Welche Studiengänge sind gefragt im Transportwesen?

Gepostet 18.06.2019, John Dubacher

Transportwesen - ein herausforderndes, spannendes und breites Berufsfeld. Die Antwort, mit welchem Studium du dahin kommst, kennt John.

Unser Berufs-, Studien- und Laufbahnberater John Dubacher weiss Rat. (© Linda Zurfluh)
Unser Berufs-, Studien- und Laufbahnberater John Dubacher weiss Rat. (© Linda Zurfluh)

Der volkswirtschaftliche Beitrag des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz beträgt rund CHF 11 Milliarden und ist mit einer Beschäftigung von mehr als 100’000 Personen verbunden. Die Zahlen der Schweizer Logistikdienstleister sind ebenfalls beeindruckend: Die grössten fünf Unternehmen erwirtschafteten in der Schweiz mit rund 25’000 Beschäftigten einen jährlichen Umsatz von CHF 7 Milliarden. Die grösste Herausforderung sind die aufgrund des starken Schweizer Frankens verschärften Wettbewerbsbedingungen, denen sich die Kunden der Transport/Logistik- Unternehmen ausgesetzt sehen. Zudem beeinflusst die grosse Nachfrage nach hochwertigen Schweizer Gütern aus den asiatischen Ländern und Amerika den Bereich Transport/Logistik wesentlich.

Empfohlene Angebote

HochschulabsolventInnen aus unterschiedlichen Disziplinen werden für Tätigkeitsbereiche wie Finanzen und Controlling, Marketing, Kommunikation, interne Revision, Human Resources, Prozessmanagement oder Projektmanagement benötigt. Dazu eignen sich besonders AbsolventInnen der Studienrichtungen Informatik, Kommunikation, Sozialwissenschaften, angewandte Psychologie, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften.

Ähnliche Beiträge

Mehr zum Thema

Volkswirtschaft
Unsere aktuellsten Beiträge
Systemtechnik und Automation schaffen Perspektiven: Absolvierende sind gefragt. Foto: HFT Schaffhausen

Auf der richtigen Seite der Zukunft

In der Industrie der Zukunft spielen Roboter und automatisierte Systeme eine zentrale Rolle. Der Wandel ist in vollem Gang und viele industrielle Tätigkeiten werden künftig von Maschinen ausgeführt. Es entstehen gleichzeitig aber auch hervorragende berufliche Perspektiven für qualifizierte Fachleute, beispielsweise in Systemtechnik und Automation.

21. Juni Othmar Bertolosi
Schlechte Gewohnheiten, wie regelmässig ohne wirklichen Grund auf das Smartphone zu schauen, kann man sich abgewöhnen. Foto: Adobe Stock

Wie Sie schlechte Gewohnheiten loswerden

Sie sind unser persönlicher Autopilot: Gewohnheiten. Wenn es jedoch darum geht, schlechte Verhaltensweisen abzulegen, stehen sie uns oft im Weg. Die gute Nachricht: Das lässt sich ändern!

14. Juni getAbstract
Ein Praktikum dient dazu, Erfahrungen im Geschäftsalltag zu sammeln und sich in der Berufswelt zu behaupten. (© comzeal / Adobe Stock)

Praktikum – was ist zu beachten?

Junge Leute wissen meist, wovon beim Stichwort Praktikum die Rede ist. Direkt nach der Ausbildung einen festen Job zu haben, ist längst nicht mehr die Regel. Oft gilt es erst ein Praktikum zu absolvieren, um im gewünschten Beruf Fuss zu fassen.

3. Juni Martina Schuler