Weiterbildung an Universitäten / ETH

Warum lohnt sich eine Weiterbildung an einer Universität oder ETH?

Eine Weiterbildung an einer Universität oder ETH bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Die Angebote sind ausgerichtet auf akademische Berufsprofile. Die Weiterbildungsgänge basieren auf dem neuesten Stand der Forschung und der heutigen Praxis. Dadurch können die Teilnehmenden vorhandenes Wissen mit aktuellen Best Practices verknüpfen. Ausserdem kombinieren die Weiterbildungen wissenschaftlichen Anspruch mit Praxis- und Transferorientierung. Zusätzlich bieten die Weiterbildungsstudiengänge an den Universitäten oder ETHs einen wesentlichen Beitrag zur aktuellen Devise «Lebenslanges Lernen». Folglich können sich Akademikerinnen und Akademiker kontinuierlich weiterqualifizieren.

Durch ein Weiterbildungsmodul werden vertiefte Fachkenntnisse erlangt, welche die Absolvierenden zu Experten / Expertinnen machen oder ihnen sogar neue Berufsmöglichkeiten eröffnen. Je nach Art der Weiterbildung wird das jeweilige Fachwissen unterschiedlich stark vertieft.

Was gibt es für Weiterbildungen an Schweizer Universitäten oder ETHs?

An einer Universität oder ETH können verschiedene Weiterbildungen absolviert werden. Folgende Weiterbildungen gibt es an Schweizer Universitäten und ETHs: CAS (Certificate of Advanced Studies), DAS (Diploma of Advanced Studies) sowie den Master of Advanced Studies (MAS, MBA, MPH, LL.M.).

Die Weiterbildungsstudiengänge Master of Advanced Studies bieten eine umfassende Ausbildung im konkreten Fachbereich und führen zu einem akademischen Titel. Durch die Weiterbildung kann im Berufsfeld eine zusätzliche Qualifikation resultieren oder sich sogar ein neues Berufsfeld eröffnen. Die Weiterbildung dauert ungefähr zwei bis vier Jahre und ist berufsbegleitend. An Universitäten und ETHs können verschiedene Typen von Master of Advanced Studies absolviert werden. Der Master of Business Administration (MBA) ist lediglich eine englische Bezeichnung für den Abschluss im Bereich der Wirtschaftswissenschaften. Ähnlich beim Master of Public Health (MPH), Legum Magister (LL.M.) und Master of Public Administration (MPA): Dies sind einfach spezifische Bezeichnungen für Weiterbildungsabschlüsse, jedoch keine grundständigen Masterstudiengänge.

Eine DAS-Weiterbildung ist weniger umfangreich als ein MAS-Studiengang. Dieser Weiterbildungsstudiengang bietet eine vertiefte Ausbildung in einem spezifischen Fachbereich. Daraus kann eine Zusatzqualifikation im angestammten Beruf oder ein neues Fachgebiet erworben werden. Eine DAS-Weiterbildung dauert in der Regel ein bis zwei Jahre und ist berufsbegleitend.

Die CAS-Studiengänge sind die kürzesten Weiterbildungsabschlüsse an Schweizer Universitäten und ETHs. Durch die CAS-Weiterbildung wird spezifisches Wissen zu einem Thema erworben. Daraus folgt eine Zusatzqualifikation im entsprechenden Fachgebiet. Ein CAS-Modul dauert normalerweise wenige Monate bis zu einem Jahr und ist berufsbegleitend absolvierbar.

Offizielle Abkürzung CAS DAS MAS (MBA, MPH, LL.M., MPA)
Bezeichnung Certificate of Advanced Studies Diploma of Advanced Studies Master of Advanced Studies (Master of Business Administration, Master of Public Health, Legum Magister, Master of Public Administration)
Abschluss Zertifikat Diplom Master
Dauer* wenige Monate - 1 Jahr 1 - 2 Jahre 2 - 4 Jahre
European Credit Transfer System mind. 10 ECTS mind. 30 ECTS mind. 60 ECTS
*ungefähre Angaben
Wer kann eine Weiterbildung an einer Schweizer Universität oder ETH besuchen?

Die Weiterbildungsstudiengänge der Universitäten oder ETHs richten sich grundsätzlich an Personen mit einem Hochschulabschluss (Universität, Fachhochschule oder Pädagogische Hochschule) und Berufspraxis. Zusätzlich kann die Studiengangsleitung Ausnahmeregelungen für Personen mit gleichwertiger Qualifikation und entsprechender Berufserfahrung erteilen. Jede Universität und ETH legt die spezifischen Zulassungsbedingungen für ihre CAS-, DAS- und MAS-Angebote fest. Konkrete Informationen können von dem entsprechenden Bildungsinstitut eingeholt werden.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Die Weiterbildungen an Universitäten und ETHs sind berufsbegleitend. Sie sind auf Personen ausgerichtet, die eine akademische Bildung bereits abgeschlossen haben und fest im Berufsfeld stehen. Zudem sind die Weiterbildungsstudiengänge sehr zeitintensiv. Je nach Lebenssituation kann die Weiterbildung so gewählt werden, dass sie erfolgreich absolviert werden kann. Als berufstätiger Student beziehungsweise berufstätige Studentin ist ein hohes Mass an Zeitmanagement nötig.

Drei Weiterbildungs-Möglichkeiten an der Universität oder ETH

  • CAS (mind. 10 ECTS-Credits)
  • DAS (mind. 30 ECTS-Credits)
  • MAS, dazugehörig MBA, MPH, LL.M., MPA (mind. 60 ECTS-Credits)

Wer für die Weiterbildung an einer Universität oder ETH zugelassen werden will, muss in der Regel mindestens einen Hochschulabschluss vorweisen. Im Zweifelsfall definiert die anbietende Fachhochschule die Anforderungen.

Uni- / ETH-Weiterbildungen