Wer bietet in der Schweiz einen Kurs zum Thema Prioritäten setzen an?

Die Vorteile einer Ausbildung im Prioritäten setzen liegen ganz klar auf der Hand: 

  • Sie werden lernen Überlastung zu vermeiden
  • Sie lernen weniger Wichtiges an andere zu delegieren
  • Sie werden lernen, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen
  • Sie werden sich nicht mehr alles Unnötige aufhalsen
  • Sie erlernen eine strukturierte Arbeitsweise

Gehören Sie auch zu den Menschen, denen das alltägliche Chaos schwer zu schaffen macht? Da wäre der Job, die Familie, der Haushalt, die Kinder, der Sport, der Garten.... Doch was können Sie tun, wenn Ihnen wieder einmal alles über den Kopf wächst und Sie nicht mehr wissen wie Sie alle Termine erledigen können und ohnehin schon ständig mit hochrotem Kopf von A nach B hetzen? Lernen Sie Prioritäten setzen!

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Was ist eine Weiterbildung in Prioritäten setzen? 

In einer Weiterbildung mit dem Thema Prioritäten setzen, lernen Sie sich nicht mehr für alles verantwortlich zu fühlen und herauszufiltern, was für Sie wichtig ist und welche Aufgaben von Ihnen durchgeführt werden müssen und welche Sie getrost delegieren können. Ist es beispielsweise wirklich wichtig sich am Wochenende mit dem Backen eines Kuchens für ein Schulfest zu belasten, statt einen ebenso guten Kuchen bei einem Bäcker zu kaufen? Dies ist nur ein kleines Beispiel für eine ganze Reihe an unnötigen Belastungen, die man sich Tag für Tag aufhalsen kann, so dass es am Ende kaum mehr gelingt die wirklich relevanten Aufgaben strukturiert anzugehen. Im allgemeinen Chaos wirkt nun einmal alles gleichermassen wichtig und es ist schwierig sich zurechtzufinden. In einer Ausbildung in Prioritäten setzen erfahren Sie, wie Sie das Geschehen einmal von aussen betrachten können und sich auf diese Weise einmal Luft verschaffen, um sich neu zu strukturieren. Nach einer Weile wird Ihnen sicher auffallen, auf welche Nebensächlichkeiten weite Teile Ihrer Aufmerksamkeit (ab-)gelenkt waren und Sie werden sehen, dass Sie Ihren eigentlich wichtigen Aufgaben damit zu wenig Zeit geschenkt haben. Vermutlich wurden Sie auch bereits von Arbeitskollegen oder Freunden auf Ihre unstrukturierte Arbeits- und Lebensweise angesprochen? Vielleicht sind Sie auch schon einmal angeeckt, weil Ihr Beitrag zu einem Projekt nicht gut ausgefallen war, weil Sie sich in anderen Dingen verzettelt haben? Dann sollten Sie auf jeden Fall über eine Weiterbildung in Prioritäten setzen nachdenken. Lassen Sie die Zeiten eines unter stapelweise Unterlagen vergrabenen Schreibtisches hinter sich und strukturieren Sie sich und Ihre Arbeitsweise in einer Weiterbildung zum Setzen von Prioritäten neu.
 

„Akzeptieren Sie gelassen, dass Sie nicht alles schaffen können und sortieren Sie ohne schlechtes Gewissen überflüssige Aufgaben aus. Lernen Sie Ihre Ziele zielstrebig zu verfolgen und sich nicht von Ihrem Weg abbringen zu lassen.“

Wo können Sie eine Ausbildung oder Weiterbildung zum Erlernen des Prioritäten Setzens in der Schweiz finden? 

Schauen Sie im Internet nach Angeboten in Kursen zu Zeitmanagement und Sie werden schnell fündig. Eine Ausbildung in Sachen Selbstmanagement oder Zeitmanagement ist nicht teuer und Sie können die Ausgaben sogar von der Steuer absetzen, da es sich um eine berufliche Weiterbildung handelt. Eine Vielzahl an Angeboten gibt es auf www.bildung-schweiz.ch

Für wen eignet sich eine Ausbildung oder Weiterbildung in Prioritäten setzen? 

Grundsätzlich für alle Menschen, denen im Alltag eine Fülle von Aufgaben gegenübersteht und die gerne etwas Ordnung in das Chaos bringen möchten. Es gibt hier ganz verschiedene Arten von Chaos-Typen, die an Ihrer Arbeitsweise etwas ändern sollten. Hier wäre zum einen der detailversessene Perfektionist zu nennen, der zwar mit voller Hingabe bei der Sache ist und immer mehr Dinge findet, die noch erledigt werden müssen, der dann aber leider nicht rechtzeitig fertig wird und am Ende ein halbfertiges Produkt präsentiert. Ein ebenso gutes Beispiel wäre eine Mutter, die nachmittags Ihre Teenager-Kinder vom Tennis zur Musikschule und zur Freundin kutschiert und am nächsten Tag Ihren Kollegen eine schlampig zurechtgeschusterte Power Point Präsentation vorstellt. Kommt dann noch der Rüffel vom Chef, kann sich leicht das Gefühl manifestieren den ganzen Aufgaben nicht gewachsen zu sein, man beginnt an sich selbst zu zweifeln. Dabei ist das gar nicht nötig, es ist nur wichtig jetzt zu erkennen, dass sich etwas an der Organisationsstruktur ändern muss und es muss dafür gesorgt werden, dass die wichtigen Aufgaben die Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen und das Sie dafür aus den unwichtigeren Dingen aussortieren. Lernen Sie auf diese Weise einen viel Entspannteren, weil besser strukturierten, Umgang mit Ihren Aufgaben. Akzeptieren Sie gelassen, dass Sie nicht alles schaffen können und sortieren Sie ohne schlechtes Gewissen überflüssige Aufgaben aus. Lernen Sie Ihre Ziele zielstrebig zu verfolgen und sich nicht von Ihrem Weg abbringen zu lassen. Ihre Arbeitgeber werden sich ebenfalls über Ihre neue strukturierte Arbeitsweise freuen, auch wenn das auch heisst, dass Sie manchmal auch hier nein sagen müssen. 

Fazit

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die kaum noch über den Berg ihrer Aufgaben schauen können, dann sei Ihnen eine Weiterbildung in Zeitmanagement sehr ans Herz gelegt. Bedenken Sie, dass zu viel Stress bekanntermassen auch gesundheitliche Folgen nach sich zieht. Von allein ist es kaum möglich dem täglichen Hamsterrad zu entkommen, besser ist es sich die Situation von aussen anzusehen und neu zu strukturieren.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.