Wer bietet in der Schweiz einen Kurs oder ein Seminar in Betreuung an?

Die Kurse oder Seminare in Betreuung vermitteln die wichtigen Kenntnisse für

  • für die Betagtenbetreuung nach neuesten Anforderungen
  • Schulkinderbetreuung und Betreuung von Kleinkindern
  • Arbeit mit Migranten
  • Arbeit mit Behinderten

Was ist Betreuung?

Bei der Betreuung geht es um alle Bereiche der Sozialen Arbeit im Kontakt mit speziellen Gruppen in der Gesellschaft. Dabei besteht auch häufig eine Zusammenarbeit und Verzahnung mit anderem Fachpersonal zum Beispiel auf dem medizinischen Sektor oder mit Erziehern und Lehrern. Neben der Tätigkeit in der Altenarbeit oder der Arbeit in Form der Betagtenbetreuung, die auch sehr viele anspruchsvolle rechtliche Aspekte beinhaltet, ist auch die Arbeit mit Familien und Grossfamilien möglich. Aber auch die Betreuung von Kleinkindern und Schulkindern ist sehr häufig Gegenstand der Arbeit im Bereich Betreuung, die mit einem Kurs oder Seminar mit den notwendigen Fachkenntnissen qualifiziert ausgeübt werden kann. Spezielle Anforderungen gibt es seit einigen Jahren für Betreuungs-Fachkräfte, die sich speziell auf die Bedürfnisse auf die Betreuung von Migranten fokussieren.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Wo kann ein Kurs für Betreuung in der Schweiz belegt werden?

Die Kurse oder Seminare für Betreuung können an verschiedenen Bildungseinrichtungen in der Schweiz belegt werden. Dabei gibt es auch besondere Angebote für Berufstätige, die somit auch während der Ausbildung nicht auf ihrem bisherigen Beruf / Berufstätigkeit aussteigen müssen. Es gibt zum Beispiel auch Lehren, die mit dem Zertifikat für einen Fachmann / Fachfrau Betreuung (EFZ) abgeschlossen werden. Diese Ausbildung dauert über einen Zeitraum von 2 bis 3 Jahren. Mit dem eidg. Fähigkeitszeugnis eröffnen sich viele berufliche Möglichkeiten. Dabei kann sich der Auszubildende bereits auf unterschiedliche Schwerpunkte in der Ausbildung spezialisieren. Er kann zwischen Kleinkinderbetreuung, der Behindertenbetreuung oder der Betagtenbetreuung auswählen und damit bei der Betreuung einen individuellen Schwerpunkt setzen.

Für wen ist ein Kurs oder Seminar in Betreuung ideal?

Kurse oder das Seminare in Betreuung ist für alle Interessenten ideal, die entweder im privaten Bereich einen betagten Familienangehörigen betreuen müssen oder die sich beruflich in diesem Bereich neu orientieren wollen. Der Bedarf an Personal in der Betreuung für Behinderte, Kleinkinder oder Grossfamilien und Betagte nimmt immer weiter zu und wird vom Angebot an Fachkräften längst nicht gedeckt. Das führt dazu, dass Absolventen einer solchen Weiterbildung aus vielen Jobangeboten auswählen können. Generell ist ein Kurs oder ein Seminar für Betreuung auch besonders für Personen gedacht, die bereits mit einer Ausbildung im Sozialen oder Gesundheitsbereich tätig sind, in ihrem Berufsfeld aber immer mehr mit Problemen der Betreuung konfrontiert werden. Dabei werden in jedem Bereich der Betreuung so spezielle Kenntnisse verlangt, dass eine Festlegung auf einen bestimmten Bereich bereits vor Auswahl des Kurses sinnvoll und zu empfehlen ist. Eine Qualifikation ist auch für alle Bewerber perfekt, die einen Sozialen Beruf suchen und bisher arbeitslos sind oder wieder in einen Beruf einsteigen wollen. Auch wenn der bisherige Beruf unbefriedigend ist und eine berufliche Neuorientierung angestrebt wird, ist dieses Berufsfeld ideal. Neben den beruflichen Anforderungen, die vielfältig sind, ist auch der Kontakt mit Menschen in diesen Berufen für viele Bewerber ein Argument, sich für einen Sozialen Beruf zu entscheiden. Umschulungen können dabei auch finanziell vom Staat gefördert werden. Für Berufstätige sind die teilzeit-angebote neben dem Beruf die beste Lösung, um sich in dem Feld Betreuung weiter zu qualifizieren, ohne den bisherigen Beruf aufgeben zu müssen und damit auch keine Einbussen beim Lebensstandard zu haben. Betreuung eröffnet viele neue Perspektiven für Neueinsteiger oder Berufswechsler.

Was ist bei einem Seminar für Betreuung besonders?

Neben der spezifischen Wissensvermittlung für die einzelnen Bereich der Betreuung, ist es unabdinglich, dass die Bewerber für eine solche Ausbildung auch das Interesse im Umgang mit Menschen und für die Dienste am Menschen mit der notwendigen Empathie mitbringen. Interessenten sollten bereits vor der Auswahl des für Sie passenden Kurses entscheiden, in welchem Bereich sie arbeiten wollen. Es gibt natürlich neben grundlegenden Gemeinsamkeiten auch viele Unterschiede in der zukünftigen Tätigkeit. Die Altenarbeit unterscheidet sich natürlich von der Arbeit mit Kleinkindern oder Grossfamilien. Und die Betagtenbetreuung ist mit rechtlichen Besonderheiten auch wieder von genereller Altenarbeit zu unterscheiden. Auch die Anforderungen an Tätigkeiten mit Schulkindern sind wieder anders. Weitere Schwerpunkte sind die Arbeit in der Kirche oder der Gemeinde als öffentlichem Arbeitgeber. Durch den ständigen demografischen Wandel und die damit verbundene Alterung der Gesellschaft steigt der Bedarf für Fachkräfte in diesem Bereich laufend an. Zusätzlich ist der Bedarf durch eine Zunahme der Migration immer weiter ansteigend. Auch hier gibt es spezielle Ausbildungen, die Bewerber zu einem Fachmann für Migration im Bereich der Aufgaben der Betreuung qualifizieren. Jede der zu betreuenden Gruppen hat dabei ihre besonderen Anforderungen und Bedürfnisse, auf die die Ausbildung in der Betreuung Rücksicht nehmen muss.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.