ZHAW Life Sciences und Facility Management / Weiterbildung

Was sind neuartige Lebensmittel und wie werden sie bewilligt?

Ort

online

Start

12.11.2024

Anmeldeschluss

22.10.2024

Dauer

1/2 Tag

Preis

CHF 350.00

Abschluss

Kein Abschluss


Hinweis zum Datenschutz
Was verstehen wir unter Novel Food? Wie wird ein Produkt als Novel Food eingestuft und wie erfolgt die Bewilligung? Erlernen Sie Grundlagen des schweizerischen Novel-Food-Rechtsrahmens inkl. Bezug zum EU-Lebensmittelrecht. Sie erfahren kurz und kompakt, wie Sie neuartige, innovative Lebensmittel rechtssicher auf den Markt bringen können, untermauert mit Beispielen. Ebenso wird es Gelegenheit für Diskussionen und den Austausch von Erfahrungen geben. Zielpublikum:

Mitarbeitende aus Lebensmittelbetrieben inkl. Start-Ups, welche sich mit möglicherweise neuartigen Lebensmitteln beschäftigen, insbesondere aus den Bereichen Forschung/Entwicklung/Technologie, Qualitätsmanagement/Lebensmittelrecht, und weitere interessierte Kreise.

Ziele:

Aufgrund neuer Trends im Lebensmittelbereich wie Lebensmittel aus fernen Ländern, aber auch Nachhaltigkeitsthemen (neue Proteinquellen, Verwendung von Nebenströmen, Vermeidung von Food Waste) besteht eine Tendenz zu Lebensmitteln, die aus rechtlicher Sicht neuartig sind.

Ziel des Novel-Food-Rechtsrahmens ist es, die Einführung von neuen und innovativen Produkten auf den Markt zu ermöglichen und gleichzeitig die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten. Aus diesem Grund unterliegen die entsprechenden Produkte einem Bewilligungsverfahren. Es ist die Pflicht der Lebensmittelbetriebe, im Rahmen ihrer Selbstkontrolle die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten und auch den Novel-Food-Status von entsprechenden Produkten zu evaluieren.

Am 15. Mai 1997 wurde in der EU die sogenannte «Novel Food-Verordnung» in ihrer ersten Fassung in Kraft gesetzt (Verordnung (EG) Nr. 258/97, abgelöst durch Verordnung (EU) Nr. 2015/2283). Um Handelshemmnisse zwischen der Schweiz und der EU zu verhindern, wurde dieses Konzept inkl. Stichdatum durch die Schweiz autonom nachvollzogen. Folglich werden neuartige Lebensmittel im schweizerischen Recht als Lebensmittel definiert, die vor dem 15. Mai 1997 weder in der Schweiz noch in einem Mitgliedsstaat der EU in nennenswertem Umfang für den menschlichen Verzehr verwendet wurden und in eine vorgegebene Kategorie fallen (vgl. Art. 15 Abs. 1 Lebensmittel- und Gebrauchsgegenständeverordnung LGV).

Ziel des halbtägigen Kompaktkurses ist es, die Grundlagen des Novel-Food-Rechtsrahmens in der Schweiz zu vermitteln, inkl. Bezug zum EU-Lebensmittelrecht. Die Teilnehmenden kennen nach der Absolvierung des Kurses die Schritte zur Abklärung des Novel-Food-Status sowie – falls es sich beim betreffenden Produkt um ein neuartiges Lebensmittel handelt – zur Vorbereitung eines Bewilligungsdossiers.

Inhalt:

Vorgesehene Inhalte (die Inhalte können noch hinsichtlich aktueller Anforderungen und/oder Fragestellungen angepasst werden):

  • Begriff des neuartigen Lebensmittels: Was ist ein Novel Food? Abgrenzungen zu anderen Bewilligungsverfahren im Lebensmittelbereich.
  • Einstufung eines Produktes als Novel Food (oder nicht): Aufzeigen des Schritt-für-Schritt-Vorgehens zur Bestimmung des Novel-Food-Status und damit verbundenen Hilfsmittel und Quellen (EU-Novel-Food-Catalogue, BLV-Webseite, Pflanzenliste, Pilzliste, Algenliste, QPS-Liste der EFSA etc.), inkl. die Abklärung der Frage, was ein Verzehr in nennenswertem Umfang ist. Aufzeigen des Prozesses «Eintretensabklärung» beim BLV (Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen)
  • Theoretische Grundlagen für die Zulassung eines neuartigen Lebensmittels, inkl. Überblick der Unterlagen und Hilfsmittel zur Vorbereitung des Dossiers
  • Weitere Aspekte:
    • Datenschutz, Kosten
    • Health Claims und Novel Food
    • Export von noch nicht zugelassenen Novel Food
  • Praktische Tipps und Beispiele

Kontakt

Departement Life Sciences und Facility Management
Tel... anzeigen
E-Mail Anfrage