In der Luxusbranche arbeiten oder nicht?

Gepostet 25.05.2016, John Dubacher

Rachel (18) aus Biel steht kurz vor der Matura. Sie interessiert sich für die Luxusbranche und beabsichtigt eine Studienwahl in diese Richtung. Wie weitsichtig ist das?

Unser Berufs-, Studien- und Laufbahnberater John Dubacher weiss Rat. (© Linda Zurfluh)
Unser Berufs-, Studien- und Laufbahnberater John Dubacher weiss Rat. (© Linda Zurfluh)

Die Unternehmen im Bereich der Herstellung und Vermarktung von Konsum- und Luxusgütern haben in der Schweiz eine lange Tradition und sind ein wichtiger Innovationstreiber. Die Konsum- und Luxusbranche beschäftigt schweizweit rund 20‘000 Mitarbeitende und generieren einen jährlichen Umsatz von 13 Milliarden Franken.

Die aktuellen Herausforderungen der in der Schweiz produzierenden Unternehmen aus der Konsum- und Luxusbranche sind mit den Währungsschwankungen und dem damit verschärften Wettbewerb verbunden. Aber auch strategische Partnerschaften mit grossen Technologiekonzernen werden verstärkt Ressourcen im Top-Management binden, als Beispiel die Smart-Watch der Uhrenindustrie.

Zudem muss das Konsumverhalten stetig beobachtet werden. So sind etwa Marken von China weit weniger treu als europäische Marken. Unternehmen, die auf Loyalität setzen, müssen deshalb umdenken und neue Strategien entwickeln.

Für Hochschulabsolventen und -absolventinnen bietet die Konsum- und Luxusbranche eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten und Herausforderungen. Die gesuchten Fachrichtungen sind primär Architektur, Bau- und Planungswesen, Informatik, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Angewandte Psychologie und Wirtschaftswissenschaften.

John Dubacher ist Berufs-, Studien- und Laufbahnberater und Lehrer an der Kantonalen Mittelschule Uri.

Empfohlene Angebote

Ähnliche Beiträge

Mehr zum Thema

Beratung Verkauf Wissenschaft