Homeoffice: So arbeitest du auch zu Hause erfolgreich

Gepostet 26.11.2020, Ronny Arnold

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr empfiehlt der Bundesrat Homeoffice. Für viele ist dies eine grosse Herausforderung, wir geben dir 8 Tipps, wie es gelingt.

Mit unseren Tipps wird das Homeoffice auch für dich ein Erfolg. Foto: Unsplash
Mit unseren Tipps wird das Homeoffice auch für dich ein Erfolg. Foto: Unsplash

Kein Stress beim Pendeln, Job und Privatleben sind besser vereinbar und weniger Hektik und Lärm als im lauten Grossraumbüro. Das Arbeiten im Homeoffice hat viele Vorteile. Und doch waren es laut einer Umfrage von Deloitte im Jahr 2020 vor Corona nur 25 % der Schweizer Beschäftigten, die mindestens einen halben Tag pro Woche von zu Hause arbeiteten. Arbeitgeber haben oft Angst vor dem Kontrollverlust und viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen gar nicht, ob sie zu Hause ihre Büroarbeiten überhaupt richtig erledigen könnten. Wir geben 8 Tipps, damit der Wechsel ins Homeoffice garantiert gelingt.

Tipp 1: Feste Arbeitszeiten definieren

Setze dir einen klaren Zeitpunkt zum Arbeitsstart und plane auch Pausen fix ein. Ebenso wichtig ist es, sich vor 12 Stunden-Tagen zu schützen, definiere somit auch die Zeit, wo du in den Feierabend wechselst. Am einfachsten ist es, wenn du dich an den Zeiten so orientierst, wie wenn du im Büro arbeiten würdest.

Empfohlene Angebote

Tipp 2: Frische Luft

Lüfte zu Hause regelmässig, geh auf den Balkon oder währen den Pausen oder in der Mittagszeit eine kleine Runde laufen. So wirst du nicht träge und schnappst dir gleichzeitig die täglich nötige Portion frische Luft, die du sonst beim Pendeln erhältst. Viele starten auch besser in den Arbeitstag, wenn sie vor der Arbeit kurz eine Runde um dem Block laufen gehen.

Tipp 3: Arbeitsplatz bestimmen

Nein, am Morgen mit dem Laptop im Bett zu arbeiten beginnen ist kein Homeoffice. Am besten ist, wenn du auch zu Hause in einem Zimmer einen Arbeitsplatz einrichten kannst. So kannst du am Abend den Platz verlassen und die Arbeit auch wirklich hinter dir lassen. Wenn dies platzmässig nicht möglich ist, so richte beispielsweise deinen Esstisch so ein, dass du dort optimal arbeiten kannst.

Tipp 4: Planung ist entscheidend

Wir gehen davon aus, dass du bereits in der Firma klare Aufgaben mit Deadlines erhältst. Falls du im Homeoffice mehr Freiheiten hast, verwende auch dort eine klare Aufgabeneinteilung. Planungstools wie Google Tasks helfen dir, die Übersicht zu halten und die Prioritäten richtig zu legen. Schiebe auch zu Hause die Arbeiten nicht heraus, sondern erledige sie frühzeitig, ohne dass dich dein Chef daran erinnern muss.

Tipp 5: Handy ausschalten

Smartphones sind die grösste Ablenkung im Homeoffice. Am besten hast du es gar nicht bei dir, ausser natürlich beruflich nötig. Ebenso sind Internetanwendungen wie WhatsApp Web grosse Ablenkungsquellen. Definiere doch mit deiner Firma, wie du auch am Laptop erreichbar bist. Anwendungen wie Google Hangouts sind eine gute Lösung, um nicht die ganze Zeit das Handy bei dir zu haben.

Tipp 6: Anständige Kleidung ist Pflicht

Ziehe dich zu Hause an, wie wenn du ins Büro gehen musst. Klar, wenn du dort Anzug trägst, darf es zu Hause auch etwas legerer sein. Aber im Pyjama arbeiten ist ein No-Go. Auch im Homeoffice sind Videokonferenzen oft Teil des Arbeitsalltags und gegenüber Kunden ist auch dort ein anständiges Auftreten wichtig.

Tipp 7: Gute IT-Infrastruktur

Nichts ist schlimmer, als wenn man speditiv arbeiten will, wenn dann der Laptop zu langsam ist oder der Drucker nicht funktioniert. Zu einem erfolgreichen Homeoffice gehört auch eine gute Technik Infrastruktur. Falls du die nicht hast, besprich dich mit deiner Firma, ob allenfalls Hardware vom Betrieb auch mit nach Hause genommen werden darf.

Tipp 8: Datenschutz einhalten

Wenn du nicht alleine wohnst, ist es wichtig, auch zu Hause Sorge Tragen zu den Daten deiner Firma. Lass Dokumente nicht einfach rumliegen, sondern schliesse sie ab. Ebenfalls empfiehlt sich die Daten und Programme auf dem Computer (falls ihn auch andere nützen) immer mit Passwörter zu schützen und die Passwörter nicht automatisch auf dem Computer zu speichern, sondern sich jedes Mal neu einzuloggen.

Ähnliche Beiträge

Mehr zum Thema

Volkswirtschaft
Unsere aktuellsten Beiträge
„Yoga bietet die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen, mentale Stärke und Durchhaltevermögen zu entwickeln.“ Foto: Unsplash

„OMMM!“ – so vielseitig bereichert Yoga Körper und Geist

Yoga kann Körpertherapie, eine Lebenseinstellung, ein Hobby sein. Vor allem ist es aber eine Bereicherung für Körper und Seele.

15. Juni Martina Tresch
Wer sich seine Vorurteile bewusst macht, lernt richtig mit ihnen umzugehen. Foto: Adobe Stock

So gehst du richtig mit alltäglichen Vorurteilen um

Wer nicht um seine Vorurteile weiss, kann keine rationalen Entscheidungen treffen. Dummerweise sind viele Vorurteile aber unbewusst.

2. Juni Get Abstract
Jacqueline Wipfli studiert im 6. Semester an der PH Schwyz und arbeitet aktuell als Vertretung an einer Altdorfer Schule. Foto: Ronny Arnold

Ob mit oder ohne Gymi-Matura – so startest du dein PH-Studium

Die pädagogischen Hochschulen erleben eine grosse Nachfrage. Woran liegt dies und was sind die aktuellen Herausforderungen?

25. Mai Ronny Arnold
Weiterführende Informationen