Wer bietet in der Schweiz eine Weiterbildung zur Arztsekretärin?

Gründe für die Arztsekretärin Weiterbildung

  • Arztsekretärin ist eine administrative Weiterbildung im Gesundheitswesen.
  • Fehlende Kenntnisse in einer Fremdsprache oder Computerkenntnisse sowie Kurse für die deutsche Rechtschreibung und Grammatik können in Wahlfächern nachgeholt werden.
  • Sie tragen eine grosse Verantwortung und handeln selbstständig. Ohne Ihre Hilfe könnte der Arzt seinen Beruf auch nicht ausüben.
  • Die Ausbildung zur Arztsekretärin kann berufsbegleitend absolviert werden.
  • Sie müssen sich keine Sorgen um einen Arbeitsplatz machen. Jeder Arzt braucht Arztsekretärin oder mehrere.
  • Sie haben die Wahl zwischen unterschiedlichen Arbeitsorten. Sei es in einem Spital oder einer grösseren Klinik oder in einer Einzel- respektive Gemeinschaftspraxis bewerben. Eine Alternative dazu stellen die Krankenkassen als Arbeitgeber dar.

Arztsekretärinnen sind in Spitälern, in Kliniken, in Gemeinschaftspraxen und bei Krankenkassen angestellt. Eine Arztsekretärin hat die Aufgabe, den Arzt bei den administrativen Aufgaben in der Praxis zu unterstützen. Mit einer kaufmännischen Ausbildung und Berufserfahrung dürften sich Ihnen keine Hindernisse in den Weg stellen, wenn Sie die Weiterbildung als Arztsekretärin anstreben.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Was ist eine Arztsekretärin?

Arztsekretärinnen empfangen die Patienten und kümmern sich um die Terminvergabe. Genauso führen sie Telefonate, bei denen einen Termin vereinbart oder beispielsweise nach Informationen zum Bluttest gefragt wird. Sie müssen, wenn Sie als Arztsekretärin arbeiten wollen, unbedingt die Fachbegriffe aus der Medizin beherrschen, mit gesundheitsorganisatorischen Fragen umgehen und sich mit Krankenkassen und rechtlichen Grundlagen auskennen. Über letztere Punkte Bescheid zu wissen ist deshalb wichtig, weil Arztsekretärinnen nicht nur die Patienten beraten, sondern auch den Arzt hinsichtlich seiner aussermedizinischen Verpflichtungen in der Praxis. Arztsekretärinnen leiten die Praxisgebühren an die entsprechende Krankenkasse weiter. Die Gebühren von Privatversicherten werden ebenfalls von den Arztsekretärinnen eingesammelt und weitergeleitet. Die meiste Zeit müssen sich Arztsekretärin bürokratischen Aufgaben widmen, die sie am Computer verrichten. Sie schreiben Arztbriefe, stellen Atteste aus und fertigen Unfallmeldungen an.

„Die meiste Zeit müssen sich Arztsekretärin bürokratischen Aufgaben widmen, die sie am Computer verrichten.“

Was es zur Arztsekretärin Ausbildung zu wissen gibt?

Die Ausbildung zur Arztsekretärin hat keine festgelegte Dauer. Sie kann ein halbes Jahr dauern oder aber auch zweieinhalb Jahre. Die Inhalte variieren genauso, hier werden aber meistens die gleichen Bereiche im Lehrplan thematisiert. Sie lernen auf jeden Fall die medizinischen Grundkenntnisse, zu welchen unter anderem die Anatomie und Pharmakologie gehören. Des Weiteren erfahren Sie in der Weiterbildung einiges über die Pathologie. Die medizinische Korrespondenz ist ein weiterer Bestandteil des Lehrplans. Da Sie als Arztsekretärin vor allem die Verwaltung übernehmen, werden in den Ausbildungsschulen auch EDV- und andere Computerkenntnisse sowie Know-how für die Praxisorganisation gelehrt. Sie lernen die Funktionsweise und das Zusammenspiel zwischen Arztpraxis und Krankenkasse kennen. In einem bürokratischen Job müssen Sie zudem sicher im Schriftverkehr und in der Buchhaltung sein. Grundlagen in Recht und Wirtschaft gehören auch zu der Ausbildung wie die Grundkenntnisse in Gesundheits- und Spitalwesen. Viele Schulen bieten Wahlfächer an, in denen Sie eine neue Fremdsprache lernen oder die deutsche Grammatik und Rechtschreibung verbessern können. Die Ausbildung zur Arztsekretärin kann in den meisten Schulen in der Schweiz berufsbegleitend absolviert werden. Sie haben also neben Ihrem Vollzeitjob die Möglichkeit auf Weiterbildung. Die Voraussetzungen, um an dem Lehrgang teilzunehmen, fallen unterschiedlich aus. Es ist in der Regel von Vorteil, wenn Sie schon Grundkenntnisse aus dem medizinischen Bereich sammeln konnten. Aus diesem Grund wird häufig eine medizinische Berufsausbildung als Voraussetzung angegeben. Ebenso wird auch eine kaufmännische Berufsausbildung oder Berufserfahrung von vielen Schulen als Bedingung angegeben. Wenn Sie keine Grundausbildung vorweisen können, besteht immer noch die Möglichkeit der persönlichen Absprache mit den Schulen. Oftmals bieten diese auch medizinische Grundkurse an. Sie sollten selbstständig arbeiten und sicher in der deutschen, französischen oder italienischen Sprache sein. Arbeiten am Computer sollten Ihnen leicht fallen, gemeint sind hier vor allem der gute Umgang mit Textverarbeitungsprogrammen und E-Mail-Verkehr und ein flüssiges Tastaturschreiben. Ausserdem sollten Sie belastbar sein, über ein gewisses Organisationstalent verfügen und Hektik gut vertragen können.

Welche Gründe sprechen für die Arztsekretärin Weiterbildung?

  • Die Weiterbildung zur Arztsekretärin kann eine gute Option für sie sein, wenn Sie bereits einem administrativen beziehungsweise kaufmännischen Beruf nachgehen oder kaufmännisch ausgebildet sind. Falls Sie schon immer im Gesundheitswesen arbeiten wollten, bietet sich mit der Arztsekretärin die Chance für Sie.
  • Selbst wenn Sie keine Erfahrungen im kaufmännischen oder gesundheitlichen Beruf haben und als kompletter Quereinsteiger den Beruf der Arztsekretärin erlernen möchten, gibt es Möglichkeiten. Die Schulen, welche eine Ausbildung zur Arztsekretärin anbieten, bieten oft zusätzlich auch Wahlfächer an. In diesen können Sie fehlende Kenntnisse in einer Fremdsprache oder Computerkenntnisse nachholen. Da Sie im Arbeitsalltag viel schreiben müssen, werden auch Kurse für die deutsche Rechtschreibung und Grammatik angeboten. 
  • Als gelernte Arztsekretärin tragen Sie eine grosse Verantwortung und handeln selbstständig. Ohne Ihre Hilfe, könnte der Arzt seinen Beruf auch nicht ausüben. Wenn Sie also die Herausforderung suchen, sind Sie mit dem Beruf als Arztsekretärin bestens bedient.
  • Die Ausbildung zur Arztsekretärin kann neben Ihrem Vollzeitjob erfolgen, da die meisten Lehrgänge berufsbegleitend angeboten werden. Wenn Sie keine Probleme mit dem Selbststudium haben und abends auch in der Schule erscheinen können, ist die Weiterbildung für Sie auf jeden Fall machbar.
  • Sie müssen sich keine Sorgen um einen Arbeitsplatz machen. Jeder Arzt braucht Arztsekretärin oder mehrere. Aus diesem Grund werden ständig neue Arztsekretärinnen gesucht. 
  • Sie haben ausserdem die Wahl zwischen unterschiedlichen Arbeitsorten. Wenn Sie lieber in einem grösseren Umfeld arbeiten möchten, kommt das Spital oder eine grössere Klinik vielleicht für Sie infrage. Haben Sie dagegen nicht so gerne viele Leute um Sie herum, können Sie sich mit einer abgeschlossenen Ausbildung als Arztsekretärin in einer Einzel- oder in einer Gemeinschaftspraxis bewerben. Eine Alternative zu den Praxen und Kliniken stellen die Krankenkassen als Arbeitgeber dar.
So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.