Wer bietet in der Schweiz ein Studium oder Weiterbildung in Medienwissenschaft an?

Vier Gründe, warum sich ein Studium oder eine Weiterbildung in Medienwissenschaft lohnt:

  • während der Ausbildung werden umfassende Kenntnisse über die moderne Medienbranche vermittelt 
  • interessante Berufsperspektiven nach der Ausbildung
  • Schwerpunkte und Kombinationsmöglichkeiten sind möglich
  • viel praktische Arbeit bereits im Studium, beziehungsweise während der Fortbildung

Was ist Medienwissenschaft?

Die Medienwissenschaft befasst sich mit der wissenschaftlichen Untersuchung der öffentlichen Kommunikation sowie den Medien. Im Fokus steht dabei die Darstellung der Realität im Fernsehen, im Radio, in Zeitungen und im Internet. Besonders interessant für Medienwissenschaftler / Medienwissenschaftlerinnen ist die Erforschung der Wirkung von Medieninhalten auf Rezipienten / Rezipientinnen. Damit verbunden sind die möglichen Folgen für die Gesellschaft.

Der Studiengang Medienwissenschaft deckt ein breites Themenspektrum von der Medienästhetik bis hin zur Medienanalyse ab.

Das Studium ist ausserdem eng an andere Sprach- und Kulturwissenschaften angelehnt und interdisziplinär ausgerichtet.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Welche Möglichkeiten gibt es für ein Studium oder eine Weiterbildung in der Schweiz in Medienwissenschaft?

Der Studiengang Medienwissenschaft sowie Weiterbildungen in diesem Bereich gelten als solide Grundlage für den späteren beruflichen Einstieg in die Medienbranche. Viele Universitäten und Fachhochschulen in der Schweiz bieten den modernen und dynamischen Studiengang an. Es gibt sowohl Bachelor- als auch Master-Studiengänge in der Medienwissenschaft. Das Bachelor-Studium hat eine Dauer von sechs Semestern und ist in der Regel innerhalb drei Jahren absolvierbar. Das Master-Studium beinhaltet vier Semester und dauert generell zwei Jahre. Die meisten Studiengänge im medienwissenschaftlichen Bereich sind zulassungsbeschränkt. Das bedeutet, dass Bewerbende eine Zulassungsprüfung machen müssen. Zum Teil werden nur Bewerbende mit sehr guten Schulnoten eine Chance haben, Medienwissenschaft zu studieren.

Abhängig von der Ausrichtung des Studiengangs und möglicher Schwerpunkte können die Lerninhalte stark variieren. Einige Universitäten und Fachhochschulen verfolgen einen kulturwissenschaftlichen Ansatz, andere konzentrieren sich beispielsweise auf das Medienmanagement. Viele Universitäten und Fachhochschulen vermitteln klassische Themen der Medienwissenschaften in Kombination mit Literatur- oder Theaterwissenschaften. Auf dem Stundenplan von Studierenden der Medienwissenschaft stehen in der Regel die folgenden Fächer:

  • Mediengeschichte
  • Medientheorie
  • Medienökonomie
  • Medienrecht
  • Medientechnik
  • Medienästhetik
  • Medienpsychologie
  • Medienanalyse

Grundsätzlich sind die medienwissenschaftlichen Studiengänge sehr praktisch ausgerichtet. Studierende sollen während der Studienzeit nach Möglichkeit so viele Praktika wie möglich absolvieren. Dies zum Beispiel in Redaktionen, Verlagen und Agenturen. Forschungsprojekte und Vertiefungsmodule runden den praktischen Anteil perfekt ab.

In der Schweiz werden neben einigen Studiengängen in der Medienwissenschaft auch viele Weiterbildungen im Bereich Medien- und Kommunikationswissenschaft angeboten. Das Angebot richtet sich insbesondere an Personen, die bereits in der Medienbranche tätig sind und ihr Fachwissen intensivieren möchten. Die während der Fortbildung erworbenen Kenntnisse können beispielsweise dabei helfen, die Ausdrucksfähigkeit zu verbessern und Werbekampagnen selbstständig zu planen. Wer sich für eine Weiterbildung im Bereich Medienwissenschaft interessiert, der sollte bedenken, dass diese in der Regel kostenpflichtig ist. Der Unterricht findet meistens online, abends oder an den Wochenenden statt. Genauere Informationen zu den Abläufen der Weiterbildung können direkt bei den Anbietern eingeholt werden.

Für wen eignet sich ein Studium oder eine Weiterbildung in Medienwissenschaft?

Der Studiengang Medienwissenschaft eröffnet ganz neue Möglichkeiten in unterschiedlichen und innovativen Berufsfeldern. Wer gerne ein Studium in diesem Bereich aufnehmen möchte, sollte aufgeschlossen gegenüber Neuen Medien sein und diese grundsätzlich verstehen. Auch eine kommunikative Art ist wichtig. Während des Studiums / der Weiterbildung müssen viele praktische Aufgaben in Gruppen bearbeitet werden. In der späteren Berufstätigkeit ist ebenfalls häufig Teamarbeit gefragt.

Ferner sollten Interessenten auch die Bereitschaft mitbringen, sich immer wieder mit neuen Themengebieten zu beschäftigen. Die Medienbranche gilt als sehr dynamisch.

Auch eine medienwissenschaftliche Fortbildung kann sich sehr lohnen. Die meisten Firmen sind heute auf eine professionelle Pressearbeit angewiesen. Absolvierende einer Weiterbildung in der Medienwissenschaft oder in der Kommunikation können die damit verbundenen Aufgaben meist problemlos übernehmen. Eine erfolgreich abgeschlossene Weiterbildung kann einen beruflichen Aufstieg bedeuten.

Eine Weiterbildung in der Medienwissenschaft eignet sich auch für Personen, die ihre eigenen Kommunikationsfähigkeiten optimieren möchten. Wer etwa eine Tätigkeit mit viel Kundenkontakt aufnehmen möchte, kann dank der Zusatzausbildung seine Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit verbessern. Grundlegende Kenntnisse über moderne Pressearbeit oder Moderation können auch für ehrenamtlich Beschäftigte hilfreich sein.

Viele Beschäftigte aus Verbänden bilden sich aktuell gezielt über Medien / Kommunikation fort. Besonders in der Projektarbeit können die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten hilfreich sein. Auch Lehrpersonen und Erzieher / Erzieherinnen profitieren vom Besuch einer Weiterbildung über Medien / Kommunikation erheblich. Diese haben die Möglichkeit das Gelernte direkt in der Praxis anzuwenden.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Ein Abschluss in Medienwissenschaft kann viele neue Karriereperspektiven eröffnen. Eine Beschäftigung in der Fernseh-Produktion kommt nach dem Abschluss ebenso infrage wie die redaktionelle Arbeit bei einer Zeitung oder eine Tätigkeit in einer Werbeagentur. Besonders Absolvierende, die während ihrer Studienzeit Schwerpunkte gesetzt haben und praktische Erfahrungen sammeln konnten, sind auf dem Arbeitsmarkt begehrt. Der Einstieg in den Beruf erfolgt, wie es in der Medienbranche recht üblich ist, über ein Praktikum oder Volontariat. Auch Trainee-Stellen oder der direkte Jobeinstieg sind spannende Optionen.

Ein Master-Abschluss qualifiziert Absolvierende für anspruchsvollere Tätigkeiten als der Bachelor. Zudem kann mit einem Master in der Tasche mit einem attraktiveren Einstiegsgehalt gerechnet werden.

Nach dem Ende des Studiums oder einer Fortbildung sind Absolvierende häufig in Redaktionen tätig. Oftmals arbeiten sie als Journalist / Journalistin oder in einer Werbeagentur. Auch eine Beschäftigung in einem Medienforschungsinstitut ist möglich. Viele Unternehmen suchen gut ausgebildete Medienwissenschaftler / Medienwissenschaftlerinnen auch als Communications Specialists.

Eine weitere interessante Möglichkeit für Absolvierende ist eine Beschäftigung an einer Uni oder sonstigen Bildungseinrichtung in der Forschung oder Lehre.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.