Wer bietet in der Schweiz einen Kurs oder ein Seminar in Achtsamkeit an?

Facts, warum sich ein Kurs oder ein Seminar in Achtsamkeit lohnt

  • gesünderer Schlaf
  • stabilere Gesundheit
  • mehr Einfühlungsvermögen
  • gesteigertes Wohlbefinden
  • bessere Konzentration

Was ist Achtsamkeit?

Stress beschränkt sich in der heutigen Zeit nicht auf Arbeit und Schule. Selbst in der Freizeit steht der moderne Mensch ständig unter Strom. Multitasking ist das Zauberwort, mehrere Dinge sollen gleichzeitig erledigt werden. Während man mit einer Aufgabe beschäftigt ist, wird die nächste zumindest schon geplant. Der Kopf ist ständig voll mit Aufgaben und Problemen. Sich einzig und allein auf die Gegenwart oder auf sich selbst zu konzentrieren, ist unmöglich. Gedanken und Gefühle, vor allem negative, werden unterdrückt. Wenn Sie sich in diesem Hamsterrad gefangen fühlen, müssen Sie sich bewusst machen, dass die Gründe in verschiedenen Faktoren liegen. Viele sind nicht zu beeinflussen, einige kommen jedoch aus Ihnen selbst. Sie müssen Ihre eigene Einstellung verändern. Denn Menschen können nicht ständig in Betrieb sein. Die Folge ist Stress, im schlimmsten Fall Burnout, Depressionen und Panikattacken. Achtsamkeit kann den Stress verringern. Doch Achtsamkeit muss erlernt werden. Achtsamkeit bedeutet, sich vollständig auf das zu konzentrieren, womit man sich in diesem Moment beschäftigt. Das hört sich leicht an, ist aber nicht einfach umzusetzen. Bei Ihren ersten Achtsamkeitsübungen werden Sie merken, wie schnell Ihre Gedanken in die Zukunft oder die Vergangenheit abschweifen. Es bedarf Übung, um diese Ablenkungen auszublenden. Aus diesem Grund wird ein Seminar zur Achtsamkeit mit einfachen Übungen beginnen. Ein Beispiel: Konzentrieren Sie sich ausschliesslich darauf, was passiert, wenn Sie gehen. Wie fühlt es sich an, das Bein zu beugen, den Fuss abzurollen? Welche Muskeln werden angespannt? Geht der Weg leicht bergauf oder bergab? Schwingen die Arme rhythmisch mit? Ziel ist es, den Kopf zu leeren und von Sorgen und Problemen freizubekommen. Achtsamkeit lässt Sie die Gegenwart bewusster erleben und geniessen. Dabei geht es auch um Kleinigkeiten: den Schluck frischgepressten Orangensafts. den Abschiedskuss am Morgen, die Sonnenstrahlen auf der Haut beim Spaziergang. Tatsächlich werden aber auch negative Gefühle und Eindrücke direkter erfahren. Unter Umständen kann dies zu einer vorübergehenden Verschlechterung Ihres Wohlbefindens führen. Denn Gefühle, Erinnerungen, Sinneseindrücke, Phantasien, Erlebnisse sollen auch dann zugelassen und bewusst erlebt werden, wenn sie negativ behaftet sind. Dabei ist es wichtig, keine Beurteilung vorzunehmen. Erst die Bewertung von negativen Eindrücken verursacht Stress. Nehmen Sie positive wie negative Gefühle hin und akzeptieren sie. Das wird nicht sofort gelingen. Um während dieser Zeit nicht aufzugeben, ist es hilfreich jemanden an der Seite zu haben, der Sie unterstützt. Wenn Sie einen Kurs zur Achtsamkeit besuchen, kann der Seminarleiter diese Aufgabe in den ersten Wochen erfüllen. Nach und nach werden Sie lernen, auch negative Ereignisse zu akzeptieren. Diese Akzeptanz führt zu nachhaltigen Veränderungen und schliesslich zu einer allgemeinen Gelassenheit.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Welche Möglichkeiten gibt es für ein Kurs oder ein Seminar in der Schweiz in Achtsamkeit?

Viele Institute bieten Achtsamkeitstraining an. Die Kurse reichen von Wochenendseminaren über längere dauernde Seminare. Bei der Kurswahl sollte sich darüber Gedanken gemacht werden, was man genau damit erreichen will. So gelingt es besser, das passende Seminar zu finden. Kurse rund um Achtsamkeit werden in der ganzen Schweiz angeboten. Über Bildung-Schweiz.ch finden Sie eine Übersicht der aktuellen Angebote. Teilweise werden Kosten für einen Kurs zur Achtsamkeit durch Kranken-, IV-Renten- und Unfallkassen übernommen. Dies sollte vorher abgeklärt werden. Auch gewisse Arbeitgeber fördern solche Weiterbildungen.

Für wen eignet sich ein Kurs oder ein Seminar in Achtsamkeit?

Achtsamkeitstraining dient dem Abbau von Stress. Neben Menschen, die sich privat oder beruflich gestresst fühlen, eignet sich ein Seminar zum Erlernen der Achtsamkeit vor allem für diejenigen, die an chronischen Krankheiten, Schmerzen, Angstzuständen, Depressionen oder psychosomatischen Störungen leiden. All diese Beeinträchtigungen werden durch Stress begünstigt, wenn nicht sogar hervorgerufen. Der Aufbau von mehr Gelassenheit durch eine achtsame Lebensweise hilft bei der Überwindung. Wichtig ist es, sich vor der Teilnahme an einem Seminar bewusst für eine Veränderung der Lebenssituation entschieden zu haben und an dieser Veränderung arbeiten zu wollen. Letztendlich ist ein Kurs zur Steigerung der Achtsamkeit für jeden zu empfehlen, der bewusst in der Gegenwart leben und sich selbst kennenlernen möchte. Durch das Achtbarkeitstraining erfährt man sich, seine Mitmenschen und seine Umwelt exklusiv und nicht mehr länger nebenbei.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Wer einen Kurs zur Achtsamkeit wegen schwerwiegender medizinischer oder psychologischer Probleme besucht, muss sich über eines im Klaren sein: Das Erlernen der Achtsamkeit, auch wenn es in einem Seminar mit einem geschulten Kursleiter geschieht, ersetzt keine medizinische oder psychotherapeutische Therapie. Achtsamkeit ist eine Methode zur Selbsthilfe. Der Besuch eines Kurses unterstützt den Hilfesuchenden dabei, körperliche oder seelische Krankheiten zu bekämpfen. Dies darf jedoch nur als unterstützende Massnahme zur ärztlichen Behandlung gesehen werden.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.