Homeoffice - flexibel und beliebt

Gepostet 04.03.2020, Martina Schuler

Viele Berufstätige sind heutzutage nicht mehr an einen fixen Arbeitsplatz gebunden. Zu Hause arbeiten ist darum immer häufiger gefragt und bietet durchaus Vorteile. Doch auch hier gilt es ein paar Dinge zu beachten, damit alles rund läuft.

Zu Hause arbeiten bietet Flexibilität, braucht aber auch Disziplin. (© pressmaster / Adobe Stock)
Zu Hause arbeiten bietet Flexibilität, braucht aber auch Disziplin. (© pressmaster / Adobe Stock)

Du möchtest künftig mindestens einen Tag die Woche im Homeoffice arbeiten? Gute Idee, da kannst du dir nicht nur den Arbeitsweg sparen und somit etwas für die Umwelt tun, sondern auch die anfallenden Arbeiten nach deinem eigenen Rhythmus erledigen. Aber tue das bitte nicht im Schlabberlook, sondern mit Stil. 

Tipps

Beachte die folgenden Ratschläge, damit hast du eine gute Grundlage für die Arbeit daheim:

  • Pflege zuerst dein Morgenritual und schalte den PC erst danach ein.
  • Suche dir einen ruhigen, bequemen Arbeitsplatz für eine optimale Konzentration. Damit ist nicht das Sofa gemeint. 
  • Bleibe diszipliniert und lasse dich nicht ablenken. Mache dir nötigenfalls eine To-Do-Liste. Kaffee gibts erst, wenn du wieder ein bis zwei Punkte abgearbeitet hast.
  • Benutze wenn möglich das Telefon statt das Mailprogramm, um die sozialen Kontakte besser zu pflegen.
  • Baue Pausen ein, in denen du dich bewegst oder einen Power-Nap machst. 
  • Last but not least: iss nicht nur Snacks. Nimm dir Zeit, dich richtig und gesund zu ernähren. Trinke viel Wasser. 

Voraussetzungen 

Damit es überhaupt soweit kommen kann, müssen erst die Voraussetzungen gegeben sein. Das musst du vorgängig mit deiner Firma klären: 

  • Du brauchst das Einverständnis deines Arbeitgebers, sofern nicht im Arbeitsvertrag festgehalten ist, dass du zum vereinbarten Pensum im Homeoffice oder in einem Coworking Space tätig bist. 
  • Die Kommunikationsart und die Kostenaufteilung müssen klar geregelt werden. Das heisst, du musst abklären, wie ihr in Kontakt bleibt: per Mail, Telefon oder Videokonferenz? Gibt es eine pauschale Entschädigung oder wer zahlt für PC, Telefon, Drucker, Papier, Spesen etc? 
  • Wer stellt die Werkzeuge wie Handy, PC, Headset, Webcam oder Software bereit? Auch wichtig zu klären sind die Voraussetzungen für die Steuern oder allfällige Versicherungen. 
  • Vereinbare klare Ziele und einen verbindlichen Zeitplan, bis wann und in welchem Umfang die Arbeiten erledigt sein müssen. 
  • Allgemein braucht es dazu von Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite eine positive Einstellung und gegenseitiges Vertrauen. Um das zu testen, kann auch eine mehrmonatige Probezeit vereinbart werden. 

Wenn alles klar ist, steht dem Projekt Homeoffice nichts mehr im Weg. Du findest bestimmt Gefallen an der neuen Freiheit mit flexibler Zeiteinteilung. Immer mehr Firmen integrieren dieses Arbeitsmodell in ihre Firmenkultur. 

Rechtliche Aspekte

Das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO hat eine Broschüre zum Thema Homeoffice erarbeitet. Diese berücksichtigt im Schwerpunkt das Arbeitsgesetz und zeigt, worauf allgemein ein Augenmerk gelegt werden sollte. 

Ähnliche Beiträge

Mehr zum Thema

Gesellschaft Persönlichkeitsbildung Recht Soziales
Unsere aktuellsten Beiträge
Systemtechnik und Automation schaffen Perspektiven: Absolvierende sind gefragt. Foto: HFT Schaffhausen

Auf der richtigen Seite der Zukunft

In der Industrie der Zukunft spielen Roboter und automatisierte Systeme eine zentrale Rolle. Der Wandel ist in vollem Gang und viele industrielle Tätigkeiten werden künftig von Maschinen ausgeführt. Es entstehen gleichzeitig aber auch hervorragende berufliche Perspektiven für qualifizierte Fachleute, beispielsweise in Systemtechnik und Automation.

21. Juni Othmar Bertolosi
Schlechte Gewohnheiten, wie regelmässig ohne wirklichen Grund auf das Smartphone zu schauen, kann man sich abgewöhnen. Foto: Adobe Stock

Wie Sie schlechte Gewohnheiten loswerden

Sie sind unser persönlicher Autopilot: Gewohnheiten. Wenn es jedoch darum geht, schlechte Verhaltensweisen abzulegen, stehen sie uns oft im Weg. Die gute Nachricht: Das lässt sich ändern!

14. Juni getAbstract
Ein Praktikum dient dazu, Erfahrungen im Geschäftsalltag zu sammeln und sich in der Berufswelt zu behaupten. (© comzeal / Adobe Stock)

Praktikum – was ist zu beachten?

Junge Leute wissen meist, wovon beim Stichwort Praktikum die Rede ist. Direkt nach der Ausbildung einen festen Job zu haben, ist längst nicht mehr die Regel. Oft gilt es erst ein Praktikum zu absolvieren, um im gewünschten Beruf Fuss zu fassen.

3. Juni Martina Schuler
Weiterführende Informationen