Wer bietet in der Schweiz eine Ausbildung für Erwachsene an?

Die wichtigsten Gründe sind dafür:

  • Qualifizierung für den Arbeitsmarkt in der Schweiz
  • höheren Lebensstandard erreichen
  • Erlangung einer Altersabsicherung durch Rentenansprüche
  • gesellschaftliche Aufwertung durch Qualifizierung
  • Fortbildung für die Karriere nutzen
  • Erlangung der Hochschulzulassung

Die Arbeitswelt wandelt sich schnell und fordert ständig mehr von den Arbeitnehmern. Darum müssen Sie sich einer erneuten Ausbildung für Erwachsene unterziehen, wenn der Arbeitsmarkt eine Veränderung oder erweitere Qualifikation von Ihnen fordert. Es gibt verschiedene Wege der Weiterbildung in der Schweiz für erwachsene Menschen.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Was bringt eine Ausbildung für Erwachsene für die Karriere?

Seit geraumer Zeit müssen erwachsene Arbeitnehmer noch einmal die Schulbank drücken. Sie machen eine weitere Ausbildung für Erwachsene oder absolvieren eine Weiterbildung. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe wie eine Neuorientierung einer Berufsgruppe durch neue Technologien. Oder der Arbeitnehmer ist aus anderen Gründen gewillt, sich einer Ausbildung in einem anderen Berufsfeld zu stellen. In der Schweiz gibt es verschiedene Möglichkeiten, wenn sich jemand durch eine Ausbildung für Erwachsene neu orientieren möchte. Dafür kann er einen Schulabschluss neu erwerben, der eine bessere Qualifikation erlaubt. Seine neue Ausbildung auf dem zweiten Bildungsweg ermöglicht ihm den Einstieg in ein bestimmtes Berufsfeld. Dabei ist das Alter der Auszubildenden unerheblich. Die Weiterbildung erfolgt durch Erwachsenenbildung, die den speziellen Anforderungen der Erwachsenen Weiterbildung gerecht werden. Sie begleiten die Ausbildende fachgerecht durch die Ausbildung. Um in der Schweiz ein Fähigkeitszeugnis oder ein Berufsattest zu erlangen, kann ein erwachsener Auszubildender vier unterschiedliche Möglichkeiten wählen:

  • eine normale Lehre absolvieren
  • eine verkürzte Lehre auf Grund von Vorkenntnissen absolvieren
  • direkt die Zulassung für eine Abschlussprüfung erlangen
  • verschiedene Bildungsleistungen validieren

Ausserdem ermöglichen einige Fachausweise oder Abschlüsse höherer Bildungsinstitute eine schnellere Zulassung zu Abschlussprüfungen, ohne die entsprechende Lehre absolviert zu haben. Der Student auf dem zweiten Bildungsweg erlangt dadurch Diplomabschlüsse. Einige Studienprogramme bilden unter gewissen Voraussetzungen die Basis für die weitere Qualifizierung. 

„Die Schweiz sieht sich hier in der Pflicht und möchte jedem jungen Erwachsenen eine zweite Chance auf eine Ausbildung für Erwachsene geben, wenn er die erste Chance aus persönlichen Gründen nicht genutzt hat oder nutzen konnte.“

Wie nutzt man den zweiten Bildungsweg?

Grundsätzlich kann sich in der Schweiz zwar jeder beruflich weiterbilden und auch eine Ausbildung für Erwachsene absolvieren, damit er sich auf dem Arbeitsmarkt behauptet. Allerdings ist eine Förderung auch von den persönlichen Umständen und dem gewünschten Werdegang abhängig. Die Möglichkeiten für eine Ausbildung für Erwachsene sollten also von Fall zu Fall mit entsprechenden Dienststellen oder Behörden in der Schweiz abgesprochen werden. Grundsätzlich wird aber auf eine Weiterbildung und die Ausbildung für Erwachsene besonderen Wert gelegt. Die Schweiz sieht sich hier in der Pflicht und möchte jedem jungen Erwachsenen eine zweite Chance auf eine Ausbildung für Erwachsene geben, wenn er die erste Chance aus persönlichen Gründen nicht genutzt hat oder nutzen konnte. Auch dann, wenn einfach eine Neuorientierung stattfinden soll. Um allen Menschen in der Schweiz eine Chance auf einen gut bezahlten Arbeitsplatz zu gewähren, ist die Ausbildung für Erwachsene ein probater Weg. Selbst ein aus persönlichen Gründen abgebrochenes Studium führt nicht zwangsläufig dazu, dass der Studienabbrecher zukünftig gering bezahlte Jobs akzeptieren muss. Zudem ist die Ausbildung für Erwachsene sogar eine Möglichkeit neben der Berufsausbildung in einem dualen System ein Studium zu absolvieren. Diese motivierten Erwachsenen öffnen sich durch ihre Qualifikation auf dem zweiten Bildungsweg die Pforten von Hochschulen.

Welche Ausbildung für Erwachsene wählen?

Es gibt unterschiedliche Wege, wie sich die Weiterbildung oder Ausbildung für Erwachsene erreichen lässt. Es bietet sich zum einen den klassischen Weg der Abendschule oder auch des Abendstudiums an. Dort erlangen sie meist die Hochschulreife. Sogar ein Fernstudium ist bei verschiedenen Berufsfeldern in der Ausbildung für Erwachsene akzeptabel. Dabei sind die Angebote so breit gefächert, dass sich jeder für eine zweite Ausbildung Zeit nehmen kann. Die aufgewendete Zeit lässt sich im Alltag integrieren. Die Abendschule ist für die Ausbildung für Erwachsene häufig die erste Anlaufstelle und viele Städte und Gemeinden bieten die Erwachsenenbildung und Weiterbildung durch Bildungszentren an. Dort werden sowohl die schulischen Abschlüsse wie die mittlere Reife wie auch die Ausbildung für Erwachsene in verschiedenen Berufsbereichen als komplette Ausbildung angeboten. Der Auszubildende absolviert den praktischen Teil in der Regel in einem Lehrbetrieb oder Unternehmen. Oftmals wird die Ausbildung für Erwachsene neben dem Erwerbsjob betrieben. Die Erwachsenen treffen sich für diese Massnahmen meist in kleinen Gruppen und absolvieren bis zu 20 Lernstunden pro Woche. Zusätzlich vertiefen Hausaufgaben und Übungen das Lernpensum. In bestimmten Berufsbereichen schreiben die Verantwortlichen Vollzeitangebote für die Ausbildung für Erwachsene aus. 

Zweite Chance durch Ausbildung für Erwachsene?

Es gibt oftmals sehr persönliche Gründe, warum heutzutage Erwachsene keine berufliche Qualifikation über eine Lehre oder eine andere Ausbildungsform absolviert haben. Diese Menschen sollen sich in den normalen Arbeitsalltag integrieren, sobald sie dazu bereit sind. Das ist mit einer umfassenden Ausbildung in einem Beruf ihrer Wahl möglich. Diese Fortbildung qualifiziert sie für den Arbeitsmarkt in der Schweiz und sichert ihnen einen entsprechenden Lebensstandard. Dieser Lebensstandard ist ohne jegliche Ausbildung einfach fast unmöglich zu erreichen. Allerdings kommt es im Leben vor, dass Erwachsene aus diversen Gründen trotz einer Ausbildung eine neue berufliche Qualifikation benötigen. Diese Umschulungen erfolgen ebenfalls über die Ausbildung für Erwachsene. Sie können zu einem höheren Lebensstandard führen, wenn die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen wird. Die Weiterbildung ihrer Bürger ist in der Schweiz eminent wichtig und wird daher sehr ernst genommen.

Wer sich für eine Ausbildung für Erwachsene interessiert, kann seine Möglichkeiten bei den zuständigen öffentlichen Stellen abklären und so erfahren, welche Förderungen ihm durch die Qualifizierungsmassnahmen zustehen. Die Möglichkeiten der Berufswahl sind ebenfalls umfangreich und können unter Umständen ein weiterer Förderungsgrund durch die Behörden sein.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.