Wer bietet eine Ausbildung oder Weiterbildung zum Steuerberater an?

Warum lohnt es sich ein Steuerberater zu werden?

  • Ihr Beruf ist stets gefragt, unabhängig davon, ob Sie Steuerberater für Privatpersonen oder Unternehmen werden möchten.
  • Sie können sich Ihre Spezialisierung aussuchen, da der Beruf des Steuerberaters breitgefächert ist.
  • Sie verdienen meist einen sehr guten Lohn als Steuerberater.
  • Sie kennen sich durch Ihr breites Wissen selbst im Alltag behilflich sein.
  • Sie können als Steuerberater in internationalen Unternehmen einsteigen, sodass Sie mit den unterschiedlichsten Kulturen zusammenarbeiten.
  • Ihr Arbeitsalltag variiert jeden Tag als Steuerberater, da Sie sich stetig mit neuen Sachverhalten auseinander setzen müssen. 

Steuerberater gehen einem freien Beruf nach, der Menschen und Unternehmen in steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen berät und unterstützt. Darüber hinaus ist ein Steuerberater teilweise in der Lage seine Mandanten vor der Finanzverwaltung und dem Finanzgericht zu vertreten. Sie haben in der Schweiz als Steuerberater die Möglichkeit einem gut angesehenen Beruf nachzugehen, der sehr interessant ist. Wenn Sie bereit sind viel Arbeit und Zeit in die Ausbildung oder Weiterbildung als Steuerberater zu investieren, dann werden Sie langfristig sehr zufrieden mit dieser Berufsgruppe. Es gibt einige Anforderungen, für die Sie bereit sein müssen. Darunter zählt die präzise Arbeitsweise, aber auch Ihre Sozialkompetenz. Im Folgenden werden Sie erfahren, wieso sich die Ausbildung oder Weiterbildung zum Steuerberater lohnt und ob dieser Beruf für Sie geeignet ist.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Was ist ein Steuerberater?

Wie die Berufsbezeichnung bereits verrät, berät ein Steuerberater Unternehmen und Privatpersonen bei steuerrechtlichen Fragen. Dabei kann man sich auf verschiedene Bereiche spezialisieren, sei es Rechnungslegung, Unternehmensnachfolge oder Controlling und Finanzwirtschaft. Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt dessen, worauf Sie sich in Ihrer Ausbildung spezialisieren können. Darüber hinaus gibt es viele Weiterbildungen, die Ihnen in Ihrem Bereich noch mehr Expertise gewinnen lassen.

Welche Möglichkeiten gibt es für eine Ausbildung oder eine Weiterbildung in der Schweiz zum Steuerberater?

In Schweiz kann man einen Hochschulabschluss, also einen Bachelor oder Master in Betriebswirtschaft oder Recht absolvieren. Es ist auch ratsam, dass Sie einen Diplomabschluss als Wirtschaftsprüfer/in oder Steuerexpert(e)/in absolvieren. Dies gibt Ihnen die besten theoretischen Voraussetzungen für den Beruf. Es gibt auch andere Varianten, wie Sie in den Beruf des Steuerberaters einsteigen können, jedoch ist dies die sicherste Möglichkeit, damit Sie genügend theoretisches Wissen haben, aber auch dass Ihre potenziellen Mandanten die Absicherung haben, dass Sie wissen, was Sie tun.

Für wen eignet sich eine Ausbildung oder eine Weiterbildung zum Steuerberater?

Sie müssen in der Lage sein, komplexe Zusammenhänge gut zu verstehen und Ihre Problemlösungsfähigkeit muss sehr gut ausgeprägt sein. Sie müssen sehr genau und exakt arbeiten, da in dem Beruf des Steuerberaters teilweise sehr kleine Details von Relevanz sind. Sie sollten sehr gute Englischkenntnisse vorweisen, insbesondere wenn Sie planen, als Steuerberater in einem internationalen Unternehmen anzufangen. Andere Fremdsprachen sind ebenfalls von Vorteil, zur Verständigung genauso wie für das Verständnis von internationalen Steuerrechtsgrundlagen. Wenn Sie Interesse daran haben international tätig zu werden, dann sollten Sie die internationalen Trends verstehen, deren Zusammenhänge erkennen und diese vertiefend verstehen können.

Zunächst müssen Sie bereit sein sich viel Fachwissen in allen Gebieten anzueignen, wobei Sie dabei sehr viel Zeit, Arbeit und Mühe investieren müssen. Sie brauchen Ihre kommunikativen Fähigkeiten, sobald Ihre Ausbildung beendet ist, um Ihre Kundenbeziehungen aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Deshalb ist die Sozialkompetenz ebenfalls sehr wichtig und hier können Sie Ihre Sprachkenntnisse sehr gut gebrauchen.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Sie sollten beachten, dass es in der Schweiz keine Zulassungsbeschränkungen für Steuerberater gibt. Im Gegensatz zu Deutschland und Österreich ist die Berufsbezeichnung des Steuerberaters nicht geschützt. In der Schweiz wird der Steuerberater oftmals als "Treuhänder" bezeichneten. Dabei kann sich jeder so bezeichnen und ein Treuhandbüro eröffnen. Dabei haften Sie als Treuhänder für Schäden, die Sie womöglich verursachen, unabhängig davon, ob Sie ein geprüfter Treuhänder sind. Im Bereich der Wirtschaftsprüfung gibt es eine Zulassungsbeschränkung, wobei nur Steuerberater/innen oder Wirtschaftsprüfer/innen mit eidgenössischem Diplom diese Anforderungen erfüllen.

Nichtsdestotrotz sollten Sie eine Weiterbildung oder Ausbildung zum Steuerberater in Erwägung ziehen, da diese als Qualitätssiegel für potenzielle Mandanten gilt. Mithilfe der Ausbildung oder Weiterbildung haben Sie das theoretische Fachwissen, welches Sie in der Praxis umsetzen können. Dabei können Sie ein Diplom als Treuhandexpert(e)/in, Steuerexpert(e)/in oder Wirtschaftsprüfer/in erhalten. In der Schweiz werden Sie allerdings erst zur Prüfung eines Steuerexperten/in zugelassen, wenn Sie vier Jahre Berufspraxis vorweisen können. Somit sollten Sie sich genau überlegen, wie Sie Ihre praktische Erfahrung und theoretische Erfahrung am besten absolvieren. 

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.