Wer bietet in der Schweiz Ausbildungen in Sonderpädagogik an?

5 Gründe für eine Ausbildung in Sonderpädagogik

  • Vielseitigkeit
  • Pädagogischer Anspruch
  • Praxisnahes Studium
  • Persönliche Entwicklung
  • Erfüllung

Die Sonderpädagogik oder Heilpädagogik ist eine wissenschaftliche Disziplin. Sie befasst sich damit, wie man Menschen mit besonderen Anforderungen an Bildung bestmöglich unterrichten und erziehen kann. Sonderpädagogen arbeiten mit Menschen mit Behinderungen zusammen und unterstützen diese bei allen Themen rund um ihre Bildung und Erziehung. Sie interessieren sich für das Studium der Sonderpädagogik? Dann finden Sie hier alle relevanten Informationen.

Kooperationspartner

Was sind die Inhalte der Sonderpädagogik?

Die Sonderpädagogik ist eine wissenschaftliche Disziplin, die an Universitäten studiert werden kann. Organisatorisch ist das Fach an der pädagogischen Fakultät verortet. Die Bereiche, die die Sonderpädagogik umfasst, gehen darüber weit hinaus. Psychologie und Medizin spielen in der Aus- und Weiterbildung ebenfalls eine grosse Rolle. Denn Sonderpädagogen benötigen mehr als rein pädagogisches Fachwissen, um ihren Schülern in allen Situationen weiterhelfen zu können. So lernen Sie in der Ausbildung auch die Ursachen und Zusammenhänge kennen, die zu Lernschwierigkeiten führen.

Im sonderpädagogischen Studium können Sie unterschiedliche Schwerpunkte festlegen und so die Möglichkeiten, die sich einem später im Berufsleben bieten, aktiv beeinflussen. Da die Anforderungen der Schüler sehr unterschiedlich sind, braucht es je nach Beeinträchtigung eine besondere Weiterbildung. Folgende Schwerpunktfächer lassen sich im Studium der Sonderpädagogik wählen: 

  • Hörgeschädigtenpädagogik
  • Geistigbehindertenpädagogik
  • Körperbehindertenpädagogik
  • Lernbehindertenpädagogik
  • Erziehungsschwierigenpädagogik
  • Sehbehindertenpädagogik
  • Sprachbehindertenpädagogik

Neben dem Sonderpädagogik-Studium gibt es auch die Möglichkeit, eine Aus- oder Weiterbildung im heilpädagogischen Bereich zu absolvieren. Dies ist zum Beispiel für Lehrer an integrativen Schulen interessant, die ein klassisches pädagogisches Studium abgeschlossen haben. Auch für Angehörige der Pflegeberufe kann eine Weiterbildung in Sonderpädagogik sinnvoll sein.

„Das Studium der Sonderpädagogik ist gekennzeichnet durch einen starken Praxisbezug.“

Wie sieht das Berufsbild des Sonderpädagogen aus?

Mit einer Ausbildung in Sonderpädagogik nehmen Sie normalerweise eine Tätigkeit in einem Kindergarten oder an einer Schule auf. In Kindergärten und Vorschulen gibt es den Beruf des heilpädagogischen Erziehers, der Kinder mit besonderen Lernanforderungen im frühkindlichen Alter auf eine spätere Integration in der Schule vorbereitet.

Am bekanntesten ist die Tätigkeit des Sonderpädagogen als Lehrer an Förderschulen. Dieses Berufsziel haben die meisten Studierenden, die ein Studium in Sonderpädagogik aufnehmen. Hier ist es einerseits Aufgabe des Sonderpädagogen, den Schülern Wissen zu vermitteln. Darüber hinaus ist die gesellschaftliche Integration des Schülers das Ziel des Schulbesuchs. Durch den Fokus auf integrativen Unterricht werden an immer mehr Regelschulen Sonderpädagogen eingesetzt, die dafür sorgen, dass Kinder mit besonderem Bildungsbedarf am normalen Unterricht teilnehmen können.

Natürlich steht Ihnen als Sonderpädagogen auch die Möglichkeit offen, an der Universität zu bleiben und in die Forschung und Lehre zu gehen. Die Zunahme des integrativen Unterrichts hat auch Folgen für die Forschung, da sich hier ein neues Tätigkeitsfeld aufgetan hat. Ausserdem ist der Bedarf an Sonderpädagogen weiterhin hoch, so dass für die Ausbildung der nächsten Generationen gesorgt werden muss.

5 Gründe für eine Ausbildung in Sonderpädagogik

Sonderpädagogik ist ein sehr beliebtes Studienfach. Jedes Jahr entschliessen sich zahlreiche Schulabgänger, diesen Studiengang aufzunehmen. Hier finden Sie die fünf wichtigsten Gründe für ein Studium der Heilpädagogik:

Vielseitigkeit
Wer Sonderpädagogik studiert, hat bei der Spezialisierung eine grosse Auswahl an Schwerpunkt-Fächern. Doch nicht nur fachlich bietet dieser Studiengang viele Möglichkeiten. Gerade die Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen, die besondere Bildungsanforderungen haben, sorgt dafür, dass später im Berufsleben kein Tag dem anderen gleicht. Auch die Schüler, mit denen Sie zusammen arbeiten werden, sind sehr unterschiedlich und werden Sie vor immer neue Herausforderungen stellen.

Pädagogischer Anspruch
Wenn Sie gerne Wissen vermitteln und Kinder und Jugendliche aktiv weiterbringen möchten, haben Sie als Sonderpädagoge dafür die besten Voraussetzungen. Lehrer an Regelschulen haben nicht immer die Möglichkeiten, auf jeden einzelnen Schüler einzugehen und die Lernfortschritte individuell zu begleiten, weil die Klassenverbände zu gross sind. Für einen Sonderpädagogen ist es eher möglich, auf einzelne Kinder einzugehen. Auf jeden Sonderpädagogen entfallen im Durchschnitt weniger Schüler als auf Lehrer an Regelschulen. Sie können sich in Ihrem Beruf also besser auf die Schüler einstellen.

Praxisnahes Studium
Das Studium der Sonderpädagogik ist gekennzeichnet durch einen starken Praxisbezug. Zwar lernen Sie auch die wichtige Theorie, um später im Berufsleben gut gerüstet zu sein. Aber von Beginn der Ausbildung an wird Wert darauf gelegt, dass Sie an Schulen und in anderen Bildungseinrichtungen in der Praxis lernen, was auf Sie zukommt. Das Studium der Sonderpädagogik ist also genau richtig für alle, die nicht erst nach ein paar Jahren ins Berufsleben einsteigen wollen, sondern schon während des Studiums viel berufliche Erfahrung sammeln möchten.

Persönliche Entwicklung
Wenn Sie sich für eine Aus- oder Weiterbildung in Sonderpädagogik entscheiden, kommen Sie mit Menschen in Berührung, die eine schlechtere Ausgangssituation im Leben hatten als die meisten anderen. Wer erlebt, wie man auch unter negativen Voraussetzungen das Beste aus seinem Leben machen kann, wird dadurch geerdet und entwickelt sich persönlich weiter. Sie lernen für den eigenen Umgang mit Rückschlägen im Leben und erhalten sich eine positive Grundeinstellung.

Erfüllung
Sie tragen mit Ihrer Arbeit dazu bei, dass jemand etwas lernt, der vorher damit Schwierigkeiten hatte. Das ist ein besonderes Erfolgserlebnis. Dies gilt umso mehr, je schwerer dem Schüler das Lernen fällt. Durch den Einsatz von Sonderpädagogik erhalten viele Kinder und Jugendliche erst die Möglichkeit, am normalen gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, eine Schulausbildung zu absolvieren und später einen Beruf zu erlernen. Als Sonderpädagoge können Sie also einen starken positiven Einfluss auf das Leben einzelner Menschen ausüben. Die Möglichkeit, Kindern und Jugendlichen zu helfen und ihr Leben zu verbessern, ist für viele Sonderpädagogen der wichtigste Grund für diesen Beruf. 

Sonderpädagogik eröffnet viele Möglichkeiten - für Studenten des Fachs und für deren künftige Schüler. Wenn Sie sich für den Lehrerberuf interessieren, gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, offen auf andere Menschen zugehen und eine positive Grundeinstellung mitbringen, sind Sie im Studium der Sonderpädagogik richtig aufgehoben.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Agenda