So klappt die Lohnverhandlung

Gepostet 29.02.2016, Martina Schuler

Der Lohn ist früher oder später fast immer ein Thema. Sei es beim Bewerbungsgespräch oder beim alljährlichen Mitarbeitergespräch mit dem Vorgesetzten. Es ist empfehlenswert, sich gut auf die Lohnverhandlung vorzubereiten und den eigenen Marktwert zu kennen.

Gut vorbereitet kann die Lohnverhandlung zur Win-Win-Situation werden. (© DDRockstar / Fotolia)
Gut vorbereitet kann die Lohnverhandlung zur Win-Win-Situation werden. (© DDRockstar / Fotolia)

Thomas (35) aus Solothurn hat eine neue Stelle als Polymechaniker in einer mittelgrossen Metallbaufirma der Region. Er freut sich über die Zusage. Wie er sich gegen mehrere Mitbewerber erfolgreich durchsetzen konnte, schildert Thomas gleich selber.

Lohnverhandlung im Vorstellungsgespräch

Angesprochen auf das Vorstellungsgespräch meint Thomas: „Zugegeben, kurz vor dem Gespräch war ich schon recht nervös. Aber ich war ja gut vorbereitet. Ich hatte mir einen Plan zurechtgelegt, mich vorgängig über die Firma informiert und Online-Tipps fürs Lohngespräch erhalten. Es konnte also losgehen.“ Der Personalchef führte durch das Gespräch und Thomas konnte die meisten Fragen kompetent und überzeugend beantworten.

Zum Schluss fragte der Personalverantwortliche nach seinen Gehaltsvorstellungen. „Anscheinend hatte ich die richtige Strategie ausgesucht“, meint Thomas. „Ich hatte mich vorgängig im Internet über einen Lohnrechner informiert, wieviel ein Polymechaniker in meinem Alter in der Region Solothurn verdient. So konnte ich ein meinen Kenntnissen und meiner Erfahrung angemessenes Jahressalär fordern.“

Empfohlene Angebote

Lohnerhöhung muss gerechtfertigt sein

Es gibt natürlich auch noch weitere Möglichkeiten, die Gehaltsvorstellung zu nennen. Wer bereit ist zu feilschen, kann den Betrag erst zirka 5 bis 10% höher ansetzen. Oder man fragt nach allfälligen Zusatzleistungen wie Firmenwagen oder zusätzlichen Ferientagen, die die Firma von sich aus bietet.

„Es lohnt sich, zu Beginn Wert auf eine befriedigende Einstufung zu legen. Denn, wenn man einmal im Lohngefüge einer Firma drin ist, wird es nicht einfacher, eine ausserordentliche Erhöhung zu fordern. Ausser es sei denn, man übernimmt neue Aufgaben, die eine Erhöhung rechtfertigen“, ergänzt Thomas.

Selbstbewusst und freundlich sein

„Da ich so gut vorbereitet war, konnte ich sehr selbstbewusst auftreten. Ich konnte die gestellten Fragen konkret beantworten und habe anscheinend so einen kompetenten Eindruck hinterlassen“, meint Thomas. „Ich habe auch auf meine Haltung geachtet und Blickkontakt gehalten. Das kam – zusammen mit meiner positiven Art – glaub ich recht gut an.“

Lohnverhandlung im Jahresgespräch

Lohnverhandlungen sind auch im meist jährlich stattfindenden Mitarbeitergespräch ein Thema. Es ist ratsam, gut vorbereitet ins Gespräch zu gehen und ein paar Verhandlungstricks auf Lager zu haben. Schliesslich soll der Chef überzeugt werden, dass die erbrachte Leistung der Firma mehr bringt als die Lohnerhöhung kostet. Am Ende einer erfolgreichen Lohnverhandlung ist der Vorgesetzte zufrieden, einen guten und wichtigen Mitarbeiter zu halten und der Mitarbeiter geht noch motivierter seinen Aufgaben nach.

Ähnliche Beiträge

Mehr zum Thema

Beratung Coaching