Was Führungskräfte wissen müssen

Gepostet 13.10.2021, getAbstract

Das Aufsteigen der Karriereleiter ist mit Schwierigkeiten verbunden. Ein neues Buch gibt Ratschläge.

Neue Führungskräfte müssen die Spielregeln zuerst kennenlernen. Ein Buch hilft dabei. Foto: Adobe Stock
Neue Führungskräfte müssen die Spielregeln zuerst kennenlernen. Ein Buch hilft dabei. Foto: Adobe Stock

In einer Führungskarriere gibt es zwei kritische Punkte: den Wechsel von der Fach- zur Führungskraft und den Aufstieg ins Topmanagement. Besonders Letzterer wird in seiner Bedeutung oft unterschätzt. Um die Schwierigkeiten dieser beiden Momente zu verdeutlichen, wirft Gudrun Happich in ihrem «Buch Herausforderungen im Führungsalltag» einen Blick auf die konkreten Anforderungen, die die jeweilige Rolle mit sich bringt.

Von der Bewertung der Einzelleistung bis hin zur Teamleistung

Gewöhnlich startet man als Fachkraft ins Berufsleben. Stimmt die Leistung, wird man vielleicht auf eine Führungsposition befördert. Ab diesem Augenblick ist dann aber nicht mehr die Einzelleistung ausschlaggebend, sondern die Teamleistung der geführten Mannschaft. Auf dem weiteren Weg ändern sich Aufgaben und Verantwortung, aber die Spielregeln bleiben die gleichen. Erst mit dem Wechsel ins Topmanagement stehen wieder ganz andere Dinge im Fokus. Hier geht es um Strategien und Beziehungen. Doch für frischgebackene Topmanagerinnen und -manager sind die Spielregeln und die Interessenlage seiner neuen Umgebung nur schwer zu erkennen.

Empfohlene Angebote

Gudrun Happichs praktisches Handbuch zu Führungsfragen in der Wirtschaft gehört zum Besten, was der deutschsprachige Markt zu diesem Thema zu bieten hat. Das Buch lässt keinen wichtigen Aspekt ausser Acht. Wer eine Laufbahn als Führungskraft anstrebt oder bereits Führungsverantwortung trägt, findet hier geballtes Praxiswissen, wie es in dieser Form wohl an keiner Universität gelehrt wird. Umso bemerkenswerter ist es, dass die Autorin völlig auf Fachvokabular verzichtet. getAbstract empfiehlt dieses Buch Führungskräften aller Hierarchiestufen.

Ähnliche Beiträge

Unsere aktuellsten Beiträge
Systemtechnik und Automation schaffen Perspektiven: Absolvierende sind gefragt. Foto: HFT Schaffhausen

Auf der richtigen Seite der Zukunft

In der Industrie der Zukunft spielen Roboter und automatisierte Systeme eine zentrale Rolle. Der Wandel ist in vollem Gang und viele industrielle Tätigkeiten werden künftig von Maschinen ausgeführt. Es entstehen gleichzeitig aber auch hervorragende berufliche Perspektiven für qualifizierte Fachleute, beispielsweise in Systemtechnik und Automation.

21. Juni Othmar Bertolosi
Schlechte Gewohnheiten, wie regelmässig ohne wirklichen Grund auf das Smartphone zu schauen, kann man sich abgewöhnen. Foto: Adobe Stock

Wie Sie schlechte Gewohnheiten loswerden

Sie sind unser persönlicher Autopilot: Gewohnheiten. Wenn es jedoch darum geht, schlechte Verhaltensweisen abzulegen, stehen sie uns oft im Weg. Die gute Nachricht: Das lässt sich ändern!

14. Juni getAbstract
Ein Praktikum dient dazu, Erfahrungen im Geschäftsalltag zu sammeln und sich in der Berufswelt zu behaupten. (© comzeal / Adobe Stock)

Praktikum – was ist zu beachten?

Junge Leute wissen meist, wovon beim Stichwort Praktikum die Rede ist. Direkt nach der Ausbildung einen festen Job zu haben, ist längst nicht mehr die Regel. Oft gilt es erst ein Praktikum zu absolvieren, um im gewünschten Beruf Fuss zu fassen.

3. Juni Martina Schuler