Wer bietet in der Schweiz ein Studium oder eine Weiterbildung an einer Pädagogischen Hochschule an?

4 Gründe für ein Studium oder eine Weiterbildung an einer Pädagogischen Hochschule?

  • Die Pädagogische Hochschule bietet angehenden Lehrer/innen aller Schulstufen eine fundierte und qualifizierte Ausbildung an.
  • Der Praxisanteil beträgt ist hoch. Auf diese Weise kannst du das Gelernte gleich in die Praxis umsetzen.
  • Die Pädagogische Hochschule bietet neben Forschung, Lehre und Entwicklung auch zahlreiche interessante Weiterbildungen an.
  • Die Pädagogische Hochschule bereitet dich umfassend auf deine Unterrichtstätigkeit vor. Neben Fachdidaktik lernst du pädagogische, soziologische und lernpsychologische Aspekte des Unterrichts näher kennen.

Was ist eine Pädagogische Hochschule?

Es war schon immer dein Traum Lehrer/in zu werden? Die Pädagogische Hochschulen in der Schweiz lassen deinen Traum Wirklichkeit werden. In einer PH werden qualifizierte Lehrerinnen und Lehrer für alle Schulstufen ausgebildet. Diese spezielle Form der Hochschule fällt in den Kompetenzbereich der Kantone. Die Pädagogische Hochschule bietet nicht nur Lehre, Forschung und Entwicklung, sondern auch eine Vielzahl an Weiterbildungen und Zusatzausbildungen an. 

Der Vorteil für Absolventinnen und Absolventen der PH ist, dass sie neben einem Bachelor- bzw. Mastertitel gleichzeitig ein Berufsdiplom erhalten. Dabei kann es sich um ein Lehrdiplom für die jeweilige Schulstufe aber auch um ein Berufsdiplom im Bereich der Sonderpädagogik handeln. Damit du deinen Beruf in der gesamten Schweiz ausüben kannst, werden Berufsdiplome der PH von der Schweizerischen Konferenz der Kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) anerkannt werden. Alle Studiengänge der Vorschulstufe und Primarstufe verfügen heute übrigens bereits über eine gesamtschweizerische Erst-Anerkennung durch die EDK. Auf diese Weise garantiert dir die Pädagogische Hochschule die bestmögliche Mobilität.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Welche Möglichkeiten gibt es an den Pädagogischen Hochschulen in der Schweiz für ein Studium oder eine Weiterbildung?

Eine Pädagogische Hochschule ist ideal für dich geeignet, wenn du Schülerinnen und Schüler der Vorschul- und Primarstufe unterrichten möchtest. Während die Vorschulstufe auf eine Unterrichtstätigkeit im Kindergarten vorbereitet, handelt es sich bei der Primarstufe um die 1. bis 6. Klasse. Der Unterricht auf Vorschul- und Primarstufe konzentriert sich also auf Kinder zwischen 4 und 12 Jahren. Studierende der Primarstufe werden für ein breites Fächerspektrum ausgebildet. Die Pädagogische Hochschule vermittelt dir fachliche Inhalte und Kompetenzen alters- und stufengerecht. Ausserdem lernst du viel über pädagogische, soziologische und lernpsychologische Aspekte. Etwa 20 bis 30 Prozent deiner Ausbildungszeit werden auf Praktika entfallen. Im Rahmen deines Praktikums wirst du von Dozierenden oder Lehrpersonen betreut. 

Du möchtest lieber etwas ältere Schüler unterrichten? Die Pädagogische Hochschule bietet auch die Studienrichtung Unterricht Sekundarstufe I an. Dieser Studiengang bereitet auf eine Unterrichtstätigkeit von der 7. bis zur 9. Klasse vor. Oder möchtest du Jugendliche im Alter zwischen 13 und 20 Jahren unterrichten? Die Pädagogische Hochschule bildet auch Lehrer für Mittelschulen und Berufsfachschulen aus. 

Natürlich gibt es auch Menschen mit einem Bedarf nach spezieller Schulung und Bildung. Im Studiengang Sonderpädagogik lernst du, Menschen mit besonderem Bildungsbedarf optimal zu fördern. Die Pädagogische Hochschule bietet darüber hinaus viele weitere interessante Studienrichtungen wie Klinische Heilpädagogik und Sonderpädagogik, Logopädie sowie Psychomotoriktherapie an.

Für wen eignet sich ein Studium oder eine Weiterbildung an einer PH?

Du fragst dich, was du für ein Studium an der PH mitbringen musst? Eine Voraussetzung für die Aufnahme eines ordentlichen Bachelorstudiums ist die allgemeine Universitätsreife. Diese kannst du über die Reifeprüfung, Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung erlangen. Somit können auch Quereinsteiger sich die Fähigkeiten in einem Vorkurs aneignen. Wenn du die allgemeine Universitätsreife nachweisen kannst, führt die Pädagogische Hochschule in einem zweiten Schritt ein mehrstufiges Aufnahmeverfahren durch. In diesem wird überprüft, ob du für das Studium geeignet bist. 

Nun stellt sich nur noch die Frage, welche Fähigkeiten du für die Pädagogische Hochschule mitbringen solltest. Als zukünftige Lehrperson solltest du natürlich Freude am Umgang mit Kindern und Jugendlichen mitbringen. Lehrer/innen sollten idealerweise auch über eine ausgeprägte Geduld, kommunikative Fähigkeiten und didaktisches Geschick verfügen. Du solltest auch in der Lage sein, Misserfolge zu verarbeiten. Schüler/innen werden oft nicht so wollen wie du. Das darf nicht dazu führen, dass du die Freude und Motivation an dem Beruf verlierst. Im Gegenteil - es sollte dich vielmehr dazu anregen, deine Vorgehensweise im Unterricht zu verbessern.

Als Lehrer/in trägst du ausserdem die Verantwortung für die gesamte Schulklasse und du solltest in der Lage sein, das Verhalten jeden Schülers objektiv bewerten zu können. Ebenfalls hilfreich auf dem Weg zum/zur Lehrer/in sind Durchsetzungsfähigkeit, Wissensdurst, Einfühlungsvermögen und ein selbstbewusstes sowie freundliches Auftreten. Bringst du diese Fähigkeiten mit bzw. bist du bereit diese Eigenschaften weiter auszubauen/ zu entwickeln, dann ist die Pädagogische Hochschule genau der richtige Ort für dich!

Was gibt es sonst noch zu beachten?

So viel Zeit solltest du für die Pädagogische Hochschule einplanen:

  • Unterricht Vorschule und Primarstufe: Mit dem Bachelor erlangst du gleichzeitig dein Berufsdiplom. Der Bachelor entspricht 180 ECTS und dauert 3 Jahre Vollzeit. 
  • Unterricht Sekundarstufe 1: Hier entspricht der Studienumfang 270 bis 300 ECTS. Umgerechnet bedeutet das also 5 Jahre Vollzeit. Die Pädagogische Hochschule bietet in manchen Kantonen das Studium auch in Teilzeit an. Allerdings verlängert sich die Studiendauer dadurch.
  • Unterricht Mittelschulen und Berufsfachschulen: Hierfür musst du ein fachwissenschaftliches Masterstudium absolvieren. Im Rahmen des Masterstudiums findet auch die erziehungswissenschaftliche-didaktische Ausbildung statt. Du kannst diesen Part aber auch an das Masterstudium anhängen. Er entspricht 60 ECTS bzw. ein Jahr Vollzeitstudium.
So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.