Wer bietet eine Ausbildung oder ein Studium in Kommunikation an?

Gründe für ein Kommunikation Studium

  • Ein Kommunikation Studium an der Hochschule kann das Richtige für Sie sein, wenn Sie sich für die Kommunikation und neue Medien interessieren.
  • Wollen Sie in PR-Firmen arbeiten, ist das Kommunikation Studium ideal. Es gibt aber ganz viele andere Berufe, in die Sie mit dieser Weiterbildung starten können. Sie können in die Forschung oder Lehre gehen. Genauso haben Sie mit einem Kommunikation Studium hervorragende Chancen, in die Öffentlichkeitsarbeit einzusteigen. 
  • Sie werden kaum Stellenausschreibungen finden, die explizit nach einem Kommunikation Studium fragen. Das heisst nicht, dass es keine Berufschancen gibt. Im Gegenteil, die vielfältigen Kompetenzen, die Sie im Kommunikation Studium an der Hochschule gelernt haben, verschaffen Ihnen Zutritt zu sehr vielen unterschiedlichen Berufszweigen. 
  • Es gibt kaum Bereich im Leben, in welchem Kommunikation nicht wichtig ist. Gerade in der Berufswelt sind Sie auf einen sicheren Umgang mit den Kommunikationsmitteln angewiesen.
  • Sie lernen im Kommunikation Studium eine kritische und analytische Auseinandersetzung mit den Dingen, die Sie umgeben und mit denen Sie sich beschäftigen. Diese Fähigkeit ist der im Berufsalltag sehr nützlich.

Das Kommunikation Studium ist ein relativ neues Fach. Die Weiterbildung in Kommunikationswissenschaft, wie sie an der Hochschule angeboten wird, beschäftigt sich mit den Bedingungen, der Funktionsweise, dem Umgang, den Mitteln und dem Nutzen von Kommunikation. Die Kommunikationswissenschaften stecken sich häufig auf die Medienwissenschaften aus. Die Schwerpunkte im Kommunikation Studium werden aber in den verschiedenen Hochschulen unterschiedlich gelegt.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Was ist Kommunikation?

Kommunikation ist das Mittel, mit welchem Sie mit anderen Menschen in Verbindung treten und diese Verbindung aufrechterhalten. Es ist ein Austausch von Informationen. Sie können mithilfe der Kommunikation ausdrücken, was Sie denken, wie Sie sich fühlen und was Sie wollen. Auch über allgemeine Themen oder Dinge, die andere Menschen oder Ihren Gesprächspartner betreffen, können Sie kommunizieren. Bei dem was Sie sagen, erwarten Sie eine Reaktion Ihres Gegenübers. Dieser soll Sie verstehen, zuhören und antworten. Aus diesem Grund ist Kommunikation immer etwas Wechselseitiges. Je nachdem, in welche Umgebung Sie sich befinden, werden andere Arten der Information ausgetauscht. In einem Bewerbungsgespräch beispielsweise geht es um das Vorstellen beziehungsweise Profilieren der eigenen Person. In Freundschaften geht es um den Austausch von Gefühlen, Erlebnissen und verbindende Interessen. So wie sich die Themen unter bestimmten Bedingungen unterscheiden, unterscheiden sich auch die Kommunikationsregeln. Das zentrale Element der Medien stellt die Kommunikation dar. Besser gesagt dienen die Medien der Kommunikation. Bücher, Fernseher, Internet und Zeitung sind Medien, welche die Bevölkerung über die Weltgeschehnisse, Fakten, Schicksale und Ähnliches informieren sollen. Ebenso spielen Medien bei der Präsentation in Schulen, Hochschulen und Betrieben eine wichtige Rolle. Flipcharts, Overhead-Projektoren, Plakate, und Power-Point-Darstellungen sind nur ein paar Beispiele, mit denen die Präsentation gelingen kann. Das wichtigste Medium stellen aber Sie als vortragende Person dar. Die Weiterbildung in Kommunikation beschäftigt sich selten nur mit der menschlichen Kommunikation und Sprache. In den meisten Studiengängen sind die Medien ein zentraler Bestandteil. Jede Hochschule hat dabei ihren eigenen Schwerpunkt. Manche konzentrieren sich auf die Öffentlichkeitsarbeit, andere auf die Kommunikation im Unternehmen oder in der Werbung.

„Das Kommunikation Studium ist thematisch breit gefächert und setzt auch von Ihnen ein breit angelegtes Interesse an den unterschiedlichen Forschungsgebieten, wie den politischen, gesellschaftlichen und politischen, voraus.“

Wie gestaltet sich das Kommunikation Studium?

Verschiedene Hochschulen in der Schweiz bieten ein Kommunikation Studium an. Die Schwerpunkte sind verschieden und dementsprechend werden unterschiedliche Berufsbilder bedient. Sie könnten sich für ein Kommunikationsstudium interessieren, wenn Sie journalistischer Arbeit nachgehen wollen. Aber auch als Referent, Coach oder PR-Manager oder Angestellter einer Werbeagentur können Sie vom Kommunikation Studium profitieren. Die Ausbildung an den Hochschulen ist modular aufgebaut und in Bachelor und Master unterteilt. Kern des Studiums sind Kommunikationswissenschaften und Medienwissenschaften.
In den Kommunikationswissenschaften beschäftigen Sie sich mit den unterschiedlichen Kommunikationsmodellen. Es geht um die Analyse der Kommunikation und die Herausarbeitung der einzelnen Bestandteile. Sie beobachten dabei den Umgang von verbaler und nonverbaler Kommunikation und anderen Mitteln, wie beispielsweise die Medien, über die Kommunikation abläuft. Darüber hinaus arbeiten Sie die Regeln in einer Kommunikation heraus, die situativ unterschiedlich sind. Im Studium werden Sie sich fragen, wie Kommunikation zwischen Sender und Empfänger funktioniert und wofür sie eingesetzt wird. Sie werden sich deshalb auch mit Kommunikationsmanagement in ökonomischen, kulturellen und politischen Organisationen befassen. Des Weiteren werden auch die Medien auf ihre Funktion, der Umgang mit ihnen, ihre Wirksamkeit und ihre Rolle in gesellschaftlichen Zusammenhängen studiert. Sie arbeiten diese Themenpunkte im Kommunikation Studium analytisch und kritisch heraus. Damit Sie das Kommunikation Studium an einer Hochschule antreten können, müssen Sie gewisse Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehört der gymnasiale Maturitätsausweis, eine Fachmaturität oder eine Berufsmaturität. Wenige Hochschulen lassen auch Studienbewerber ohne Maturitätsausweis zu. Dafür sind andere Voraussetzungen zu erfüllen. Wenn Sie ein Kommunikation Studium absolvieren möchten und keinen gymnasialen Abschluss haben, besteht für Sie die Möglichkeit diesen nachzuholen und das Studium danach anzutreten. Viele Hochschulen erwarten auch einen bestimmten Notendurchschnitt für Studienfächer. Nach dem Numerus clausus wird dann das Auswahlverfahren abgehalten. Schulabgänger mit einem überdurchschnittlichen Notendurchschnitt werden mit höherer Wahrscheinlichkeit aufgenommen. Es gilt ausserdem noch anderen Anforderungen zu genügen, um das Studium erfolgreich zu meistern. Das Kommunikation Studium ist thematisch breit gefächert und setzt auch von Ihnen ein breit angelegtes Interesse an den unterschiedlichen Forschungsgebieten, wie den politischen, gesellschaftlichen und politischen, voraus. Ebenso sollten Sie sehr gute Deutschkenntnisse aufweisen und Zweitsprachen beherrschen. Darunter sollte sich die englische oder französische befinden. In Basel wird zum Beispiel auch Latein empfohlen. Vor allem wenn Sie Ihre Weiterbildung an der Hochschule planen, sollten Sie sich von viel Theorie nicht abschrecken lassen. Nach dem Kommunikation Studium bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten der Weiterbildung an. Sie können sich auf die Medienarbeit, die Unternehmenskommunikation oder das Kommunikationsmanagement spezialisieren.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.