Energie- und Wasserwirtschaft – welche Studiengänge wählen?

Gepostet 27.03.2019, John Dubacher

Alles rund um Energie- und Wasserwirtschaft - ein herausforderndes, spannendes und breites Berufsfeld. Die Antwort, mit welchem Studium du dahin kommst, kennt John.

Unser Berufs-, Studien- und Laufbahnberater John Dubacher weiss Rat. (© Linda Zurfluh)
Unser Berufs-, Studien- und Laufbahnberater John Dubacher weiss Rat. (© Linda Zurfluh)

Das Endprodukt der Energie-/Wasserwirtschaft ist der Strom. Fällt der Strom aus, steht fast alles still. Seit Jahren steigt der Strombedarf stetig an. So ist er in den letzten zehn Jahren um 7 Prozent gestiegen. In den privaten Haushalten wird rund ein Drittel des gesamten Stromverbrauchs von 63 Terawattstunden konsumiert, fast zwei Drittel entfallen auf Industrie und Gewerbe, die restlichen 10 Prozent auf Dienstleis tungen und Verkehr. Die aktuellen Herausforderungen im Bereich der Energie-/Wasserwirtschaft liegen bei der Umsetzung des Entscheides, schrittweise aus der Kernenergie auszusteigen. Mit diesem Entscheid soll das Energiesystem bis 2050 mit einem wirkungsvollen Massnahmenpaket um gebaut werden.

Empfohlene Angebote

Die Energie-/Wasserwirtschaft ist auf das Wissen von angehenden IngenieurInnen, InformatikerInnen und WirtschaftswissenschaftlerInnen angewiesen. Aber auch auf den Bereich der Umwelttechnik spezialisierte Fachkräfte sind willkommen: Sie setzen sich primär mit den Ursachen und Wirkungen von Umweltbelastungen durch Abfall, Abwasser und Abgase auseinander. Zudem gibt es bereits spezialisierte Master Studiengänge, die Lösungen für die komplexen und interdisziplinären Herausforderungen der Energie-/ Wasserwirtschaft aufzeigen. Wie auch immer: Studiengänge im Zusammenhang mit Umweltfragen erfreuen sich steigender Beliebtheit. Dass sich Jugendliche und junge Erwachsene ernsthaft damit auseinandersetzen, dürfte auch dafür sorgen, dass die Studienzahlen künftig nach oben zeigen werden. Wer das Studium bereits abgeschlossen hat, könnte sich zum Beispiel für einen MAS Energie und Ressourceneffizienz an der HSR Hochschule für Technik Rapperswil einschreiben.

John Dubacher ist Berufs-, Studien- und Laufbahnberater und Lehrer an der Kantonalen Mittelschule Uri.

Durch die Energiestrategie des Bundes wird der Wechsel von den herkömmlichen Energieerzeugern, zu alternativen Energien gefördert. (Foto: unsplash)
Durch die Energiestrategie des Bundes wird der Wechsel von den herkömmlichen Energieerzeugern, zu alternativen Energien gefördert. (Foto: unsplash)

Unsere aktuellsten Beiträge
Layouten und Designen am Computer braucht einiges an Know-how und Übung. Adobe

Einfacher Einstieg ins Desktop Publishing

Das kreative Gestalten am Computer ist momentan beliebt. Viele üben sich im Layouten, arbeiten aber oft unstrukturiert. Wir geben Tipps, wie Anfängerinnen und Anfänger zu Hobby-Designerinnen und -Designer werden.

3. Dez. Priska Lagler
Eine Reise nach Berlin per Zug anstatt mit dem Flugzeug spart 235 Würfel. Bild: zVg

CO₂-Cubes machen die tägliche Umweltbelastung fassbar

Wir wissen alle, dass sich unser Lebensstil negativ auf die CO₂-Belastung auswirkt. Jedoch sind CO₂-Fakten oft nur Zahlen, die wir uns nicht konkret vorstellen können. Das Projekt CO₂-Cubes wurde speziell für die Primarschule entwickelt und soll dies ändern.

26. Nov. Bildung Schweiz
Ausbildungsbeiträge in Form von Stipendien oder Darlehen können im Wohnkanton beantragt werden. (© Romolo Tavani / Fotolia)

So kommst du in der Schweiz an Stipendien oder Darlehen

In der Schweiz ist die Ausbildung während der obligatorischen Schulzeit an öffentlichen Schulen gratis. An weiterführenden Schulen ab Sekundarstufe II oder auf der Tertiärstufe hingegen fallen teilweise beträchtliche Kosten an. Im Sinne der Chancengleichheit ist es deshalb möglich, Stipendien oder Darlehen zu beantragen. Ein Überblick schafft Klarheit.

19. Nov. Martina Schuler