Das passende Coaching finden

Gepostet 20.02.2019, Gabriel Aeschbacher

Dubiose Berater gibt es wie Sand am Meer. Wir sagen dir, wie man trotzdem fündig werden kann, damit dein Coaching zum Erfolg wird.

Vor allem Personal Trainer haben im Bereich Coaching Hochkonjunktur.
Vor allem Personal Trainer haben im Bereich Coaching Hochkonjunktur.

Ja, es ist so. Der Autor dieses Artikels nennt sich auch “Coach”. Einer, der ein kompetenter und flexibler Lernbegleiter ist und auch davon profitiert, dass die Berufsbezeichnung Coach in der Schweiz bis heute nicht geschützt ist. Woher der Begriff stammt, ist nicht restlos geklärt. Man geht davon aus, dass es vom tschechischen Wort “kočár” abgeleitet ist und mit Coaching Hilfe zur Selbsthilfe gemeint ist.

Empfohlene Angebote

 

Schön und gut, aber wie finde ich nun einen Coach, dem ich vertrauen kann? Youtuber Jahn Graf (26) umschreibt es so: “Bevor ich mich auf einen Coach einlasse, erwarte ich Kompetenz, Offenheit und vor allem Struktur. Ich muss mich an einem klaren Plan festhalten können.”

HR-Fachfrau Nadine Vogel (37) ergänzt, dass sie sich bei ihren Weiterbildungen vor allem an ihren Bedürfnissen orientiert. Ausserdem zählt sie auf Mund-zu-Mund-Propaganda und Referenzen, “denn damit bin ich noch nie schlecht gefahren”.

Grundsätzlich gilt: Auch via Internet können kompetente Coaches gefunden werden. Ausbildung des Coaches, Menschenbild, Menschenkenntnis, gegebenenfalls Mitgliedschaft in einem Coachingverband und Kundenreferenzen können helfen, den richtigen Berater zu finden. Das sagt Urs R. Bärtschi, der seit 2000 im Business ist und ein Selbstcoaching-Buch verfasst hat. Wer auf offizielle Standards Wert legt, der konsultiert den Berufsverband bso oder die Swiss Coaching Association SCA. Beide Berufsverbände verantworten eidgenössisch anerkannte Berufsabschlüsse. Und der Autor selbst? Der baut auf seriöse Arbeit, exzellente Referenzen und auf funktionierende zwischenmenschliche Beziehungen, was eine Qualität ist, welche man in Kursen nicht einfach so lernen kann.

 

Ähnliche Beiträge

Mehr zum Thema

Coaching
Unsere aktuellsten Beiträge
Systemtechnik und Automation schaffen Perspektiven: Absolvierende sind gefragt. Foto: HFT Schaffhausen

Auf der richtigen Seite der Zukunft

In der Industrie der Zukunft spielen Roboter und automatisierte Systeme eine zentrale Rolle. Der Wandel ist in vollem Gang und viele industrielle Tätigkeiten werden künftig von Maschinen ausgeführt. Es entstehen gleichzeitig aber auch hervorragende berufliche Perspektiven für qualifizierte Fachleute, beispielsweise in Systemtechnik und Automation.

21. Juni Othmar Bertolosi
Schlechte Gewohnheiten, wie regelmässig ohne wirklichen Grund auf das Smartphone zu schauen, kann man sich abgewöhnen. Foto: Adobe Stock

Wie Sie schlechte Gewohnheiten loswerden

Sie sind unser persönlicher Autopilot: Gewohnheiten. Wenn es jedoch darum geht, schlechte Verhaltensweisen abzulegen, stehen sie uns oft im Weg. Die gute Nachricht: Das lässt sich ändern!

14. Juni getAbstract
Ein Praktikum dient dazu, Erfahrungen im Geschäftsalltag zu sammeln und sich in der Berufswelt zu behaupten. (© comzeal / Adobe Stock)

Praktikum – was ist zu beachten?

Junge Leute wissen meist, wovon beim Stichwort Praktikum die Rede ist. Direkt nach der Ausbildung einen festen Job zu haben, ist längst nicht mehr die Regel. Oft gilt es erst ein Praktikum zu absolvieren, um im gewünschten Beruf Fuss zu fassen.

3. Juni Martina Schuler