Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

Überblick über das Studium

Rechtswissenschaft, Kriminalwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften beschäftigen sich mit gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Fragen. Diese Wissenschaften befassen sich mit Regeln, Strukturen, Unternehmen und Organisationen. Auch geht es darum, wie sich ein Individuum oder eine ganze Gesellschaft darin organisiert und damit umgeht.

 

Diese Schulen könnten dich interessieren:

Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Technik FHNW
Anbieter-Logo von Fachhochschule Nordwestschweiz, Hochschule für Technik FHNW
Werden Sie zur gesuchten Fachkraft im Technik Bereich
ZRWP Zentrum für Religion | Wirtschaft |Politik
Anbieter-Logo von ZRWP Zentrum für Religion | Wirtschaft |Politik
Masterstudiengang Religion – Wirtschaft – Politik
OST – Die nahe Fachhochschule
Anbieter-Logo von OST – Die nahe Fachhochschule
Departement Wirtschaft, Bachelor- und Masterstudiengänge

Berufsperspektive Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

Im Kern geht es in den Studiengängen der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften um die Frage: Wie organisiert unsere Gesellschaft unser politisches und wirtschaftliches Zusammenleben? Entsprechend sind sowohl die Rechts- als auch die Wirtschaftswissenschaften den Gesellschafts- oder Sozialwissenschaften zuzuordnen. Dabei befasst sich die Rechtswissenschaft mit der Auslegung und Anwendung von Gesetzen und Strukturen, die für ein geregeltes und friedliches Zusammenleben der Menschen notwendig sind. Das Studium ist sehr textorientiert, Gesetze und Fälle werden anhand von Sachtexten erfasst und bearbeitet.

Nah verwandt mit der Rechtswissenschaft ist die Kriminologie. Hier geht es darum, Verbrechen, Verbrecher und Opfer aus psychologischer, soziologischer und rechtlicher Perspektive zu betrachten.

Die Wirtschaftswissenschaften beschäftigen sich mit Herausforderungen, vor die sich Unternehmen, Verwaltungen und Organisationen aus betriebs- und volkswirtschaftlicher Sicht gestellt sehen. Dabei geht es um öffentliche Finanzen, Unternehmensführung und -organisation, Personal und Arbeit, Produktionswirtschaft, Marketing und Controlling von Unternehmen und Organisationen. Natürlich werden auch ökologische, psychologische, politische, rechtliche und technologische Perspektiven besprochen. Während die Betriebswirtschaft sich mit Sachverhalten und Vorgängen innerhalb eines Unternehmens beschäftigt, stellt die Volkswirtschaftslehre Untersuchungen über Angebot und Nachfrage an und beobachtet und beschreibt die wirtschaftliche Entwicklung eines Wirtschaftsraumes. Die wichtigste Hilfswissenschaft der Wirtschaftswissenschaften ist übrigens die Mathematik. Mit Zahlen und Formeln sollten angehende Wirtschaftswissenschaftler deshalb nicht auf Kriegsfuss stehen. Innerhalb der Betriebswirtschaft-Studiengänge existiert eine Vielzahl von spezialisierten Studiengängen wie Wirtschaftsinformatik, Kommunikationsmanagement oder Tourismus.

Keyfacts Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

Wo kannst du Rechtswissenschaften oder Wirtschaftswissenschaften studieren?

Rechtswissenschaften werden ausschliesslich an Universitäten gelehrt. An Fachhochschulen können spezialisierte Studiengänge des Wirtschaftsrechts belegt werden.

Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge werden sowohl an Fachhochschulen als auch an Universitäten angeboten, wobei an Fachhochschulen praxisorientierter gearbeitet wird als in den modellhaft und theoretisch aufgebauten Universitätsstudiengängen.

Wichtige Kompetenzen von dir

Verantwortungsbewusstsein, Führungsstärke, logisches und strategisches Denken, Interesse für Politik und Wirtschaft.

Wichtige Interessen von dir

Unternehmerisches, konventionelles und soziales Interesse sowie sprachliches Interesse.

Typische Studiengänge

Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaft, Volkswirtschaftslehre, Hotellerie-Management, Tourismus-Management, Facility Management.

Typische Berufe und Berufsfelder

Manager, Controller, Betriebsleiter, Projektleiter, Rechtsanwalt, Facility Manager.

Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form gewählt, nichtsdestoweniger beziehen sich die Angaben auf Angehörige beider Geschlechter.

Quellen:
www.berufsberatung.ch / Studium in Sicht (SDBB Verlag)

Passende Artikel zum Thema

Im Kampf gegen den Fachkräftemangel: Die neue Grundausbildung «Entwicklerinnen und Entwickler digitales Business EFZ» kann 2023 erstmals absolviert werden. Foto: zvg

Neue Fachleute mit einem ganz neuen Beruf

Was tun gegen den Fachkräftemangel? Ein neuer Beruf soll Abhilfe schaffen: Nächstes werden die ersten Entwicklerinnen und Entwickler digitales Business EFZ ausgebildet.

5. Aug. Martina Tresch
Jacqueline Ramel, Absolventin Executive MBA
Publireport

Echte Fälle, echte Herausforderungen, echte Führungskompetenz

Das heutige unternehmerische Umfeld ist volatil, unsicher, komplex und ambivalent (VUKA). Führungskräfte sind deshalb mit immer höheren Anforderungen konfrontiert. Sie müssen Entscheidungen unter anderem vor dem Hintergrund digitaler und globaler Herausforderungen treffen sowie in der Lage sein, Lösungen innovativ zu denken und professionell umzusetzen. Der Executive MBA an der OST – Ostschweizer Fachhochschule schärft dieses Profil.

1. März Weiterbildung OST
Die Sozialkompetenz ist im Projektmanagement eine zentrale Fähigkeit. Foto: Adobe Stock

Projekte managen heisst Zukunft gestalten

Eine Aus- oder Weiterbildung zum Thema Projektmanagement kann entweder Aufstiegsmöglichkeiten oder sogar völlig neue Berufschancen öffnen. Wer Abwechslung, Teamarbeit und Herausforderungen sucht, ist beim Projektmanagement genau richtig.

17. Aug. Matthias Furger

Vor der Studienwahl?

Erstorientierung

Als Erstorientierung empfiehlt sich unser Studienwahlcheck. Er gibt Auskunft über mögliche Studienrichtungen, die Sie anschliessend mit einer Fachperson Ihrer Wahl besprechen sollten.

Professionelle Orientierung

Für eine fundierte Auseinandersetzung mit der eigenen Studienwahl macht es Sinn, eine kompetente Fachperson aufzusuchen. Basierend auf den Ergebnissen des Studienwahlchecks, der sich an den Interessen für eine berufliche Tätigkeit orientiert, entwickelt die Fachperson den initiierten Prozess weiter bis zum definitiven Entscheid für ein geeignetes Studium.

Weiterführende Links