Wer bietet in der Schweiz eine Weiterbildung oder ein Studium im Bereich Sprachen an?

Vier Gründe, weshalb Sie Sprachen lernen oder studieren sollten:

  • Sprachen sind in unserer vernetzten Welt für die internationale Kommunikation zentral
  • Sprachskills in einer oder mehreren (Fremd-)Sprachen werden oftmals vorausgesetzt
  • Mit Sprachen kann man unterschiedlichen Kulturen näher kommen
  • Für Auslandsreisen ist das beherrschen von Fremdsprachen zentral

Sprachen sind in der heutigen Zeit omnipräsent. In den Sozialen Medien wird häufig auf Englisch kommuniziert, im Radio und im Fernsehen oder beim Musik hören begegnet man bewusst oder unbewusst Fremdsprachen. Somit ist unser Alltag gespickt mit Sprachen, sei das unsere Mutter- oder eine Fremdsprache. Sprachen und die Lehre davon beginnt in der Schweiz schon früh. Nach der Muttersprache, dem schweizerdeutschen Dialekt, lernt man die Schriftsprache bzw. das «Hochdeutsch». In der obligatorischen Schulzeit werden heutzutage zwei Fremdsprachen unterrichtet. Dazu gehören Englisch und Französisch oder Italienisch.

Viele Menschen faszinieren sich für Sprachen und ausländische Kulturen. Dieser Faszination kann beispielsweise bei einem Auslandsaufenthalt nachgegangen werden. In der Regel wohnt man bei einem solchen Aufenthalt für längere Zeit an einem fremden Ort und lernt, verbessert und perfektioniert die dort geltende Landessprache. Reisen, das Knüpfen von neuen Freundschaften und das Entdecken unbekannter Sachen reizt viele. Bei einem Sprachaufenthalt empfiehlt es sich, währenddessen eine Sprachschule zu besuchen, um die eigenen Kenntnisse zu vertiefen. Viele kennen bereits bei Antritt eines Sprachaufenthalts die Basiskenntnisse einer Sprache. Dabei lernt man die Sprache schon vorher, in der Schule, bei einem Kurs oder einer vertiefenden Weiterbildung. 

Ein weiterer spannender Bereich ist ein Studium oder eine Weiterbildung der Sprachen. Es können die verschiedenen Sprachen und deren Entwicklung sowie Bedeutung in der Gesellschaft studiert werden. In den Sprachen spiegelt sich die Gesellschaft wider. Mit einem Studium der Sprachen können gesellschaftliche Tendenzen analysiert werden. Beliebt sind hier beispielsweise Linguistik,  Anglistik oder Germanistik.

Interessierte an einem Studium oder einer Weiterbildung im Bereich der Sprachen sollen sich folgende Fragen stellen: Möchte ich mich auf eine Fremdsprache fokussieren und diese verbessern? Oder möchte ich mich theoretisch mit der Sprache, deren Entwicklung und heutigen Bedeutung auseinandersetzen? Je nach Entscheid kommt ein Studium oder eine Weiterbildung infrage oder ein Sprachaufenthalt, um eine Fremdsprache zu lernen.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Welche Möglichkeiten gibt es für ein Studium oder eine Weiterbildung in der Schweiz im Bereich Sprachen?

In der Schweiz gibt unterschiedliche Möglichkeiten, sich einem Studium oder einer Weiterbildung im Bereich der Sprachen anzunehmen. An fast allen Universitäten und Hochschulen gibt es Studiengänge, die auf eine Sprache abzielen. Im Studium wird die jeweilige Sprache theoretisch, wissenschaftlich und/oder praktisch vermittelt. Grundsätzlich empfiehlt es sich, das Studium anhand seiner persönlichen Interessen auszuwählen, sodass der Studiengang den eigenen Zielen und Erwartungen entspricht. Ein Studium im Bereich Sprachen ist aber nicht zwingend nötig, um beruflich weiterzukommen. Für eine Weiterbildung reichen oftmals auch Kurse oder Seminare.

Ob ein Studium oder eine Weiterbildung im Bereich Sprachen empfehlenswert ist, kommt auf die persönlichen Lebensumstände an. Die eigene Familiensituation, die vorhandene Freizeit, das Arbeitspensum sowie die eigene Motivation sind oft ausschlaggebend, ob ein Studium oder eine Weiterbildung erfolgreich ist. 

Für wen eignet sich ein Studium oder eine Weiterbildung im Bereich Sprachen?

Ein Studium oder eine Weiterbildung im Bereich Sprachen eignen sich für unterschiedliche Zielgruppen. Dabei sollen Interessierte Freude für Sprachen mitbringen. Je nach Art der Weiterbildung ist ein gesellschaftliches, historisches oder kulturelles Interesse für die jeweilige Sprache nötig. Sprachwissenschaftlerinnen / Sprachwissenschaftler befassen sich oftmals auch mit den gesellschaftlichen Strukturen und den Zeitepochen. Denn kulturelle, historische und gesellschaftliche Wandel spiegeln sich ebenfalls in der Sprache wider.

Zudem sollen Interessierte an einem Studium oder einer Weiterbildung im Bereich Sprachen sehr kommunikativ und offen sein. Im Bereich der Sprachen treffen Studierende regelmässig auf andere, noch unbekannte Gesichter. Hier ist deshalb Offenheit und Unvoreingenommenheit nötig, um sich immer aufs Neue auf fremde Menschen einzulassen.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Es gibt unzählige Möglichkeiten für ein Studium oder eine Weiterbildung in Bereich der Sprachen. Die Studien- oder Weiterbildungsgänge sind sehr unterschiedlich und beinhalten je nach Fokus andere Themen. Bevor ein Studium oder eine Weiterbildung begonnen wird, sollen sich Interessierte Gedanken machen, welche Option für sie am besten ist. Definieren Sie Ihre eigenen Ziele und was das Studium oder die Weiterbildung beruflich bezwecken soll. Anhand Ihrer Ziele wählen Sie dann die Möglichkeit, die Ihnen am meisten entspricht.

Sprachen zu lernen ist etwas zeitintensives. Es benötigt viel Übung (schriftlich sowie mündlich und Hörpraxis), es erfordert regelmässiges Lernen des Vokabulars und viel Repetition. Deshalb ist viel eigene Motivation nötig, um im Bereich Sprachen eine Weiterbildung oder ein Studium zu absolvieren. 

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.