Wer bietet in der Schweiz ein Seminar oder einen Kurs in Burnout Prävention an?

Deshalb lohnt sich ein Seminar zur Burnout Prävention:

  • tiefere Einblicke in die Ursachen und Zusammenhänge erhalten
  • solides Wissen zur Diagnose aneignen
  • Vermittlung praktischer Ansätze zur Vorbeugung und Therapie
  • auch geeignet für Personen aus dem Gesundheits- und Therapiebereich
  • ebenso für Führungskräfte und Personalleiter zum frühzeitigen Erkennen von Burnout-Situationen

Wozu dient eine Weiterbildung in Burnout-Prävention?

Einen Kurs oder ein Seminar in Burnout-Prävention zu belegen, gibt Ihnen nicht nur einen tieferen Einblick in die Ursachen und Zusammenhänge eines so genannten "Burnouts", solides Wissen zur Diagnose, sondern auch praktische Ansätze zur Vorbeugung und Therapie. Ob Sie diesen Lehrgang für eigene Belange besuchen oder neue Kompetenzen für den Beruf erwerben möchten, es wird immer eine persönliche Bereicherung sein.

 

Kooperationspartner

Was versteht man unter "Burnout"?

Der Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt so viel wie "Ausgebrannt sein". Die betroffene Person fühlt sich innerlich leer, chronisch erschöpft und überfordert. Als Symptome gesellen sich zu schwerer körperlicher Müdigkeit meist Schlafstörungen, Niedergeschlagenheit, Zynismus, Hoffnungslosigkeit, Gedächtnisprobleme und extreme Gereiztheit. Der Betroffene zieht sich völlig in sich zurück und erlebt von aussen kommenden Impulsen und Anforderungen als nahezu unerträglich. 

Anita K., Lehrerin und alleinerziehende Mutter, erzählt von ihrer Burnout-Erfahrung: "Es wurde immer schwieriger, morgens aus dem Bett zu kommen. Ich fühlte mich wie gelähmt. Ich konnte kaum einen klaren Gedanken fassen. Es war, als ob ich nichts mehr geben konnte, absolut keine Energie mehr hatte. Wenn ich nach Hause kam, waren mir sogar meine eigenen Kinder zu viel. Ich hatte nur noch ein Bedürfnis - dass man mich in Ruhe lässt."

Unser modernes Berufs- und Familienleben, das immer grössere Ansprüche an den Einzelnen stellt und uns dabei immer weniger Zeit zum inneren Rückzug gibt, ist einer der wesentlichen Faktoren, die einen Burnout auslösen können. Darum nimmt auch die Burnout-Prävention einen immer höheren Stellenwert in unserer Gesellschaft ein, was sich seit einigen Jahren in der Entstehung neuer Berufszweige widerspiegelt.

Welche Kurse und Seminare gibt es in der Schweiz zur Weiterbildung im Bereich der Burnout-Prävention?

Um sich im Bereich Burnout-Prävention fortzubilden, bieten sich Ihnen folgende Möglichkeiten:
Sie können eine Fortbildung an privaten Instituten und Akademien machen oder einen Fernkurs belegen. Hierbei handelt es sich meist um mehrmonatige, diplomierende Schulungen, die sie zum "Burnout-Berater", "Burnout-Coach" oder "Burnout-Therapeuten" ausbilden. Sie können aber auch kürzere, ein- oder mehrtägige Seminare besuchen, die meist von Burnout-Beratern oder Coachs organisiert werden. Manchmal bieten auch Arbeitgeber vorbeugende Seminare auf dem Arbeitsplatz an. Sollten Sie persönlich und akut von einem Burnout betroffen sein, ist es ratsam, eine spezialisierte Klinik oder einen praktizierenden Therapeuten aufzusuchen.

Für wen eignet sich ein Kurs oder ein Seminar in Burnout-Prävention?

Eine Weiterbildung in Burnout-Prävention ist sehr oft berufsbegleitend und eignet sich besonders für Personen, die bereits im Gesundheits- oder Therapiebereich tätig sind, wie zum Beispiel Psychologen, Psychotherapeuten, Ärzte, Heilpraktiker, Krankenpfleger oder Sophrologen. Aber auch für andere Berufe ist spezifisches Wissen um das frühzeitige Erkennen und die Prävention eines Burnouts von grossem Nutzen. Personalleiter, Führungskräfte und alle Berufsgruppen, die im Management tätig sind, sollten genug Grundwissen im Bereich Burnout-Prävention besitzen, um Ihre Mitarbeiter möglichst effizient vor Erschöpfungssyndromen zu schützen und im Falle von auftretenden Burnout-Symptomen professionelle Hilfe suchen zu können. Sollten Sie noch nicht im Gesundheitswesen oder als Coach arbeiten, ist es sinnvoll, vor der Ausbildung zum Burnout-Coach darüber nachzudenken, welcher persönlicher Eigenschaften es bedarf, um in der Burnout-Prävention tätig zu werden. Wie in allen beraterischen und betreuenden Berufen sollte man sich selbst seelisch ausgeglichen fühlen und einen Weg gefunden haben, die Wellen der individuellen Alltagsanforderungen zu meistern. Sind Ihnen diese Dinge bewusst und wünschen Sie einen Einstieg in die Berufsbranche, dann können Sie nach einem Kurs oder Seminar in Burnout-Prävention in Ihrer Nähe suchen.

Welche Dinge sollten Sie noch beachten, bevor Sie sich für einen Kurs oder ein Seminar in Burnout-Prävention einschreiben?

Bevor Sie sich für einen Kurs oder ein Seminar im Fachgebiet Burnout-Prävention entscheiden, ist in Erwägung zu ziehen, wie wichtig ein erfolgreicher Lehrgang für Ihre zukünftige berufliche Laufbahn ist. Möchten Sie lediglich auf privater Ebene eine tiefere Einsicht ins Themengebiet bekommen, arbeiten Sie bereits in einem führenden oder betreuenden Beruf und möchten sich spezialisieren oder sind Sie auf der Suche nach einer kompletten Ausbildung im Rahmen einer Umschulung und möchten sich als Burnout-Coach selbstständig machen? Welche Zertifikate oder Kursbestätigungen werden vergeben? Inwieweit werden diese Zertifikate in der Branche anerkannt? Wie sehen die Erfahrungen ehemaliger Kursteilnehmer aus? Beschränkt sich der Bildungsinhalt auf theoretisches Wissen über Burnout-Prävention, oder sieht die Fortbildungszeit auch eine praktische Umsetzung dieses Wissens auf dem Terrain vor? Beinhaltet die Weiterbildung spezifische berufsvorbereitende Module, in denen Sie lernen können, wie man sich als ein auf Burnout-Prävention spezialisierter Coach oder Therapeut selbstständig macht? Wenn Sie all diese Punkte beachten, werden Sie bestimmt einen auf Ihre Bedürfnisse angepassten Lehrgang in Burnout-Prävention ausfindig machen und erfolgreich abschliessen können.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Agenda