Wer bietet in der Schweiz Abschlüsse in Tourismus / Verkehr an?

4 Facts, warum sich ein Abschluss in Tourismus / Verkehr lohnt

  • Tourismus wird in der Schweiz weiter sehr wichtig sein
  • Abwechslungsreicher Job
  • für Quereinsteiger interessant
  • Bonuspunkte für Mehrsprachige

Was umfasst Abschlüsse in Tourismus / Verkehr?

Abschlüsse in Tourismus / Verkehr umfassen alle Themen rundum Reisen, Gastgewerbe und Freizeitwirtschaft. Wegen der besseren Lesbarkeit wird hier die männliche Form genannt, gemeint sind jedoch alle Geschlechter. Berufe, für die man Abschlüsse in Tourismus / Verkehr gut brauchen kann, sind zum Beispiel Barkeeper, Reiseleiter, Tourismusfachwirt, Gastronomieführer, Wirt, Hotel - Kommunikationsfachmann und vieles mehr. Abschlüsse in Tourismus / Verkehr bieten die Basis, um einen Beruf in der Tourismusbranche auszuüben. Die beiden grossen Bereichen, in denen Personen, die Abschlüsse in Tourismus / Verkehr in der Tasche haben, arbeiten können, sind der öffentliche Dienst und private Unternehmen. Im öffentlichen Dienst bieten Abschlüsse in Tourismus / Verkehr die Möglichkeit in den Verkehrsämtern der Kantone und Städte zu arbeiten. Die Tourismusbehörden der Schweiz haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Schweiz als Ferienland, als Reiseland und als beliebtes Kongressland zu vermarkten. Die Tourismusbranche ist weltweit einer der grössten Wirtschaftszweige überhaupt. Auch in der Schweiz sind zahlreiche Jobs in der Tourismusbranche angesiedelt. Verfügen Sie über Abschlüsse in Tourismus / Verkehr, können Sie vielleicht einen davon bekommen.

Kooperationspartner

Welche Möglichkeiten gibt es für Abschlüsse in Tourismus / Verkehr in der Schweiz?

Hat man Abschlüsse in Tourismus / Verkehr, kann man die Ausbildung auf verschiedenen Sektoren verwenden. Die Organisation von Tourismus ist eines der wichtigsten Betätigungsfelder. Es folgt der grosse Bereich Transport und Verkehr. Er beschäftigt sich nicht mit Spediteuren, wie der Name vermuten lässt, sondern umfasst aller Bereiche des Strassen- und Schienenverkehrs in der Schweiz. Dazu gehören auch die zahlreichen Seilbahnen, der Luftverkehr und die Schifffahrt. Da viele technischen Berufe gerade in diesem Bereich benötigt werden, kann sich eine Weiterbildung lohnen. Doch auch wenn man nicht aus dem technischen Bereich oder dem Ingenieurswesen kommt, lohnt sich eine Weiterbildung. Es werden Wirtschaftsexperten gebraucht. Darüber hinaus sind Manager von Verkehrssystemen gefragt, da viel geplant und praktisch umgesetzt werden muss. Der grosse Bereich der Hotellerie und Gastronomie zählt zu dem oben schon angesprochenen Bereich der privaten Unternehmen. Hier sind Fachkräfte mit Hochschulabschluss ebenso gefragt, wie Quereinsteiger aus anderen Branchen, die sich das nötige Wissen in einer aufbauenden Ausbildung geholt haben. Jobmöglichkeiten gibt es im Hospitality - Management, wie man das Hotel - Management in der Branche auch nennt. Ein weiteres Betätigungsfeld ist der Bereich Kulturmanagement, Wellness und Animation. Während Kulturmanagement meist bei den Behörden angesiedelt ist, zählen die thematisch verwandten Jobs in Animation und Wellness eher zu den Arbeitsplätzen bei privaten Unternehmen. Die thematische Verwandtschaft ergibt daraus, dass sie alle der Freizeitwirtschaft zuzuordnen sind.

Für wen eignet sich eine Ausbildung oder eine Weiterbildung in Tourismus / Verkehr?

Wer einen der Abschlüsse in Tourismus / Verkehr mitbringt, der entweder auf einem Bachelorabschluss basiert oder eine andere Ausbildung oder Weiterbildung als Grundlage aufweist, der sollte zudem kontaktfreudig, aufgeschlossen und idealerweise mehrsprachig sein. Denn Tourismus ist eine internationale Branche. Sie sollten ausgeprägte Softskills mitbringen, auch in Stresssituationen höflich und freundlich bleiben. Darüber hinaus sollten Sie entspannt mit multikulturellen Anforderungen umgehen und auch wenn es mal hektisch wird oder der Tag schon viele Überstunden zählt, entspannt bleiben. Abschlüsse in Tourismus / Verkehr gibt es in der Schweiz als Hochschulstudium. Es werden an diversen Hochschulen Bachelorstudiengänge geboten. Jedoch auch ohne Abschlüsse in Tourismus / Verkehr an einer Hochschule kann man in der Branche arbeiten. Kommen Sie aus einem technischen Beruf oder sind Ingenieur und sehnen sich nach einer abwechslungsreichen Arbeit im Tourismus, so hilft Ihnen eine zusätzliche Ausbildung oder Weiterbildung. Durch eine aufbauende Ausbildung oder Weiterbildung haben Sie in der Tourismusbranche die Möglichkeit Ihr technisches Vorwissen oder Ihre Managementkenntnisse einzubringen. Ebenso verhält es sich mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen. Eine weitere Eigenschaft ist, wenn Sie einen der Abschlüsse in Tourismus / Verkehr anstreben, sehr wichtig: Sie sollten geografisch flexibel sein. Gerade junge Leute, die Abschlüsse in Tourismus / Verkehr gemacht haben, wechseln in den ersten Berufsjahren, um viele Erfahrungen zu sammeln, ihren Arbeitsort häufig.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Netzwerken spielt in der heutigen Zeit in fast allen Bereichen des Lebens eine grosse Rolle. Genauso ist es auch, wenn Sie einer der Abschlüsse in Tourismus / Verkehr gemacht haben. Achten Sie schon beim Studium, in der Ausbildung oder Weiterbildung darauf Kontakte zu knüpfen, je mehr desto besser. Abschlüsse in Tourismus / Verkehr münzt man schneller in bezahlte Arbeit um, wenn man viele Menschen in entscheidenden Positionen kennt. Versuchen Sie also Praxiserfahrungen zu sammeln und dabei Kontakte zu knüpfen. Kommunikationsfreude gehört sowieso zu den Voraussetzungen. Machen Sie beispielsweise ein Praktikum in einem Reisebüro, einem Hotel oder in einem der Informationskiosks der Tourismusämter. Abschlüsse in Tourismus / Verkehr können eine gute Investition in die Zukunft sein, wenn Sie gut vernetzt sind und sich von Anfang einen guten Namen machen. Da die Schweiz ein Reise-, Ferien- und Kongressland ist, werden Sie es mit vielen Menschen aus aller Herren Länder zu tun bekommen. Wenn Sie also einen der Abschlüsse in Tourismus / Verkehr machen, bringen Sie nebenbei Ihre Fremdsprachenkenntnisse auf Vordermann. Englisch ist die Geschäftssprache im Tourismus. Wenn Sie noch dazu eine oder mehrere andere Sprachen sprechen, werden Sie Ihren zukünftigen Endkunden einen guten Dienst erweisen können.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Agenda