Wer bietet in der Schweiz ein Studium oder Weiterbildung in Betriebsökonomie an?

Sechs Gründe, warum sich ein Studium oder eine Weiterbildung in Betriebsökonomie lohnt:

  • An Wirtschaft interessierte Personen erhalten eine fundierte Grundausbildung
  • Absolvierende erhalten das nötige Fachwissen, um eine Unternehmung erfolgreich in die Zukunft zu führen
  • Alle, die sich selbständig machen wollen, erhalten das nötige Grundgerüst
  • Das Studium oder die Weiterbildung führt zu hervorragenden Jobaussichten in unterschiedlichen Branchen
  • Es erhöht die Karrierechancen
  • Nach dem Grundstudium sind spezialisierende Weiterbildungen in zahlreichen Bereichen möglich

Was ist Betriebsökonomie?

Betriebsökonomie wird auch Betriebswirtschaft genannt. Gängig ist ebenfalls die Abkürzung BWL, die für Betriebswirtschaftslehre steht. Es ist Teil der Wirtschaftswissenschaften. Wie der Name schon sagt, ist das die Wissenschaft, die sich mit der Wirtschaft beschäftigt. Sie beleuchtet die verschiedenen Aspekte der Wirtschaft näher. Neben der Betriebsökonomie ist auch die Volkswirtschaftslehre Teil der Wirtschaftswissenschaften. Die beiden Themengebiete betrachten die Wirtschaft aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Die Betriebsökonomie beschäftigt sich mit den Unternehmen. Sie beleuchtet die Tätigkeiten sowie die Prozesse in den einzelnen Betrieben. Die Betriebsökonomie zeigt auf, wie Unternehmen die vorhandenen, begrenzten Ressourcen einsetzen können. Die Volkswirtschaftslehre hingegen sieht sich die Volkswirtschaft als Ganzes an. Das Studium in Betriebsökonomie behandelt verschiedene Bereiche der unternehmerischen Tätigkeit. Das Studium in Betriebsökonomie vermittelt das nötige Grundwissen in Bereichen, die für das Funktionieren einer Unternehmung wichtig sind. Dazu gehören etwa Marketing, Unternehmensentwicklung, Organisationsentwicklung, das Finanz- und Rechnungswesen, Logistik und Recht. Absolvierende eines Studiums oder einer Weiterbildung in Betriebsökonomie sind in der Privatwirtschaft und in der öffentlichen Verwaltung gefragt. Ein Studium oder eine Weiterbildung in BWL bietet die perfekte Grundlage für hervorragende Karrierechancen in unterschiedlichsten Bereichen und Branchen.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Welche Möglichkeiten gibt es für ein Studium oder eine Weiterbildung in der Schweiz in Betriebsökonomie?

Ein Studium in Betriebsökonomie beziehungsweise BWL kann an einer Fachhochschule oder an einer Universität absolviert werden. Betriebsökonomie ist eine beliebte Fachrichtung. Jede Universität bietet ein Studium für diese Fachrichtung an. Auch an den meisten Fachhochschulen in der Schweiz kann das Bachelor-Studium besucht werden. Wer bereits einen Bachelor in der Tasche hat, kann ebenfalls ein Masterstudium an einer Fachhochschule oder an einer Universität absolvieren. Mit einem Bachelor-Abschluss bietet sich ein Masterstudium in Betriebsökonomie an. Daneben bieten diese Bildungseinrichtungen zahlreiche Weiterbildungen in verschiedensten Bereichen an. Absolvierende eines Studiums in Betriebsökonomie schwärmen von dem breiten Wissensgebiet, das vermittelt wird. Der Hauptunterschied zwischen dem Studieren an der Fachhochschule und der Universität liegt im Praxisbezug. Bei Fachhochschulen ist der Bezug zur Praxis eher näher, Universitäten beleuchten die wissenschaftliche Seite des Themengebietes mehr. Je nach Bildungseinrichtung lautet der Abschluss eines Studiums in Betriebsökonomie Bachelor of Sciences oder Bachelor of Arts.

Für wen eignet sich ein Studium oder eine Weiterbildung in Betriebsökonomie?

Das Studium Betriebsökonomie eignet sich für Menschen, die sich gerne mit den verschiedenen Themen rund um die Wirtschaft beschäftigen. Je nach gewählter Hochschule ist es auch eine gute Grundausbildung, für alle, die sich selbständig machen wollen. Ein Studium oder eine Weiterbildung in Betriebsökonomie verschafft Absolvierenden ein breites Wissen über die unterschiedlichen Teilgebiete. Bei der Erlangung eines Bachelors in Betriebsökonomie erfolgt beispielsweise nach dem Grundstudium in den letzten Semestern eine erste Spezialisierung. Das bedeutet, dass den Studierenden zu Beginn des Studiums noch nicht klar sein muss, in welche Richtung sie sich später spezialisieren wollen. Bei vielen Studierenden kristallisiert sich dies erst während des Studiums klarer heraus. Die verschiedenen Fachhochschulen und Universitäten bieten unterschiedliche Vertiefungsmöglichkeiten und Wahlmodule an. Diese sind regional sehr unterschiedlich. Die einen Bildungseinrichtungen setzen eher auf den Bereich Touristik und Reisen. Bei anderen Universitäten oder Fachhochschulen ist der Fokus klar auf dem Bereich Rechnungswesen, Finanzen und Controlling liegt. Wer sich nach der Erlangung des Bachelors für ein Masterstudium in Betriebswirtschaft interessiert, kann zwischen einer Vielzahl von Spezialisierungsmöglichkeiten wählen. Einzelne Weiterbildungsangebote werden auch von verschiedenen Fachhochschulen gemeinsam angeboten, teilweise sogar über die Sprachgrenzen hinweg. Die einzelnen Angebote unterscheiden sich von Fachhochschule zu Fachhochschule erheblich. Konkrete Informationen zu den jeweiligen Studiengängen bieten die entsprechenden Bildungsinstitute. Interessierte können beispielsweise die Webseite konsultieren oder einen Informationsanlass besuchen.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Der Zugang zur Fachhochschule oder zur Universität ist grundsätzlich mit einer abgeschlossenen Maturität möglich. Das kann eine gymnasiale Maturität oder eine Berufsmaturität sein. Zum Bachelorstudium zugelassen werden Interessierte in einigen Universitäten und Fachhochschulen ebenfalls mit dem Bestehen von Eignungstests. Dies ist aber von Fachhochschule zu Fachhochschule sowie von Universität zu Universität unterschiedlich. Der Zugang zu den Weiterbildungsangeboten oder einem Masterstudium ist mit einem abgeschlossenen Bachelor-Studium möglich. Das abgeschlossene Bachelor-Studium muss aber nicht bei allen Hochschulen zwingend in Betriebsökonomie erfolgt sein. Die detaillierten Zulassungsbedingungen erfahren Interessierte bei den einzelnen Bildungseinrichtungen, genauso wie auch die jeweiligen Vertiefungsmöglichkeiten.

Wenn die Weiterbildung oder das Studium einen Karrieresprung ermöglichen soll, dann achten Sie darauf, dass das Angebot mit einem Zertifikat abschliesst. Ein Zertifikat oder ein Diplom beweist die erworbenen Kompetenzen des Studiums oder der Weiterbildung in BWL. Dieses kann bei Bewerbungen zusätzlich eingereicht werden. 

Das gewählte Bildungsangebot soll zudem in Ihre Lebenssituation passen. Arbeiten Sie Vollzeit oder Teilzeit? Haben Sie in Ihrer Freizeit noch genügend Kapazität? Je nach Auslastung bietet sich ein Vollzeit- oder Teilzeitstudium an. Die Formate dauern zwar unterschiedlich lang, beinhalten aber dieselben Studieninhalte. Wenn Sie unter der Woche stark ausgelastet sind, besteht die Möglichkeit, sich in einem Webinar oder in Intensivkursen weiterzubilden. Dadurch sind Sie flexibler und Sie können die Lerninhalte selbständig einteilen.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.