Wer bietet in der Schweiz eine Ausbildung zum Pflegefachmann HF an?

Fazit: Es gibt also gute Gründe für eine Ausbildung zum Pflegefachmann HF. Diese sind

  • die verschiedensten Tätigkeitsfelder
  • die verschiedensten Einstellungsmöglichkeiten
  • die Freude am Umgang mit Menschen
  • die Freude an der Mitarbeiterführung
  • die qualifizierte Berufsausbildung

Die Menschen werden heutzutage immer älter. Dies bedeutet, dass immer mehr Menschen pflegebedürftig werden. Die Tätigkeit in der Pflege nach einer entsprechenden Ausbildung gilt umso mehr als eine berufliche Tätigkeit mit Zukunft. Stellvertretend hierfür steht die Berufsausbildung zum Pflegefachmann HF. 

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Wie sieht das Berufsbild eines Pflegefachmann HF aus?

Pflegefachmänner sind diplomierte Pflegefachleute, die unteranderem  in Pflegeheimen, psychiatrischen Kliniken, in Spitälern sowie in Kinderkliniken ihren verantwortungsvollen Tätigkeiten nachgehen. Der Pflegefachmann HF kümmert sich also nicht nur um alte pflegebedürftige Menschen, sondern auch um die jüngeren Generationen. Unabhängig vom Alter der jeweils betroffenen Person ist der Pflegefachmann HF zuständig für die Pflege und die Betreuung pflegebedürftiger Personen. Insoweit obliegt ihm die auf die jeweilige betroffene Person zugeschnittene individuelle pflegerische Betreuung. Aufgrund der einem Pflegefachmann HF übertragenen Fach-und Führungsverantwortung im Bereich der jeweils individuellen pflegerischen Betreuung fällt die Ausbildung zum Pflegefachmann HF sehr komplex aus. Dies liegt nicht zuletzt darin begründet, dass die Klientel von Pflegefachleuten altersmässig sehr weit gestreut ist. Der moderne Pflegefachmann HF hat sich im Prinzip um Säuglinge bis zu hochbetagten Personen zu kümmern. Dies ist natürlich abhängig vom jeweiligen Arbeitsort, wobei aufgrund der altersmässig weit gestreuten Klientel die beruflichen Einsatzmöglichkeiten sehr vielfältig sind. Umso grösser fallen entsprechend die beruflichen Möglichkeiten aus.

„Ganz wichtig ist, dass der Pflegefachmann HF bei all seinen Tätigkeiten nicht nur mit dem unmittelbar Betroffenen zusammenarbeitet, sondern in sein Tätigkeitsfeld auch dessen soziales Umfeld mit einbezieht.“

Welches sind die spezifischen Tätigkeitsfelder eines Pflegefachmann HF?

Die Tätigkeitsfelder reichen insgesamt angefangen von der Pflege und Betreuung langzeiterkrankter Patienten über die Betreuung psychisch sowie somatisch erkrankter Menschen, der Betreuung Betroffener in Rehabilitationseinrichtungen bis hin zur Betreuung ganzer Familien und letztendlich der Betreuung von Betroffenen in ihren eigenen vier Wänden. Ganz wichtig ist, dass der Pflegefachmann HF bei all seinen Tätigkeiten nicht nur mit dem unmittelbar Betroffenen zusammenarbeitet, sondern in sein Tätigkeitsfeld auch dessen soziales Umfeld mit einbezieht. Nicht umsonst lernt der angehende Pflegefachmann HF bereits in seiner Ausbildung, dass im Rahmen der Betreuung einer pflegebedürftigen Person, die Familie dieser Person in die Betreuungsleistungen mit zu integrieren ist. Der Pflegefachmann HF hält aber nicht nur engen Kontakt zu den Familienangehörigen des Betroffenen, sondern zudem zu den Mitgliedern des Pflegeteams. Dies ist besonders wichtig, weil der Pflegefachmann HF unter anderem für die Ausführung der organisatorischen und medizinisch-technischen Aufgaben die volle Verantwortung innehat. Zu dem pflegerischen Tätigkeitsfeld im engeren Sinne gehören weiter die Vergabe von Medikamenten, das Versorgen von Wunden, das Setzen von Spritzen und Infusionen sowie u. a. das Wechseln von Verbänden. All dies muss im Rahmen einer Tätigkeit im Bereich der Pflege umfassend in einer spezifischen Pflegedokumentation erfasst werden. Wie jede andere Pflegekraft auch lernt der angehende Pflegefachmann HF die entsprechenden Dokumentationspflichten bereits in seiner Ausbildung kennen. Im Unterschied zu einer normalen Pflegekraft ist der Kontakt zu der betroffenen Person hingegen wesentlich enger. Der Pflegefachmann HF hat der jeweils betroffenen Person in allen relevanten Situationen zur Seite zu stehen. Dies setzt die genaue Kontrolle eines etwaigen Krankheitsverlaufs und des Heilungsprozesses voraus. Der Pflegefachmann HF kann zudem ein unentbehrlicher Alltagshelfer sein. Zu seinem Aufgabengebiet gehört nämlich auch die Unterstützung pflegebedürftiger Menschen bei den alltäglichen Verrichtungen wie beispielsweise dem Wäschewaschen, dem An-und Auskleiden oder etwa der Zubereitung von Mahlzeiten usw. Hinzu kommt noch, dass dem Pflegefachmann HF die Führung von Mitarbeitern obliegen kann. Dies betrifft besonders den Pflegefachmann HF, der zum Beispiel auf einer Pflegestation arbeitet. Dann ist der Pflegefachmann HF regelmässig auch verantwortlich für die Führung der Fachpersonen Gesundheit. Zu diesen sehr weiten Tätigkeitsfeldern gehört es, dass der Pflegefachmann HF von Anfang an die Bezugsperson des betroffenen Pflegebedürftigen ist. Aus diesem Grund führt der Pflegefachmann HF das jeweilige Eintrittsgespräch mit dem Betroffenen und etwaigen Angehörigen. Letztendlich bereitet der Pflegefachmann HF zudem den Austritt aus dem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung vor.

Was gehört zur Ausbildung?

Diese Ausbildung in der Pflege läuft grundsätzlich über einen Zeitraum von drei Jahren. Es liegt in der Natur der Sache, dass diese Ausbildung sehr praxisorientiert ist. Dies bedeutet, dass neben den theoretischen Lerninhalten ein grosser Schwerpunkt auf die Absolvierung von Praxissemestern gelegt wird. Zum Ende dieser Berufsausbildung steht regelmässig ein sog. Qualifikationsverfahren. Diese Prüfung gliedert sich grundsätzlich in 3 Abschnitte. Am Anfang steht eine praxisorientierte Diplomarbeit, dann folgt die Praktikumsqualifikation und letztendlich zum Abschluss die Durchführung eines Fachgesprächs. Bei Bestehen aller Prüfungsteile wird das Diplom zum Pflegefachmann HF erteilt. Für Fachpersonen Gesundheit verkürzt sich die Ausbildungszeit von drei Jahren um ein Jahr. Eine Fachperson Gesundheit kommt daher aufgrund der bereits erworbenen Vorqualifikationen in den Genuss einer lediglich 2 Jahre andauernden Ausbildungszeit.

Letztendlich ist der Pflegefachmann HF also nicht nur in der Pflege tätig; ihm obliegt vielmehr eine Fach-und Führungsverantwortung und damit die Koordination und die Kontrolle der einzelnen initiierten Pflegeprozesse.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.