Wer bietet in der Schweiz einen Kurs oder ein Seminar zum Thema IT-Sicherheit an?

Teilnehmer, die einen Kurs oder ein Seminar im Bereich IT-Sicherheit besuchen, lernen:

  • Clients und Server zu sichern 
  • mobile Endgeräte zu sichern 
  • PCs- untereinander abzusichern
  • IT-Sicherheit innerhalb des Netzwerks einer Firma oder eines Privathauses zu schaffen
  • die neueste Software im Bereich IT-Sicherheit kennen
  • die aktuellen Probleme aus der IT-Sicherheit richtig einzuschätzen

Warum lohnt sich ein Kurs oder ein Seminar im Bereich IT-Sicherheit?

Heutzutage ist es in jedem Unternehmen dringend erforderlich, einige Massnahmen in Bezug auf die IT-Sicherheit zu treffen. Wer sich mit der Absicherung von IT-Netzwerken auskennt, kann Bedrohungen realistisch einschätzen. Des Weiteren entwickeln IT-Sicherheitsexperten unter anderem Konzepte sowie Strategien für die Sicherheit innerhalb eines Netzwerkes. Diese werden zielgerichtet eingesetzt sowie regelmässig gewartet. Ein Kurs oder Seminar im Bereich IT-Sicherheit ist eine Bereicherung für jeden Betrieb sowie für das Netzwerk innerhalb eines privaten Haushalts.

Kooperationspartner

Was ist IT-Sicherheit?

Durch IT-Sicherheit werden die Werte eines Unternehmens vor Angriffen von aussen geschützt. Diese bestehen vor allem aus dem Wissen eines Betriebes, den wichtigen Personen- sowie Kundendaten, den Unternehmensdaten, den Personaldaten sowie vielem mehr. Angriffe geschehen durch Hacker oder Datenräuber, die durch Viren, Trojaner, Malware oder anderer Schadsoftware schwere Schäden innerhalb eines Netzwerks anrichten können. Dazu gehören insbesondere wirtschaftliche Schäden, die durch die Störungen an der Hard- oder Software, Manipulation, Verletzung der Vertraulichkeit oder einer fehlenden Verfügbarkeit von Systemen verursacht werden. Durch Kurse oder Seminare in IT-Sicherheit wird das Personal für Angriffe, der genannten Art sensibilisiert. Darüber hinaus können nach einem Kurs oder Seminar in IT-Sicherheit sofort Massnahmen ergriffen werden, um das Netzwerk zu sichern. Diese können zum Beispiel eine Analyse der Schwachstellen des Systems, Systemhärtung, Test auf die Möglichkeit Angriffe auf das Firmennetzwerk durchzuführen (Penetrationstest), Schutz sensibler Daten, Risikoanalyse der IT-Systeme umfassen. Doch IT-Sicherheit geht noch viel weiter: In privaten Haushalten wird es üblicherweise ignoriert, wenn eine ganze Reihe von Spammails in den Postfächern eingehen. Diese Haltung ist für ein Unternehmen oder einen privaten Haushalt, in dem der PC für wichtige Aufgaben, wie Online-Banking oder Online-Shopping verwendet wird, nicht durchführbar. Denn Spammails, die in grossen Dimensionen an ein Postfach gesendet werden, sind keinesfalls ungefährlich. Die lästigen Spam E-Mails können zu einem Sicherheitsproblem durch Anhänge, die Schadsoftware enthalten werden. Im Übrigen kann der E-Mail-Verkehr durch fortwährend zugesendeten Spam erheblich gestört werden. In IT-Seminaren werden daher geeignete Strategien behandelt, die zur Vermeidung von Spam ergriffen werden müssen. Das betrifft vor allem das Abwehren, Filtern oder Blockieren von Spammails.

Welche Möglichkeiten gibt es für einen Kurs oder ein Seminar in der Schweiz in IT-Sicherheit?

In der Schweiz gibt es einige Möglichkeiten, einen Kurs oder ein Seminar in IT-Sicherheit zu besuchen. Das Angebot reicht von professionellen Lehrgängen auf dem Gebiet der IT-Sicherheit über kurzeitige Schulungen bis hin zu Seminaren von der Dauer mehrerer Semester. Ein Kurs oder Seminar in IT-Sicherheit beinhaltet Gebiete wie Internet Sicherheit, Security Manager, Informations-Security, Datensicherheit, Informatik, Sicherheit von Netzwerken, IT-Servicemanagement, Systemstabilität, E-Business, E-Commerce und viele weitere Themen.

Für wen eignet sich ein Kurs oder ein Seminar in IT-Sicherheit?

Viele Internetnutzer sind der Meinung, dass ein Kurs oder ein Seminar in IT-Sicherheit alleine für Mitarbeiter einer Firma Nutzen bringen kann. Das ist zum einen genau richtig. Denn das Know-how, das während der Weiterbildung vermittelt wird, kommt kleinen sowie grossen Unternehmen zugute. Die geschulten Mitarbeiter können innerhalb des Betriebes wichtige Aufgaben übernehmen, wie die Installation, Einstellung sowie Wartung der Sicherheitssysteme. Auch die Überprüfung des Clients sowie des Servers gehört zu den wichtigen Aufgaben der Sicherheitsmitarbeiter. Zum anderen bringt eine Schulung ebenfalls Sicherheit für privat genutzte Netzwerke. Gerade in Haushalten, in denen Kinder an die Nutzung des Internets herangeführt werden, kann der Besuch eines Kurses oder eines Seminars grossen Nutzen bringen. Denn Kinder und Jugendliche stossen beim Surfen häufig aus Unerfahrenheit versehentlich auf Seiten, die Viren enthalten und diese sofort auf dem Rechner installieren. Diese Internetseiten können durch die Installation von Sicherheitssoftware auf dem PC von vorneherein blockiert werden, sodass sie sich gar nicht erst öffnen, wenn die betreffende URL in Suchmaschinen angeklickt wird. Dadurch ersparen sich Eltern ein böses Erwachen, wenn auf einmal Daten von ihrem Rechner aus versendet oder Passwörter ausgespäht werden. Darüber hinaus können Eltern ihr erworbenes Wissen sehr gut an den Nachwuchs weiter vermitteln. Die Kleinen lernen somit von vorneherein, sensibel für die IT-Sicherheit zu werden und die Notwendigkeit von Sicherheitsmassnahmen zu erkennen. 

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Hacker greifen jede Art von Betriebssystemen an. Kein System ist davor sicher, durch Schadsoftware attackiert zu werden. Dabei macht es keinen Unterschied, ob die Systeme privat, geschäftlich oder öffentlich verwendet werden. Es ist daher unumgänglich, Daten professionell zu schützen. IT-Sicherheit bietet umfassenden Schutz der Daten vor Viren oder anderer Schadsoftware. Das umfasst häufig die Installation einer Virenschutzsoftware oder einer Anti-Malware Software. Daneben ist die Installation, Konfiguration sowie Wartung einer modernen Firewall unumgänglich. Dafür müssen in regelmässigen Abständen Sicherheitsupdates installiert werden. 

Diese Sicherheitsvorkehrungen sind unumgänglich, da es sich bei dem Internet um ein für jedermann zugängliches offenes Netz handelt. Im öffentlich zugänglichen Web gibt es keine Kontrollinstanz, welche für die Sicherheit zuständig ist. Aus diesem Grund muss jeder, der im Internet verkehrt selbstständig für seinen Schutz sorgen. Denn ohne Massnahmen für die IT-Sicherheit sind Nutzer des Internets Attacken schutzlos ausgeliefert. Der Schutz betrifft vor allem den Abruf und Versand von E-Mails, die Aufgabe von Bestellungen in Online-Shops oder auf anderen Plattformen sowie den Zahlungsverkehr, der online durchgeführt wird.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Agenda