Studieren mit Kind

Gepostet 07.03.2016, Martina Schuler

Das Studium an sich gleicht einem Hürdenlauf. Wenn frau zusätzlich ein Kind hat oder während des Studiums schwanger wird, wird das Studieren zur Gratwanderung. Doch nichts ist unmöglich, denn Hilfsangebote sind nicht weit.

Studieren mit Kind braucht Druchhaltewillen, hat aber durchaus auch Vorteile. (© Maria Sbytova / Fotolia)
Studieren mit Kind braucht Druchhaltewillen, hat aber durchaus auch Vorteile. (© Maria Sbytova / Fotolia)

Ramona ist ein Organisationstalent. Muss sie auch sein, denn sie hat einen halbjährigen Sohn und setzt nun nach dem Mutterschaftsurlaub und den Semesterferien ihr Bachelor-Studium fort. Sie will diese Herausforderung unbedingt meistern. Ihr Freund und Kindsvater steht ihr dabei zur Seite, obwohl auch er noch dabei ist, ein Master-Studium zu absolvieren. In einer ähnlichen Situation sind ca. 5% der Schweizer Studierenden.

Empfohlene Angebote

Betreuungsangebot und finanzielle Hilfe

Die meisten Universitäten und Hochschulen bieten für Studierende mit Kind eine Kinderkrippe an. Ein Beispiel hier für ist die Stiftung kihz. Um vom Kinderbetreuungsangebot Gebrauch machen zu können, sollte sich die studierenden Eltern aber frühzeitig anmelden oder auf die Warteliste setzen lassen. Ausserdem muss man im selben Kanton wohnhaft sein, wo man studiert. Die Betreuungskosten werden nach dem Einkommen berechnet. Bei den Universitäten können studierende Eltern finanzielle Studienbeihilfe beantragen. Vom Staat erhalten sie Kinder- und Familienzulagen.

Studieren mit Kind hat auch Vorteile

Ramonas Partner Felix sieht durchaus auch Vorteile darin, bereits während des Studiums ein Kind zu haben. Er hat viel mehr Ferien als berufstätige Väter und kann dank der Flexibilität einen grossen Teil der Betreuungszeit übernehmen. Felix kann so mehr Zeit mit der jungen Familie verbringen, auch wenn es in der Schweiz offiziell keinen Vaterschaftsurlaub gibt.

Freizeit wird rar – Teilzeit ist gefragt

Als Ramona von der Schwangerschaft erfuhr, hatte sie erst Bedenken, alles unter einen Hut zu bringen. Doch nun läuft das bereits recht gut. Sie kann zwar nicht mehr so oft in den Ausgang oder spontan mit Freundinnen abmachen, aber ihr Sohn entschädigt sie grosszügig mit seinem Kinderlachen für diese Entbehrungen. Falls dann die Zeit weisen wird, dass es doch zu stressig ist, kann Ramona ihr Vollzeit- immer noch in ein Teilzeitstudium umwandeln. Auch auf dem Arbeitsmarkt sind in ihrem Bereich glücklicherweise viele Teilzeitstellen im Angebot. Studieren mit Kind ist für Ramona ein guter Weg.

Verständnis vom Professor

Ramona hat das Glück, einen Professor mit viel Verständnis für ihre Situation zu haben. Auch für kurzfristige Absenzen finden sie immer eine Lösung, das Verpasste nachzuholen. Er ist selber Vater von vier Kindern und will dem jungen Paar nicht unnötig Steine in den Weg legen. Der Professor meinte einst augenzwinkernd, das ideale Alter für Kinder sei eh nach der Pensionierung!

Ähnliche Beiträge

Mehr zum Thema

Beratung Familie Gesellschaft