Wer bietet in der Schweiz eine Pilates Ausbildung an?

Gründe, eine Pilates Ausbildung zu absolvieren:

  • Kenntnisse in einem Ganzkörpertraining zur Stärkung der (Tiefen-)Muskulatur erarbeiten
  • Freude am positiven und empathischen Umgang mit Menschen
  • Möglichkeit zur Selbständigkeit oder zusätzliches Standbein
  • Interesse am Zusammenhang von Anatomie und Bewegung sowie ein absolvierter Erste-Hilfe-Kurs

Möchten Sie wissen, was Pilates ist? Ein Ganzkörpertraining zur Stärkung der Muskulatur, vor allem in den Bereichen Bauch, Rücken und Beckenboden. Das Training findet auf Matten oder an Geräten statt. Der Begriff Pilates ist nicht geschützt, so dass die Ausbildung, je nach Ort und Betrieb, sehr unterschiedlich ausfallen kann.

Kooperationspartner
Frau in Fitnesskleidern.
Pilates ist ein optimales Ganzkörpertraining.

Wie sieht die Pilates Ausbildung in der Schweiz aus?

Da der Begriff des Pilates ungeschützt ist, verläuft jeder Pilates Kurs individuell.
Generell wird immer die Tiefenmuskulatur trainiert und die normale Bewegung sowie die Funktion der Organe positiv beeinflusst. Wenn Sie bereits Erfahrung im Yoga haben sollten, dann finden Sie sich in jeden Pilates Kurs und generell in die Pilates Ausbildung zügig hinein.

Nicht immer muss es aber gleich eine Ausbildung sein. Pilates tut in der Freizeit sehr gut und kann 1 - 2 x die Woche den Körper kräftigen und zeitgleich entspannen. Viele Kurse werden am Abend angeboten, damit auch Berufstätige teilnehmen. Hier werden neue Kontakte geknüpft und Pilates in angenehmer Runde ausgeübt. So bleiben Sie fit und Ihre Muskulatur wird aufgebaut und gestärkt.

„Alle Bewegungen werden langsam und bewusst ausgeführt, so dass der Alltag gleichzeitig entschleunigt wird.“

Welche Voraussetzungen gelten für die Pilates Ausbildung?

Sie sollten gerne und positiv mit Menschen kommunizieren. Dabei ist es Ihnen wichtig, dass es den Anderen gut geht und sie Freude am Pilates haben. Sie sollten Empathie mitbringen und selbst gelenkig und sportlich sein. Gleichzeitig hilft es Ihnen, strukturiert zu arbeiten, denn Sie müssen später Ihre eigenen Kurse planen und durchführen. Sie sollten gut alleine und im Team arbeiten können.

Frau springt im Fitness.
Für Pilates sollten Sie Freude an Sport und Bewegung haben.

Welchen Pilates Kurs wollen Sie belegen?

Damit Sie im Pilates sicher werden und alle notwendigen Kenntnisse lernen, sollten Sie einen Pilates Kurs belegen. Dabei unterrichtet jede Pilates Schule nach eigenen Schwerpunkten und Richtlinien.
Lassen Sie sich vor Anmeldung zu dem Kurs wichtige Informationen zukommen und vergleichen Sie die Angebote. Achten Sie dabei darauf, ob die Pilates Ausbildung nur an Geräten oder nur an der Matte stattfindet. Am besten finden Sie einen Pilates Kurs, der beides vereint, damit Sie beides kennen lernen und später Ihre Schwerpunkte setzen können. Ob Sie diese Schwerpunkte privat für sich nutzen oder Trainer werden möchten, entscheiden Sie.

Ebenso unterschiedlich ist die Dauer der Pilates Ausbildung und die Anzahl der Teilnehmer. Genauso verhält es sich mit den Kriterien zur Zulassung.  Lernen Sie schnell und gut, empfiehlt sich ein Pilates Kurs mit möglichst wenigen Teilnehmern. So kann auf Fragen und Probleme individuell eingegangen werden und Sie lernen so viel wie möglich.

Viele Bildungseinrichtungen verlangen als Grundlage für die Ausbildung zum Pilates Trainer eine Grunderfahrung im Pilates. Weiterhin ist eine Vorbildung in Anatomie und Bewegung häufig notwendig. 
Ein Erste-Hilfe-Kurs wird ebenfalls vorausgesetzt, kann aber häufig auch zu Beginn vor dem Pilates Kurs absolviert werden. 

Bei was hilft Pilates sonst noch?

Auch wenn Sie fit sind, Pilates hilft Ihnen dauerhaft, Ihre Muskulatur zu erhalten und stetig zu verbessern. 
Bei dem ganzheitlichen Training werden auch Muskeln angesprochen, die selten benutzt werden und dementsprechend schwach sind. Dadurch hat Pilates das Ziel, eine gesunde Körperhaltung zu erwirken. Hier muss während der Ausbildung darauf geachtet werden, dass Haltungs- und Bewegungsfehler möglichst schnell korrigiert werden. Schnell schleichen sich sonst dauerhafte Fehler ein, welche es zu vermeiden gilt.

Für welche Berufe ist Pilates eine Bereicherung?

Pilates ist eine sinnvolle Ergänzung für Berufe wie Heilpraktiker, Psychologen und Sozialpädagogen. Pilates kann ergänzend zu vielen Berufsfeldern eingesetzt werden. Auch Sportlehrer profitieren vom Pilates und können ihren Schülern eine aktuelle und sinnvolle Anleitung bieten. Gleichzeitig sorgt Pilates für Entspannung. Alle Bewegungen werden langsam und bewusst ausgeführt, so dass der Alltag gleichzeitig entschleunigt wird. 
Auch ist Pilates als nebenberufliches Standbein möglich. Machen Sie sich nebenbei selbständig und gründen Sie Ihre eigene Pilates Schule oder unterrichten Sie nur einmal die Woche am Abend - ganz so, wie es zu Ihrem Lebensrhythmus passt. 

Worauf müssen Sie vor dem beruflichen Pilates beachten?

Wenn sie beruflich Pilates Trainer werden möchten, müssen sie zuerst eine gute Ausbildung absolvieren und dann die entsprechende Infrastruktur finden. Vor der Ausbildung empfiehlt sich ein Praktikum, um nochmals einen guten Einblick ins Pilates zu erhalten.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter