Wer bietet in der Schweiz eine Ausbildung oder Weiterbildung in ICT an?

Sechs Gründe, warum sich ein eine Ausbildung oder Weiterbildung in ICT lohnt: 

  • Die Bildung in ICT erhöht die Berufs- und Aufstiegschancen.
  • Menschen mit Beeinträchtigungen erhalten mehr Lebensqualität und bessere Berufschancen.
  • ICT ermöglicht beeinträchtigten Menschen ein Studium und die Ausübung höher qualifizierter Positionen.
  • Gewerbetreibende erhalten durch die Weiterbildung in ICT mehr Aufträge.
  • Die Chancen sowohl als Fachkraft sowie als Unternehmer / Unternehmerin auf den internationalen Märkten erhöhen sich.
  • Quereinsteiger / Quereinsteigerinnen erhalten eine neue Berufschance.

Was ist ICT?

Die Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie dient der Speicherung, der Kommunikation, der Information, in der Ausbildung oder als wichtiges Tool in der Bildung, der Medizin, der Technik, der Kultur, etc. Informations- und Kommunikationstechnologien betreffen sowohl Programme als auch Geräte wie Computer oder Telefone. Ein besonderer Vorteil durch die Informations- und Kommunikationstechnologie erschliesst sich Menschen mit Beeinträchtigungen.

Kooperationspartner
logo
logo
logo
logo

Welche Abschlüsse und Berufe werden in Informatik angeboten?

Abschlüsse und Berufe anzeigen

Welche Möglichkeiten gibt es bezüglich einer Aus- und Weiterbildung in ICT in der Schweiz?

Die grössten ICT-Berufe stellen Informatik und Mediamatik dar. Darüber hinaus gehören bei grösseren Unternehmen Interactive Media Designer dazu. ICT nimmt eine stets grössere Bedeutung in der Sonderpädagogik ein. Die Bildung in Informations- und Kommunikationstechnologien werden als Fördermittel zur digitalen Barrierefreiheit oder Zugängigkeit gesehen. Egal, ob es sich um Weiterbildungskurse, eine Lehre oder ein Studium handelt, ICT ist immer gefragt. Die Weiterbildung und Ausbildung in ICT ist in der Schweiz auf allen Ebenen und in den unterschiedlichsten Varianten machbar. Grundausbildungen sind genauso möglich wie Fortbildungen, die mit einem Karriereaufstieg und neuen Funktionen verbunden sind.

Quereinsteiger / Quereinsteigerinnen haben ebenfalls die Möglichkeit, Ausbildungen in der Informations- und Kommunikationstechnologie zu absolvieren. Diese schliessen in der Regel mit einer Prüfung und einem anerkannten Zertifikat ab. Dies ermöglicht die Ausübung eines anderen Berufes. Menschen, die nach einem Unfall oder aus familiären Gründen eine berufliche Veränderung suchen, eröffnen sich dadurch neue Alternativen. Besonders günstig ist es, wenn schon Vorkenntnisse aus anderen Aus- oder Weiterbildungen oder dem vorhergehenden Beruf bestehen. Dabei kommt es darauf an, ob die Umschulung in ICT wegen eines Unfalls, einer Krankheit oder aus persönlichen Gründen notwendig wurde. Handelt es sich um eine Berufskrankheit, dann stehen die Chancen gut, dass die Berufsgenossenschaften die Kosten zur Gänze oder zumindest teilweise tragen. Der Rest wird meistens von den Kassen übernommen.

Besteht eine Lehrausbildung, kann diese mit einer ICT Weiterbildung universitär oder auf Hochschul-Ebene ausgebaut werden. Das hängt von der angestrebten Position und der Studienrichtung ab. Nicht in allen Bereichen ist eine Studienzugangsprüfung notwendig. Konkrete Voraussetzungen sollten mit der betroffenen Ausbildung im Detail abgeklärt werden. Die Ausbildung und Weiterbildung ICT kann berufsbegleitend absolviert werden. Technische Ausbildungen werden ebenfalls in der Schweiz praxisintegriert angeboten. Das heisst, dass ein Teil der Ausbildung in der Praxis erfolgt.

Für wen eignet sich eine Ausbildung oder Weiterbildung in ICT?

Am leichtesten und schnellsten wird die neue Bildung und Fortbildung ein Erfolg, wenn auf dem aufgebaut wird, was bereits vorhanden ist. ICT ist Teil aller Lebens- und Wirtschaftsbereiche und daher leicht erlern- und anwendbar. Ein Computer eröffnet Arbeitsmöglichkeiten, ist das Sprachrohr für Menschen mit einer Sprachbeeinträchtigung oder ersetzt die Augen für Blinde. ICT stellt für beeinträchtigte Menschen spezielle Lernprogramme und mechanische Hilfen für den Bewegungsappart zur Verfügung. ICT wird ebenfalls in der medizinischen Robotik und Medinzintechnik eingesetzt. Gehbeeinträchtigte Menschen nutzen ICT als Hilfsmittel. 

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Ausbildungen und Weiterbildungen werden in der Regel eigenständig absolviert. ICT-Ausbildungen und ICT-Weiterbildungen werden so gut wie an allen Bildungseinrichtungen der Schweiz angeboten. Sogar der Fernunterricht ist möglich. Im Fernunterricht müssen die Kursteilnehmenden lediglich an bestimmten Tagen zum Anwesenheitsunterricht anreisen. Vor allem für Höherstufungen ist das eine praktikable Lösung, da die Teilnehmenden oft älter sind und Familie haben.

Die Bildung in ICT besteht aus einer Grundausbildung und bestimmten Spezialmodulen. Der modulare Aufbau ist beliebt, da nur das gebucht werden kann, was benötigt wird. Diese Weiterbildung kann jederzeit durch weitere Module erweitert werden. Für die Weiterbildung besteht häufig als Grundvoraussetzung eine Vorbildung in Informatik, Elektrotechnik, Datenfernübertragung oder verwandten Bereichen. Egal, ob es sich um Kenntnisse in der Hardware, Software, Fernmeldetechnik, Elektrik oder Unterhaltungselektronik etc. bestehen, eine Umschulung bringt neben persönlichen Vorteilen auch neue berufliche Möglichkeiten sowie damit verbundene Chancen. Wie viel allerdings an Vorbildung für die neue Ausbildung angerechnet wird, hängt vom jeweiligen ICT-Bereich ab.

Die Fortbildung und Bildung in ICT ist hochwertig und nachhaltig. Deshalb kostet sie dementsprechend. Da es sich in der Regel um eine Höherstufung oder nachhaltige Entwicklung für das Berufsleben handelt, besteht die Möglichkeit der Bezuschussung durch die Berufsgenossenschaften oder die Kantone. Auch in der Schweiz sind die Ausbildung und Fortbildung steuerlich absetzbar.

SwissICT ist der Schweizer Fachverband der Branche und gibt ebenfalls gerne Auskunft über Fördermöglichkeiten. Menschen mit Beeinträchtigung erhalten für die Ausbildung oder Weiterbildung in ICT Fördermittel. Unternehmen, die ihre Digitalisierung weiter vorantreiben, bekommen Förderungen und Zuschüsse. Das kann der Fall sein, wenn die Mitarbeiter kantonale ICT-Kurse intern oder extern besuchen. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Fortbildung mit einer Prüfung und einem Zertifikat abschliesst. Fast jede Bildung in ICT in der Schweiz wird international anerkannt. Andere Vorbildungen aus anderen Ländern werden in der Schweiz nicht immer anerkannt. ICT_Zertifikate aus den USA, GB, Neuseeland, Australien und einigen westlichen europäischen Ländern werden in der Regel akzeptiert. Es empfiehlt sich, dies im Detail zuerst abzuklären. Kurse in ICT können aus zwingenden Gründen unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche?
Gerne dürfen Sie uns Ihre Anregungen an info@bildung-schweiz.ch senden. Besten Dank.