Work-Life-Balance – so klappts auch bei dir

Gepostet 03.12.2020, Ronny Arnold

Work-Life-Balance ist einfach gesagt, dass Zusammenspiel zwischen dem Arbeits- und Privatleben. Wer dies bewusst wahrnimmt und beeinflusst, profitiert von einem guten Gleichgewicht seines Lebens. Wir sagen dir, worauf du achten musst.

Die Work-Life-Balance ist essentiell für die Gesundheit. Foto: Unsplash
Die Work-Life-Balance ist essentiell für die Gesundheit. Foto: Unsplash

Wer kennt es nicht: Den ganzen Tag gearbeitet, dann schnell in den Supermarkt gegessen hat man schliesslich auch noch nicht richtig und wenn endlich das zu Hause erreicht ist, fällt einem auf, dass die Wohnung wieder mal geputzt werden müsste. Solche Alltagssituationen können Stress auslösen und Stress über längere Zeit ist für uns sowohl physisch wie auch psychisch ungesund und gefährlich. Deshalb lohnt es sich, die eigenen Work-Life-Balance mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Mit unseren Tipps profitierst auch du.

Denke weiträumig – Ein Tag ist manchmal einfach zu kurz, um alle anfallenden Aufgaben zu erfüllen. Ein grober Wochenplan kann helfen, das Ganze gelassen und entspannt anzugehen. Was gestern nicht geschafft wurde, hat übermorgen Platz und bis Ende Woche ist alles erledigt.

Beweg dich an der frischen Luft – Vielleicht ist es möglich, ein leichtes Mittagessen draussen einzunehmen, eine Pause mit einem kurzen Spaziergang zu verbinden oder einfach mal zu Fuss anstatt mit dem Bus nach Hause zu gehen.

Triff deine Freunde – Auch wenn die Zeit knapp ist: Vernachlässige nicht deine sozialen Kontakte. Schau auch, dass ihr dort nicht nur über die Arbeit spricht. Ablenkung tut schliesslich gut.

Empfohlene Angebote

Sprich darüber – Am Abend gemeinsam mit der Partnerin oder dem Partner den Tag Revue passieren zu lassen, kann sehr entspannend sein. Es hilft, das Erlebte einzuordnen und wenn nötig auch mal Dampf abzulassen.

Bleib flexibel – Wer sich abends noch mit Freunden zu Sport oder anderen Aktivitäten trifft, gibt zum Beispiel einen Zeitraum an: „Zwischen 19 und 21 Uhr.“ So ist es verbindlicher und die Gefahr kleiner, dass du kurzfristig noch absagst.

Iss gesund – Seinem Körper Gutes tun und auf seine Signale zu achten ist wichtig für die Work-Life-Balance. Eine ausgewogene Ernährung, verbunden mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr (Wasser) hilft, gesund, fit und agil zu bleiben.

Sag auch mal Nein – Nicht immer ist es nötig, persönlich anwesend zu sein. Vor allem bei kurzfristigen Terminen darf mal abgesagt werden, auch wenn die Besprechung theoretisch noch Platz hätte vor dem Konzertbesuch mit Freunden.

Belohne dich – Wenn du etwas Besonderes geschafft hast, solltest du dir eine Belohnung gönnen. Das motiviert für weitere Taten und Erfolge!

Wenn es dir gelingt, die meisten dieser Punkte umzusetzen, bist du auf gutem Weg zu einer gesunden Work-Life-Balance und es besteht kein Grund zur Sorge. Die Work-Life-Balance ist ein Prozess, entscheidend ist zu merken, wann sie nicht mehr stimmt und dann Schritt für Schritt Massnahmen zu ergreifen.

Mehr zum Thema

Beratung Gesellschaft Gesundheit
Unsere aktuellsten Beiträge
Layouten und Designen am Computer braucht einiges an Know-how und Übung. Adobe

Einfacher Einstieg ins Desktop Publishing

Das kreative Gestalten am Computer ist momentan beliebt. Viele üben sich im Layouten, arbeiten aber oft unstrukturiert. Wir geben Tipps, wie Anfängerinnen und Anfänger zu Hobby-Designerinnen und -Designer werden.

3. Dez. Priska Lagler
Eine Reise nach Berlin per Zug anstatt mit dem Flugzeug spart 235 Würfel. Bild: zVg

CO₂-Cubes machen die tägliche Umweltbelastung fassbar

Wir wissen alle, dass sich unser Lebensstil negativ auf die CO₂-Belastung auswirkt. Jedoch sind CO₂-Fakten oft nur Zahlen, die wir uns nicht konkret vorstellen können. Das Projekt CO₂-Cubes wurde speziell für die Primarschule entwickelt und soll dies ändern.

26. Nov. Bildung Schweiz
Ausbildungsbeiträge in Form von Stipendien oder Darlehen können im Wohnkanton beantragt werden. (© Romolo Tavani / Fotolia)

So kommst du in der Schweiz an Stipendien oder Darlehen

In der Schweiz ist die Ausbildung während der obligatorischen Schulzeit an öffentlichen Schulen gratis. An weiterführenden Schulen ab Sekundarstufe II oder auf der Tertiärstufe hingegen fallen teilweise beträchtliche Kosten an. Im Sinne der Chancengleichheit ist es deshalb möglich, Stipendien oder Darlehen zu beantragen. Ein Überblick schafft Klarheit.

19. Nov. Martina Schuler
Weiterführende Informationen