Das passende Coaching finden

Gepostet 20.02.2019, Gabriel Aeschbacher

Dubiose Berater gibt es wie Sand am Meer. Wir sagen dir, wie man trotzdem fündig werden kann, damit dein Coaching zum Erfolg wird.

Vor allem Personal Trainer haben im Bereich Coaching Hochkonjunktur.
Vor allem Personal Trainer haben im Bereich Coaching Hochkonjunktur.

Ja, es ist so. Der Autor dieses Artikels nennt sich auch “Coach”. Einer, der ein kompetenter und flexibler Lernbegleiter ist und auch davon profitiert, dass die Berufsbezeichnung Coach in der Schweiz bis heute nicht geschützt ist. Woher der Begriff stammt, ist nicht restlos geklärt. Man geht davon aus, dass es vom tschechischen Wort “kočár” abgeleitet ist und mit Coaching Hilfe zur Selbsthilfe gemeint ist.

Empfohlene Angebote

 

Schön und gut, aber wie finde ich nun einen Coach, dem ich vertrauen kann? Youtuber Jahn Graf (26) umschreibt es so: “Bevor ich mich auf einen Coach einlasse, erwarte ich Kompetenz, Offenheit und vor allem Struktur. Ich muss mich an einem klaren Plan festhalten können.”

HR-Fachfrau Nadine Vogel (37) ergänzt, dass sie sich bei ihren Weiterbildungen vor allem an ihren Bedürfnissen orientiert. Ausserdem zählt sie auf Mund-zu-Mund-Propaganda und Referenzen, “denn damit bin ich noch nie schlecht gefahren”.

Grundsätzlich gilt: Auch via Internet können kompetente Coaches gefunden werden. Ausbildung des Coaches, Menschenbild, Menschenkenntnis, gegebenenfalls Mitgliedschaft in einem Coachingverband und Kundenreferenzen können helfen, den richtigen Berater zu finden. Das sagt Urs R. Bärtschi, der seit 2000 im Business ist und ein Selbstcoaching-Buch verfasst hat. Wer auf offizielle Standards Wert legt, der konsultiert den Berufsverband bso oder die Swiss Coaching Association SCA. Beide Berufsverbände verantworten eidgenössisch anerkannte Berufsabschlüsse. Und der Autor selbst? Der baut auf seriöse Arbeit, exzellente Referenzen und auf funktionierende zwischenmenschliche Beziehungen, was eine Qualität ist, welche man in Kursen nicht einfach so lernen kann.

 

Ähnliche Beiträge

Mehr zum Thema

Coaching
Unsere aktuellsten Beiträge
Layouten und Designen am Computer braucht einiges an Know-how und Übung. Adobe

Einfacher Einstieg ins Desktop Publishing

Das kreative Gestalten am Computer ist momentan beliebt. Viele üben sich im Layouten, arbeiten aber oft unstrukturiert. Wir geben Tipps, wie Anfängerinnen und Anfänger zu Hobby-Designerinnen und -Designer werden.

3. Dez. Priska Lagler
Eine Reise nach Berlin per Zug anstatt mit dem Flugzeug spart 235 Würfel. Bild: zVg

CO₂-Cubes machen die tägliche Umweltbelastung fassbar

Wir wissen alle, dass sich unser Lebensstil negativ auf die CO₂-Belastung auswirkt. Jedoch sind CO₂-Fakten oft nur Zahlen, die wir uns nicht konkret vorstellen können. Das Projekt CO₂-Cubes wurde speziell für die Primarschule entwickelt und soll dies ändern.

26. Nov. Bildung Schweiz
Ausbildungsbeiträge in Form von Stipendien oder Darlehen können im Wohnkanton beantragt werden. (© Romolo Tavani / Fotolia)

So kommst du in der Schweiz an Stipendien oder Darlehen

In der Schweiz ist die Ausbildung während der obligatorischen Schulzeit an öffentlichen Schulen gratis. An weiterführenden Schulen ab Sekundarstufe II oder auf der Tertiärstufe hingegen fallen teilweise beträchtliche Kosten an. Im Sinne der Chancengleichheit ist es deshalb möglich, Stipendien oder Darlehen zu beantragen. Ein Überblick schafft Klarheit.

19. Nov. Martina Schuler