HfH Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik

Master Sonderpädagogik, Vertiefung Heilpäd. Früherziehung

Ort

8000 Zürich

Start

September 2023

Dauer

5 Semester

Preis

CHF 750 pro Semester

Abschluss

MSc (Master of Science)

ECTS-Punkte

90


Hinweis zum Datenschutz

Heilpädagogische Früherzieherinnen und Früherzieher fördern Säuglinge und Kinder im Vorschulalter mit Behinderungen oder Entwicklungsauffälligkeiten und unterstützen, beraten und stärken Eltern und weitere Erziehungsverantwortliche in ihrem erzieherischen Alltag. Dabei arbeiten sie eng mit dem Umfeld und weiteren Fachkräften zusammen. 

Inhalt
Die HfH möchte den Frühbereich neu positionieren und ein Kompetenzzentrum für Fragen der HFE in den Bereichen Ausbildung, Weiterbildung, Dienstleistungen, Forschung und Entwicklung anstreben. 

Beruf, Arbeitsfeld
Heilpädagogische Früherzieherinnen und Früherzieher fördern Säuglinge und Kinder im Vorschulalter mit Behinderungen oder Entwicklungsauffälligkeiten und unterstützen, beraten und stärken Eltern und weitere Erziehungsverantwortliche in ihrem erzieherischen Alltag. Dabei arbeiten sie eng mit dem Umfeld und weiteren Fachkräften zusammen. Ziel der heilpädagogischen Früherziehung ist, dem Kind in seinem Umfeld optimale Entwicklungsbedingungen zu schaffen.

Heilpädagogische Früherzieherinnen und Früherzieher sind in der Regel in Heilpädagogischen Diensten tätig. Die Förderarbeit findet oft bei den Kindern zuhause in ihrer gewohnten Umgebung statt, kann aber auch an Diensten und in Gruppen erfolgen.

Zielpublikum

  • Folgende Eigenschaften sind ideale Voraussetzungen für Heilpädagogische Früherzieherinnen und Früherzieher
  • pädagogische Fähigkeiten
  • gute Beobachtungsgabe
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Kooperation
  • Flexibilität

Zulassungsbedingungen
Zum Studium zugelassen sind Personen mit folgenden schulischen Abschlüssen:

  • Lehrdiplom auf Kindergartenstufe/Grundstufe/Primarstufe (EDK-anerkannt)
  • Diplom/BA in Logopädie
  • Diplom/BA in Psychomotoriktherapie
  • Diplom/BA in: Erziehungswissenschaften, Sozialpädagogik, Sonderpädagogik, Psychologie, Ergotherapie, Physiotherapie, klinische Heilpädagogik
  • Studierende, die weder über ein Lehrdiplom für die Vorschulstufe / Primarstufe noch über ein Diplom in Logopädie oder Psychomotoriktherapie verfügen, müssen theoretische Zusatzleistungen im Bereich der Vorschulpädagogik und der Entwicklungspsychologie sowie praktische Erfahrungen im Bereich Kind/Familie vorweisen. Vorgesehen sind Zusatzleistungen von 30 ECTS in Theorie und Praxis. Vorangehende Studien an Universitäten oder Fachhochschulen können als Vorleistungen „sur dossier" anerkannt werden.
  • Vor Studienbeginn: 1 Jahr Berufspraxis im schulischen und/oder ausserschulischen Feld mit einem Pensum von durchschnittlich mindestens 40%. 
  • Bei Studienbeginn: Anstellung im Bereich der Früherziehung oder im Bereich der frühen Kindheit (0-7 Jahre) mit einem Pensum von durchschnittlich ca. 40 %. (mindestens 200 Tage während des Studiums)
  • Trägerkantone beachten

Methodik
Präsenzunterricht, E-learning, Selbststudium und Praktika.

Kontakt

Hochschuladministration
Tel... anzeigen
E-Mail Anfrage