Sozialwissenschaften

Überblick über das Studium

Die Sozialwissenschaften untersuchen systematisch das Verhalten von Individuen und Gruppen. Im Fokus liegt der Zusammenhang und das Zusammenspiel der Gesellschaft. Dabei werden mögliche Einflussfaktoren herausgefiltert sowie Handlungsmöglichkeiten und Prognosen für die Zukunft generiert.

 

Studienrichtungen

Berufsperspektive Sozialwissenschaften

Zu den Sozialwissenschaften gehören alle Studienfächer, die sich mit dem Zusammenleben der Menschen beschäftigen. Sämtliche Sozialwissenschaften versuchen, das Verhalten von Individuen und Gruppen im Rahmen der ihnen eigenen Methoden zu beschreiben und zu erklären. Entsprechend gehören auch die Wirtschafts- und Rechtswissenschaften im eigentlichen Sinne zu den Sozialwissenschaften, werden aber aufgrund ihrer besonderen methodischen Vorgehensweise und ihrer Geschichte in einer eigenen Kategorie geführt.

Um Erklärungen bestimmter sozialer Phänomene zu erklären, müssen Sozialwissenschaftler zunächst einmal genau beobachten. Die Politikwissenschaftler beobachten das politische Geschehen, die Ethnologen das Verhalten bestimmter Volksgruppen, die Medienwissenschaftler die Medienlandschaft, jeweils in den unterschiedlichen Epochen und unter verschiedenen Gesichtspunkten. Dazu müssen sie unterschiedliche Quellen studieren: Texte, Reden, Filme, aber auch Kartenmaterial und manchmal auch Statistiken.

Ganz ohne Mathematik kommen Sozialwissenschaftler also nicht aus. Vor allem Statistik, Wahrscheinlichkeitsrechnung und Datenverarbeitung am Computer gehören zum Rüstzeug angehender Sozialwissenschaftler und werden meist auch im Studium vermittelt.

Je nach Fachrichtung kann der Mensch und sein Verhalten in den Mittelpunkt der Untersuchungen gerückt werden. Dazu wird auch untersucht, wie Verhalten vorausgesagt und ins Positive verändert werden kann. Dies geschieht teilweise in der Erziehungswissenschaft, vor allem aber in der Psychologie, in der Heilpädagogik und der Sozialen Arbeit. Absolventen dieser Studienrichtungen beraten und betreuen Menschen und Gruppen, die in psychosoziale Notlagen geraten sind – wobei sie teilweise auch therapeutisch tätig sind. So werden in diesen Studienfächern auch einige Erklärungsmodelle aus den medizinischen Wissenschaften genutzt.

Keyfacts Sozialwissenschaften

Wo kannst du Sozialwissenschaften studieren?

Studiengänge aus diesem Bereich finden sich vor allem an Universitäten. Lediglich der Bereich soziale Arbeit ist vorwiegend an Fachhochschulen zu finden. Einige Studiengänge sind auch an den Pädagogischen Hochschulen zu finden.

Übersicht aktueller Angebote

Studium-Schweiz.ch

Wichtige Kompetenzen von dir

Interdisziplinäres und logisches Denken.

Wichtige Interessen von dir

Soziales und sprachliches Interesse sowie unternehmerisches, konventionelles und intellektuell-forschendes Interesse.

Typische Studiengänge

Erziehungswissenschaften, Bildungswissenschaften, Geografie, Soziologie, Kommunikationswissenschaften, Medienwissenschaften, Politikwissenschaften, Ethnologie, Psychologie, Soziale Arbeit.

Typische Berufe und Berufsbilder

Marktforschung, Meinungsforschung, Unternehmensberatung, Lehrer, Journalist, Referent für Pressearbeit und Öffentlichkeitsarbeit, Erwachsenenbildung, Sozialarbeiter, Psychologe, Geschlechterforschung.

Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form gewählt, nichtsdestoweniger beziehen sich die Angaben auf Angehörige beider Geschlechter.

Quellen:
www.berufsberatung.ch / Studium in Sicht (SDBB Verlag)

Passende Artikel zum Thema

Tipps, um die Motivation von Mitarbeitenden zu steigern. Foto: Outvision

Fünf Tipps für mehr Motivation

Fast alle Unternehmen haben Mitarbeitende, deren Motivation plötzlich aus scheinbar unerklärlichen Gründen abnimmt und die sich distanzieren. An Ihnen als Führungskraft ist es, das zu ändern. Wie Sie es machen? Mit diesen fünf Tipps eines erfahrenen Personalexperten.

16. Feb. Christoph Meier
Kluge Fussballer bereiten sich für die Zeit nach der Karriere vor - zum Beispiel mit einem Psychologie-Studium! (© 103tnn/ Fotolia)

Cédric Brunner – top in Fussball und Psychologie

Cédric Brunner (22) sorgt für Furore beim FC Zürich, kümmert sich aber auch intensiv um seine berufliche Ausbildung. Er studiert im vierten Semester Psychologie an der Universität Zürich.

19. Apr. Gabriel Aeschbacher

Vor der Studienwahl?

Erstorientierung

Als Erstorientierung empfiehlt sich unser Studienwahlcheck. Er gibt Auskunft über mögliche Studienrichtungen, die Sie anschliessend mit einer Fachperson Ihrer Wahl besprechen sollten.

Professionelle Orientierung

Für eine fundierte Auseinandersetzung mit der eigenen Studienwahl macht es Sinn, eine kompetente Fachperson aufzusuchen. Basierend auf den Ergebnissen des Studienwahlchecks, der sich an den Interessen für eine berufliche Tätigkeit orientiert, entwickelt die Fachperson den initiierten Prozess weiter bis zum definitiven Entscheid für ein geeignetes Studium.

Weiterführende Links