verschönern und das Beste aus dem jeweiligen Typ herauszuholen, steht Ihrer Karriere nach der Visagistenschule nichts im Wege. Nutzen Sie die Chance sich weiterzubildenden und natürliche Talente zu fördern.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.