Wer bietet in der Schweiz ein Studium oder eine Weiterbildung in Betriebswirtschaftslehre an?

Sechs Gründe, warum sich ein Studium oder eine Weiterbildung in Betriebswirtschaftslehre lohnt:

  • Praxisorientierte Ausbildung
  • Vielseitige Berufsmöglichkeiten, nicht nur in Grosskonzernen, sondern auch in Klein- und Mittelunternehmen
  • Möglichkeit einer internationalen Karriere und abwechslungsreiche Tätigkeiten
  • Kenntnisse mit entsprechender Spezialisierung sind universell einsetzbar
  • Gute Aufstiegschancen
  • Attraktiver Einstiegslohn

Was ist Betriebswirtschaftslehre (BWL)?

Betriebswirtschaftslehre (BWL) ist ein Teilbereich der Wirtschaftswissenschaften, der zweite dazugehörige Teil ist die Volkswirtschaftslehre (VWL). Beide Teilbereiche haben viele Gemeinsamkeiten, aber auch wesentliche Unterschiede. Die Betriebswirtschaftslehre beschreibt die Führung, Organisation und Steuerung eines wirtschaftlichen Unternehmens. Die grundsätzliche Annahme ist, dass die Güter knapp sind. Aus diesem Grunde ist ein ökonomischer Umgang mit diesen Gütern notwendig. Die Betriebswirtschaftslehre befasst sich mit der wirtschaftlichen Perspektive mit Fokus auf einen Einzelbetrieb. Das Ziel der Betriebswirtschaftslehre ist es, diverse Entscheidungsprozesse in einem Betrieb zu erklären, beschreiben und unterstützen. Die Schwerpunkte liegen auf den verschiedenen Aufgaben und Funktionen eines Unternehmens. Dazu gehören unter anderem Marketing, Controlling, Finanz- und Rechnungswesen, Strategie und Planung, Personalwesen.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Welche Möglichkeiten gibt es für ein Studium oder eine Weiterbildung in der Schweiz in Betriebswirtschaftslehre (BWL)?

In der Schweiz können Sie Betriebswirtschaftslehre an der Universität, einer Fachhochschule oder einer Business School studieren. Die Ausbildung beziehungsweise Weiterbildung ist im Bachelor oder Master möglich. Weiters gilt es zu entscheiden, ob Sie eine eher theoretische Ausbildung an der Universität oder ein praxisorientiertes Studium an einer Fachhochschule oder einer Business School bevorzugen. Die Ausbildung an einer Fachhochschule ermöglicht durch die praxisnahen Projekte und Beispiele einen leichteren Berufseinstieg. Dies, da Sie anhand der Praxis gut auf die alltäglichen Situationen vorbereitet werden. Die Ausbildung ist als Vollzeitstudium oder als Teilzeitstudium absolvierbar. Wenn Sie bereits Vollzeit arbeiten, können Sie Betriebswirtschaftslehre in einem nebenberuflichen Studium absolvieren. Die Studieninhalte werden entweder abends oder am Wochenende vermittelt, oder in einem kompletten Online-Fernstudium. Ein Vollzeitstudium ist für Sie geeignet, wenn Sie schnell an Ihr Ziel kommen möchten. Wollen Sie das Studium mit Beruf und Familie perfekt in Einklang bringen, sollten Sie ein Teilzeitstudium wählen.

Für wen eignet sich ein Studium oder eine Weiterbildung in Betriebswirtschaftslehre?

Wenn Sie sich für ein Studium der Betriebswirtschaftslehre interessieren, ist es von Vorteil, wenn die persönlichen Voraussetzungen gut zum gewählten Studiengang passen. Grundsätzlich sollten Sie Freude am Lernen haben sowie lösungsorientiert denken. In einem Studium der Betriebswirtschaftslehre sollten Sie ein mathematisches Grundverständnis mitbringen und sich für Zahlen begeistern. Ihr Interesse sollte sich ausserdem in Richtung wirtschaftliche Zusammenhänge und unternehmerische Strukturen bewegen. Zusätzlich spielen Statistiken in BWL eine wesentliche Rolle. Neben der fachlichen Eignung müssen Sie Ehrgeiz, Motivation und Einsatzfreude mitbringen. Weiters ist es wichtig zu entscheiden, ob Sie ein Bachelor- oder Masterstudium machen wollen. Das Bachelorstudium dauert in der Regel sechs Semester, die Schwerpunkte sind meistens während des Studienverlaufes individuell wählbar. Abhängig von der Hochschule bzw. Universität ist meistens ein Praxis- und ein Auslandssemester vorgesehen. Im Masterstudium sollten Sie sich für die theoretischen Aspekte des Managements und der Betriebswirtschaft interessieren. Die Dauer des Masterstudiums sind in der Regel vier Semester. Auch hier sind die Schwerpunkte im Normalfall während des Studiums frei wählbar.

Wenn Sie über Berufserfahrung verfügen, eignet sich eine Weiterbildung in Betriebswirtschaftslehre, um einen Job in Leitungspositionen oder im Management anzustreben. Die Weiterbildung in Betriebswirtschaftslehre kann je nach Art des Lehrganges unterschiedlich ablaufen. Bei einem Studium gibt es die Möglichkeit, eines berufsbegleitenden Präsenzstudiums, eines Fernstudiums oder eines dualen Studiums. Im dualen Studium wechseln sich die Zeiten zwischen Theorie in der Hochschule und Praxis in einem Unternehmen ab. Somit wird die perfekte Kombination geschaffen, um Sie bestens für den praktischen Arbeitsalltag vorzubereiten.

In einem Teil- oder Vollzeitseminar besuchen Sie die Kurse vor Ort. Bei einem BWL Fernstudium können Sie selbstständig anhand von Unterlagen lernen. Am Ende der Weiterbildung gibt es meistens eine schriftliche Prüfung. Nach bestandener Prüfung bestätigt ein Zertifikat die Teilnahme und die erworbenen Kenntnisse. Die Zertifizierung des Institutes oder des Lehrganges können einen Hinweis auf die Anerkennung des Institutes geben. Es sollte bei der Auswahl des Lehrganges daher immer auf das Renommee des Institutes geachtet werden. Wenn Sie den Lehrgang absolvieren, um in ihrem aktuellen Job ins Management aufzusteigen, empfiehlt es sich, gemeinsam mit Ihrem Arbeitgeber / Ihrer Arbeitgeberin das Weiterbildungsinstitut auszuwählen. Oft werden Weiterbildungen in Betriebswirtschaftslehre auch im jeweiligen Betrieb direkt angeboten.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Sie sollten auf jeden Fall beachten, dass Betriebswirtschaftslehre (BWL) ein sehr beliebter Studiengang ist. Um sich von der grossen Konkurrenz abzuheben, sind gute Noten alleine nicht genug. Ihren Marktwert können Sie allerdings durch eine interessante Fächerkombination, entsprechende Praxiserfahrung sowie Auslandsaufenthalten steigern. Es ist zu empfehlen, dass Sie bereits während Ihres Studiums versuchen, möglichst viele Praktika zu absolvieren. Das erweitert nicht nur Ihre praktischen Kenntnisse, sondern ermöglicht Ihnen auch das Knüpfen von Kontakten. Diese wiederum können entscheidend von Vorteil sein, wenn Sie ins Berufsleben einsteigen möchten. Auch Fremdsprachen sind ein wichtiger Aspekt von Betriebswirtschaftslehre. Englisch ist eine notwendige Sprache, zusätzlich sind Grundkenntnisse in weiteren Sprachen wie spanisch, russisch oder chinesisch von Vorteil. Das abgeschlossene Studium der Betriebswirtschaftslehre ermöglicht es Ihnen, in einem vielfältigen Tätigkeitsbereich sowohl im In- als auch im Ausland, in der Wirtschaft, der Verwaltung oder im Dienstleistungssektor zu arbeiten. Ausserdem haben Sie die Möglichkeit, zum Erwerb des Masters oder einer anderen Weiterbildung im In- und Ausland.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.