ZHAW Departement Soziale Arbeit

CAS Partizipative Stadt- und Gemeindeentwicklung

Anbieter

ZHAW Departement Soziale Arbeit

Start

25.10.2021

Dauer

21 Unterrichtstage

Ort

Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich

Preis

CHF 7'200.00

Abschluss

CAS

Anmeldeschluss

27.08.2021


Hinweis zum Datenschutz

Aktuelle Entwicklungen verstehen.
Gesellschaftliche Veränderungen beeinflussen das Leben in Städten und Gemeinden stark. Als Grundlagen für professionelles Handeln in der nachhaltigen Stadt-, Quartier- und Gemeindeentwicklung werden Ursachen und Wirkungen dieser Entwicklungen theoriebasiert und anhand von Praxisbeispielen vermittelt. Dabei geht es um das Zusammenspiel von Politik, Wohnen, (lokaler) Wirtschaft und Arbeiten, Sozialem, Kultur und Infrastruktur aber beispielsweise auch um Verdichtung und die Nutzung öffentlicher Räume.

Veränderungsprozesse partizipativ gestalten.
Der CAS bietet Orientierungshilfe und methodisches «Handwerkszeug» für die Ausgestaltung partizipativ angelegter nachhaltiger Prozesse in sozialräumlich ausgerichteten Arbeitsfeldern. Die Teilnehmenden lernen, unterschiedliche Handlungsspielräume, Gestaltungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten innerhalb des politischen Systems der Schweiz zu nutzen für eine strategische Prozessgestaltung sowie für die Unterstützung von Selbstorganisation und Aktivierung. Die Perspektiven unterschiedlicher Ziel- und Anspruchsgruppen werden vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Diversität sowie der Förderung des Zusammenhaltes beleuchtet.

Im Gemeinwesen interdisziplinär zusammenarbeiten.
Nachhaltige Entwicklungen in diesem komplexen Arbeitsfeld verlangen gegenseitiges Verstehen, den Einbezug von unterschiedlichen Interessen, Bedürfnissen und Lösungsvarianten, vielfältige Vernetzungen und interdisziplinäre Zusammenarbeit. Angesprochen sind Fachleute aus Gemeinwesenarbeit, Soziokultur, Architektur, Stadt- und Gemeindeentwicklung, Freiraumplanung, Immobilienentwicklung aus öffentlichen Verwaltungen, Politik, privaten Trägerschaften, Unternehmen, Kirchen sowie freischaffende Beratende.

Zielpublikum:
  • Berufsleute, die sich mit Fragen der sozialräumlichen Entwicklung auseinandersetzen, mit Grundausbildung z.B. in Sozialer Arbeit, Stadt- und Raumplanung, Geographie, Architektur, Freiraum- oder Immobilienentwicklung oder mit Arbeitsschwerpunkten z.B. in den Bereichen Gemeinwesenarbeit, Planung, Soziokultur, Bildung, Migration.
  • Projekt- und Konzeptverantwortliche in öffentlicher Verwaltung, Unternehmen und Organisationen, Beraterinnen und Berater sowie, Politikerinnen und Politiker, die sich mit der Entwicklung von Städten, Quartieren und Gemeinden sowie Sozial- und Wirtschaftsräumen befassen.
Ziele:
  • Die Teilnehmenden haben ihr Wissen zu Fragen der sozialen Stadt-, Quartier- und Gemeindeentwicklung theoriegestützt erweitert und vertieft.
  • Sie haben sich mit den relevanten Zielgruppen, Konzepten von Nachhaltigkeit sowie mit Fragen interdisziplinärer Zusammenarbeit und der Partizipation auseinandergesetzt.
  • Sie haben ihre Methodenkompetenz in den Bereichen Analyse, Konzeption und Partizipation erweitert und vertieft.
  • Sie haben sozialräumliche Analysen durchgeführt und diese in Konzepte überführt.
  • Sie haben zielgruppenspezifisch Umsetzungsprozesse geplant und sich in ihrer vermittelnden und moderierenden Rolle weiterentwickelt.
  • Sie können ihre Praxis reflektieren und optimieren sowie sich den aktuellen Herausforderungen in ihrem Berufsfeld stellen.
Inhalt: Modul 1 – Veränderungen in Städten und Gemeinden verstehen (3 ECTS) Modul 2 – Gesellschaftliche Diversität und sozialräumliche Entwicklung (3 ECTS) Modul 3 – Entwicklungsprozesse partizipativ, in interdisziplinärer Zusammenarbeit gestalten (3 ECTS) Modul 4 – Zusammenführung und Integration (6 ECTS)

Kontakt

Administration Weiterbildung Soziale Arbeit
Tel... anzeigen
E-Mail Anfrage