Wer bietet in der Schweiz eine Ausbildung oder Weiterbildung in Klimatechnik an?

Warum lohnt sich eine Ausbildung oder eine Weiterbildung im Bereich der Klimatechnik?

  • verschiedenste Einsatzmöglichkeiten (Planung, Gebäudetechnik, Werkstatt, vor Ort bei einem Kunden, im Büro oder im Vertrieb)
  • Qualifizierung in der Industrie oder im Handwerk
  • Vorlieben im Bereich Mathematik und Physik, sowie handwerkliches Geschick können eingesetzt werden
  • guter Verdienst, vor allem beim Einsatz in der Industrie
  • Klimatechnik ist ein zukunftsträchtiges Berufsfeld

Was ist Klimatechnik?

Die Klimatechnik ist ein Teilgebiet der Technik und dabei genau definiert der Versorgungstechnik. In der Klimatechnik geht es darum die Lufttemperatur-, feuchtigkeit- und die qualität zu kontrollieren. Dabei geht es Insbesondere darum, die Luft in einem geschlossenen Raum, unabhängig von äusseren und inneren Einflüssen, der Nutzung des Raumes optimal anzupassen. Dies kann mit verschiedenen Hilfsmitteln, wie etwa einer Klimaanlage, erzielt werden. Die Klimatechnik ist daher für die Aufenthaltsqualität in einem Raum oder in einer Räumlichkeit verantwortlich. Dieser Fakt ist relevanter, als er auf den ersten Blick aussieht, denn ein durchschnittlicher Mensch verbringt circa 90% seiner Zeit in einem geschlossenen Raum und atmet am Tag in etwa 18 Kilogramm Luft ein. Aus dieser Zahl ergibt sich die enorm grosse Verantwortung des Teilbereiches Klimatechnik für den Menschen. In diesem Zusammenhang müssen in der Klimatechnik Klima- und raumlufttechnischen Anlagen (RLT-Anlagen) bedient werden.

Kooperationspartner

Welche Möglichkeiten gibt es für eine Ausbildung oder eine Weiterbildung in der Schweiz im Bereich Klimatechnik?

Um in den Bereich der Klimatechnik einzusteigen und sich darin auszubilden zu lassen, gibt es in der Schweiz verschiedene Wege. Zum einen kann man direkt über einen Betrieb gehen, der in der genannten Richtung ausbildet. Gängige Berufsbezeichnungen, wie etwa Servicetechniker oder Servicemonteur im Bereich Lüftung oder Heizung, Lüftungs- und Klimaanlagenhygieniker oder auch Energieberater mit der Fachrichtung Gebäude werden von einer Vielzahl schweizerischer Firmen angeboten und auch gesucht. Dazu kann man in den genannten Berufen auch eine Weiterbildung starten. Diese kann an eine bereits bestehende Ausbildung angehangen werden. Gerade wer in die Branche der Klimatechnik einsteigen will und sich vorerst orientieren möchte, in wie weit dieser Job sich für den einzelnen eignet, der kann sich zu entsprechenden Schnupperkursen oder auch zum Probearbeiten in einem Betrieb anmelden.

Für wen eignet sich eine Ausbildung oder eine Weiterbildung im Bereich der Klimatechnik?

Die Aus- und/oder Weiterbildung im Bereich der Klimatechnik eignet sich besonders für Menschen mit der Begeisterung für technische Vorgänge. Dazu kommt insbesondere noch ein gutes handwerkliches Geschick. Das heisst, wenn Sie sich schon immer für Maschinen, deren Funktionsweise und auch die Instandhaltung solcher Geräte interessiert haben, dann kann diese Branche durchaus einen interessanten Einstieg für die bieten. Aus der Schulzeit sollten Ihnen die Fächer Mathematik, Physik und der Werkunterricht in guter Erinnerung geblieben sein und sie sollten Spass am Lösen diverser Aufgaben haben. Daher sind ein gutes Zahlenverständnis und das Verständnis für physikalische Zusammenhänge in diesem Berufszweig von grossem Nutzen. 

Die Lehre in der Branche der Klimatechnik kann jedoch nicht nur in einer klassischen Art und Weise über einen Betrieb gestaltet werden. Es gibt auch noch die Möglichkeit sich dem Gebiet mittels eines dualen Studiums im Bereich der Klimatechnik zu nähern. Voraussetzungen hierfür sind ein sehr guter Schulabschluss oder gar ein Abschluss mit dem Rang der Hochschulreife. Das duale Studium vermittelt in den Praxisphasen genau die gleichen Inhalte, wie eine normale Ausbildung. Zudem werden Ihnen hier aber auch noch Kenntnisse im Bereich der Führung von Mitarbeitern und im Führen eines Betriebes vermittelt. Somit qualifiziert das Studium auch die künftige Führungsebene auf diesem Gebiet.

Dazu ist im Besonderen noch zu sagen, dass es sich bei den Berufen im Bereich der Klimatechnik zwar um eine Domäne handelt in der überwiegend Männer tätig sind. Jedoch ist in den vergangenen Jahren ein Anstieg der weiblichen Auszubildenden zu beobachten gewesen. Diese Entwicklung wird auch durch entsprechende Förderprogramme vorangetrieben, denn die Branche der Klimatechnik setzt auch weiterhin auf den Zuwachs des weiblichen Anteils.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Grundlegend ist zur Ausbildung im Bereich der Klimatechnik zu sagen, dass die Dauer sich auf circa 3 bis 4 Jahre beläuft. Damit weicht sie nicht von der üblichen Ausbildungsdauer anderer Berufsrichtungen ab. Für die reine Ausbildung im Bereich der Klimatechnik sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Man wird durch theoretische und praktische Ausbildungsabschnitte an die einzelnen Ausbildungsinhalte herangeführt und lernt daher alle Themen Schritt für Schritt kennen. Wohingegen bei einer Weiterbildung in den Bereich der Klimatechnik hinein, Vorkenntnisse durchaus erwünscht sind. Hier gilt es im besten Fall schon praktische Arbeitsstunden in einer ähnlichen Fachrichtung vorzuweisen. Generell kann man bei einer Weiterbildung sein Können aber auch durch ein Arbeiten auf Probe direkt real vorzeigen.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Agenda