PHSZ und HSLU spannen langfristig zusammen

Gepostet 26.08.2021, Medienmitteilung

Die Pädagogische Hochschule Schwyz und die Hochschule Luzern blicken auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit zurück. Nun wollen sie mit einer Kooperationsvereinbarung die Partnerschaft ausbauen und langfristig ausrichten.

Die Kooperation der PHSZ und HSLU soll auf längere Zeit bestehen bleiben. Bild: PHSZ
Die Kooperation der PHSZ und HSLU soll auf längere Zeit bestehen bleiben. Bild: PHSZ

Seit einigen Jahren kooperieren die Pädagogische Hochschule Schwyz (PHSZ) und die Hochschule Luzern (HSLU) schwerpunktmässig im Themenbereich der Informatik und ihrer Vermittlung. So führt die PHSZ gemeinsam mit der HSLU, der Universität Zürich und der Pädagogischen Hochschule Luzern (PHLU) den Master-Studiengang in Fachdidaktik Medien und Informatik durch. Ebenso erfolgt die Stiftungsprofessur Informatikdidaktik Sekundarstufe 1, die mit ihren Forschungs- und Entwicklungsprojekten modernen Informatikunterricht fördert, unter der gemeinsamen Trägerschaft von PHSZ, HSLU und PHLU. Und schliesslich arbeiten die drei Hochschulen in einem gemeinsamen Projekt zur Stärkung der digitalen Kompetenzen von Dozierenden und Studierenden eng zusammen.

Neue Projekte lancieren und Position stärken

Die bisherige erfolgreiche Kooperation zwischen der PHSZ und der HSLU soll nun ausgebaut werden. Dabei spielt die Förderung der MINT-Bildung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) eine entscheidende Rolle. Die beiden Zentralschweizer Hochschulen wollen hierfür gemeinsame Projekte lancieren. Der auf der Grundlage einer Kooperationsvereinbarung im Sommer 2021 beabsichtigte Ausbau der Zusammenarbeit soll aber über die MINT-Bildung hinaus auch andere Themenbereiche betreffen. Damit wollen die beiden Hochschulen ihre nationale und internationale Position gemeinsam stärken und Synergien zur Erfüllung ihres jeweiligen Leistungsauftrags generieren.

«Die Kooperation mit der HSLU hat für uns höchste strategische Bedeutung und basiert auf einem sehr positiven Vertrauensverhältnis der Akteurinnen und Akteure», freut sich Silvio Herzog, Rektor PHSZ, über diesen Meilenstein. Auch Markus Hodel, Rektor HSLU, misst dem Ausbau der Zusammenarbeit grosses Gewicht bei: «Die Kompetenzen unserer beiden Hochschulen ergänzen sich sehr gut. Sie bieten ein grosses Potenzial für die verstärkte Nachwuchsförderung in MINT-Fächern und in weiteren Disziplinen rund um die Digitalisierung.» Als Zeichen der Verbindung zwischen den beiden Institutionen findet am 26. und 27. August 2021 die Klausur des Fachhochschulrats der HSLU in den Räumlichkeiten der PHSZ in Goldau statt.

Unsere aktuellsten Beiträge
Eine Weiterbildung an der Höheren Fachschule bringt die Karriere voran. Foto: Adobe Stock

Durchstarten mit der Höheren Fachschule

Keine Matura, aber trotzdem studieren. Ein Studium an der Höheren Fachschule ist wertvoll und gilt als Sprungbrett in die Führungsebene.

22. Sept. Priska Lagler
Markus C. Krack: «Lebenslanges Lernen ist ein Muss, um in der digitalen Berufswelt zu überleben.» Bild: ZVG

Industrie 4.0 ist eine Herausforderung für die Mitarbeitenden

Neue Geschäftsmodelle erfordern flexible Arbeitskräfte, welche mehr als «learning by doing» leisten. Experte Prof. Markus C. Krack erklärt, was das für die Zukunft konkret bedeutet.

15. Sept. Gabriel Aeschbacher
Die Kunst der Rhetorik beinhaltet nicht nur das gesprochene Wort. Körpersprache, Gestik und Mimik sind wichtige Bestandteile einer guten Rede. Bild: Adobe Stock

Rhetorik oder wie man eine Rede schön verpackt

Politiker und Politikerinnen sind vielfach gute Rhetoriker. Sie überzeugen mit ihren Worten. Doch nicht nur sie können das. Rhetorik ist lernbar. Zwei Experten geben Tipps.

8. Sept. Martina Tresch