10 Tipps für sicheres Surfen

Gepostet 18.08.2020, Ronny Arnold

Mit unseren einfachen Tipps kann jeder etwas unternehmen, um sich möglichst gut gegen Cyber Attacken zu schützen.

Mangelnde IT-Sicherheit im Homeoffice führt dazu, dass die Gefahr von Cyber Attacken in der Schweiz gestiegen ist. Foto: Adobe Stock
Mangelnde IT-Sicherheit im Homeoffice führt dazu, dass die Gefahr von Cyber Attacken in der Schweiz gestiegen ist. Foto: Adobe Stock

Gerade jetzt, wo coronabedingt viele im Home Office arbeiten und von dort aus oft mit Ihrer eigenen Hardware auch auf Geschäftsdaten zugreifen, lohnt es sich wieder mal ein paar einfache Tipps bezüglich der Sicherheit im Netz zu Herzen zu nehmen.

Regelmässig Softwareupdates

Wer seine Software bei neuen verfügbaren Updates auf die neuste Version aktualisiert, bietet den Cyberkriminellen weniger Möglichkeiten, durch Software Schwachstellen Zugriff auf die eigenen Daten zu erhalten.

Lange und unterschiedliche Passwörter

Nein, der Name des Hundes oder das Geburtsdatum der Tochter sind keine sicheren Passwörter. Ein Tipp, um auch komplexere Passwörter zu merken ist, Sätze zu bilden und dabei nur die Anfangsbuchstaben und Ziffern zu verwenden.

Passwortmanager verwenden

Ein Passwortmanager generiert besonders gute Passwörter und hilft gleichzeitig mit, diese dann auch nicht zu vergessen. Umso wichtiger: Denn Passwortmanager gilt es mit einem besonders sicheren Passwort zu schützen.

Zwei-Faktor-Authentisierung

Zusätzlich zum guten Passwort wird für die Authentisierung ein zweiter Faktor verlangt. Typischerweise ist dies ein ständig wechselnder Code der beim Login als SMS auf das Handy übermittelt wird. Dank dem zweiten Faktor wird das Durchprobieren des Passworts als mögliche Angriffsart sinnlos.

Backup erstellen

Falls ihre Daten doch mal verloren gehen, sind sie mit einem Backup schnell wieder da. Oft geht diese etwas aufwändigere Arbeit vergessen, doch es lohnt sich regelmässig ein Backup auf einen externen Datenträger, wie beispielsweise einen USB-Stick zu erstellen.

Empfohlene Angebote

Mail Anhänge von fremden Absendern

Keine Angst, wer im Lotto gewinnt, wird nicht per Mail benachrichtigt. Es lohnt sich besonders aufmerksam zu sein, welche Mail Anhänge geöffnet werden. Einmal die falsche Datei geöffnet, schon ist es oft zu spät. Immer zuerst den Absender anschauen und erst dann entscheiden, ob der Mail Anhang geöffnet werde kann.

Vorsicht in öffentlichem WLAN

Im öffentlichem WLAN nur Seiten mit https// benützen, da bei diesen im Gegensatz zu http// die Verbindung verschlüsselt ist. Auch wird besser darauf verzichtet, sich in das E-Mailpostfach, oder sonstige wichtige Accounts einzuloggen.

Aktuelles Antivirus-Programm und Firewall

Ein aktuelles und regelmässig aktualisiertes Antivirus-Programm und eine Firewall hilft mit, sich vor bösartiger Software und unerlaubten Zugriffen zu schützen.

Inkognito- oder Safe-Browsing-Modus

Wer fürs E-Banking oder Zahlungen im Web Shop den Inkognito Modus verwendet, hilft zusätzlich mit, seine persönlichen Daten zu schützen. Bei Web Shops gilt zusätzlich bereits vor dem Kauf die Seriosität des Unternehmens zu überprüfen. Meist reicht dafür bereits eine einfache Google-Suchabfrage.

Aufmerksam sein

Der einfachste Tipp ist im Netz immer etwas misstrauisch zu sein. Das World Wide Web bietet unendliche Möglichkeiten, leider aber auch Gefahren.  Wer sich diesen bewusst ist, der surft automatisch bereits etwas sicherer.

Ähnliche Beiträge

Unsere aktuellsten Beiträge
Systemtechnik und Automation schaffen Perspektiven: Absolvierende sind gefragt. Foto: HFT Schaffhausen

Auf der richtigen Seite der Zukunft

In der Industrie der Zukunft spielen Roboter und automatisierte Systeme eine zentrale Rolle. Der Wandel ist in vollem Gang und viele industrielle Tätigkeiten werden künftig von Maschinen ausgeführt. Es entstehen gleichzeitig aber auch hervorragende berufliche Perspektiven für qualifizierte Fachleute, beispielsweise in Systemtechnik und Automation.

21. Juni Othmar Bertolosi
Schlechte Gewohnheiten, wie regelmässig ohne wirklichen Grund auf das Smartphone zu schauen, kann man sich abgewöhnen. Foto: Adobe Stock

Wie Sie schlechte Gewohnheiten loswerden

Sie sind unser persönlicher Autopilot: Gewohnheiten. Wenn es jedoch darum geht, schlechte Verhaltensweisen abzulegen, stehen sie uns oft im Weg. Die gute Nachricht: Das lässt sich ändern!

14. Juni getAbstract
Ein Praktikum dient dazu, Erfahrungen im Geschäftsalltag zu sammeln und sich in der Berufswelt zu behaupten. (© comzeal / Adobe Stock)

Praktikum – was ist zu beachten?

Junge Leute wissen meist, wovon beim Stichwort Praktikum die Rede ist. Direkt nach der Ausbildung einen festen Job zu haben, ist längst nicht mehr die Regel. Oft gilt es erst ein Praktikum zu absolvieren, um im gewünschten Beruf Fuss zu fassen.

3. Juni Martina Schuler
Weiterführende Informationen