Unterrichten ohne Lehrdiplom

Gepostet 11.11.2015, Myriam Arnold

Wegen Mangel an Lehrpersonen auf der Kindergartenstufe besetzte der Kanton Zürich einige Stellen mit Personen ohne Lehrdiplom. Drei Zürcher Lehrerorganisationen stören sich daran und reichen nun eine Petition beim Regierungsrat ein. Darin fordern sie zudem mehr Lohn.

Im Kanton Zürich sollen künftig nur noch Kindergärtner und Kindergärtnerinnen mit Lehrdiplom unterrichten. (© Bjoern Wylezich / Fotolia.com)
Im Kanton Zürich sollen künftig nur noch Kindergärtner und Kindergärtnerinnen mit Lehrdiplom unterrichten. (© Bjoern Wylezich / Fotolia.com)

Am 10. November 2015 haben der Verband Kindergarten Zürich (VKZ), der Verband des Personals öffentlicher Dienste Zürich (VPOD) und der Züricher Lehrerinnen- und Lehrerverband (ZLV) eine Petition mit 2‘700 Unterschriften beim Zürcher Regierungsrat eingereicht. Dies vermeldet der Tages-Anzeiger. Die Petition wurde im August lanciert und beinhaltet zwei Forderungen. Zum einen wollen die Lehrpersonen der Kindergartenstufe mehr Lohn. Zurzeit erhalten sie 87 Prozent eines vollen Verdienstes ihrer Lohnklasse, da sie gemäss Tages-Anzeiger weniger Lektionen unterrichten als Lehrer anderer Stufen. Zum anderen konnten im Schuljahr 2015/2016 einige Stellen auf der Kindergartenstufe nur mit Personen besetzt werden, die kein Lehrdiplom aufweisen. Die drei Züricher Lehrerorganisationen sind mit dieser Praxis nicht einverstanden und verlangen nun vom Regierungsrat genügend qualifiziertes Personal. Die Lösung des Lehrpersonenmangels auf der Kindergartenstufe wäre gemäss Petitionäre einfach: Der Kanton müsse bessere Rahmenbedingungen und Anreize schaffen, um langfristig wieder mehr Personen für den Beruf der Kindergärtnerin beziehungsweise des Kindergärtners zu gewinnen.

Ähnliche Beiträge

Mehr zum Thema

Gesellschaft Pädagogik