Mit Online-Marketing in die Zukunft investieren

Gepostet 22.03.2018, Ronny Arnold

Die Digitalisierung verändert vieles, auch das Marketing. Immer mehr wird in Online Werbung und Suchmaschinenoptimierung investiert. Kompetente Personen auf diesem Gebiet sind gesucht. Wir stellen dir zwei Weiterbildungen vor, die dich fit für die Zukunft machen und sagen dir, was du dazu brauchst.

Im Online-Marketing ist regelmässiger Austausch wichtig. So werden Probleme früh erkannt und gemeinsam neue Ideen generiert. (Foto: Startup Stock Photoss)
Im Online-Marketing ist regelmässiger Austausch wichtig. So werden Probleme früh erkannt und gemeinsam neue Ideen generiert. (Foto: Startup Stock Photoss)

Social Media Werbung, Suchmaschinenoptimierung und Google AdWords – drei Themen die momentan im Marketing allgegenwärtig sind. So sagt auch Michael Broglin von der KV Zürich Business School: «Digitale Transformation, der richtige Marketing Mix und die Erfolgsmessung sind drei Punkte, die momentan besonders gefragt sind.» Für genau das bietet die KV Zürich Business School den Lehrgang Online-Marketing-Manager an. Geeignet ist diese Weiterbildung besonders für Personen mit Berufserfahrung. Dabei ist es aber nicht zwingend, dass die Berufspraxis im Online-Bereich erworben wurde. «Diese Personen profitieren mit der Berufspraxis auch mehr vom Lehrgang, weil sie somit Theorietransfer besser machen können.»

Empfohlene Angebote

Auch die Minerva Schulen sind im Online-Marketing eine feste Grösse. Im Angebot ist die Weiterbildung zum Digital Marketing Assistent: «Die Ausbildung richtet sich besonders an Personen aus der Privatwirtschaft und der öffentlichen Verwaltung, die sich mit modernen Marketingmethoden auseinandersetzen wollen.» erläutert Jürg Koch von den Minerva Schulen. Neben der Marketing Ausbildung gibt es auch Einblicke in Präsentationstechnik, Selbstmanagement sowie Umwelt, Wirtschaft und Recht. «Kaufmännische Kenntnisse und eine Affinität zu Onlinemedien und -tools sind die Voraussetzungen für den Lehrgang.»

Nachfrage steigend

Die Nachfrage nach Weiterbildungen im Online-Marketing steigt stetig. Jürg Koch erwartet, dass sich dieser Trend fortsetzen wird, insbesondere im Social Media Bereich. «Auch der Online-Content, also die Frage nach dem relevanten Inhalt, wird an Stellenwert gewinnen. Dazu haben wir ab Herbst 2018 einen speziellen Lehrgang geplant.», ergänzt Michael Broglin. Und wie gelingt es den Schulen in dieser schnelllebigen Materie immer auf dem neusten Stand zu sein? Jürg Koch: «Dank Mitgliedschaften in Verbänden, den Kontakten in die Praxis und regelmässigen Analysen». Und Michael Broglin fügt hinzu: «In dieser Branche ist wichtig, dass sich auch die Dozierenden regelmässig weiterbilden.» Wohin sich das Online-Marketing auch entwickelt, die Nachfrage nach gut ausgebildeten Personen wird weiter steigen.

7 Tipps für erfolgreiches Online-Marketing

  • Setze dir Ziele, die du regelmässig überprüfst und versuchst einzuhalten.
  • Lege fest, welche Plattformen zu dir passen. Qualität kommt vor Quantität.
  • Erzeuge mit Bildern, Videos und Grafiken Mehrwert. Nur Text ist langweilig.
  • Definiere deine Zielgruppe und erarbeite dazu passenden Inhalt.
  • Mache dir einen Plan. So behälst du immer die Übersicht und kannst bei Abwesenheiten vorausplanen.
  • Lass dich von erfolgreichen Marken und Mitbewerbern inspirieren.
  • Biete Mehrwert. Es nützt nichts auf vier Plattformen genau das gleiche zu posten.

Ähnliche Beiträge

Mehr zum Thema

Gesellschaft Informatik Technik
Unsere aktuellsten Beiträge
Systemtechnik und Automation schaffen Perspektiven: Absolvierende sind gefragt. Foto: HFT Schaffhausen

Auf der richtigen Seite der Zukunft

In der Industrie der Zukunft spielen Roboter und automatisierte Systeme eine zentrale Rolle. Der Wandel ist in vollem Gang und viele industrielle Tätigkeiten werden künftig von Maschinen ausgeführt. Es entstehen gleichzeitig aber auch hervorragende berufliche Perspektiven für qualifizierte Fachleute, beispielsweise in Systemtechnik und Automation.

21. Juni Othmar Bertolosi
Schlechte Gewohnheiten, wie regelmässig ohne wirklichen Grund auf das Smartphone zu schauen, kann man sich abgewöhnen. Foto: Adobe Stock

Wie Sie schlechte Gewohnheiten loswerden

Sie sind unser persönlicher Autopilot: Gewohnheiten. Wenn es jedoch darum geht, schlechte Verhaltensweisen abzulegen, stehen sie uns oft im Weg. Die gute Nachricht: Das lässt sich ändern!

14. Juni getAbstract
Ein Praktikum dient dazu, Erfahrungen im Geschäftsalltag zu sammeln und sich in der Berufswelt zu behaupten. (© comzeal / Adobe Stock)

Praktikum – was ist zu beachten?

Junge Leute wissen meist, wovon beim Stichwort Praktikum die Rede ist. Direkt nach der Ausbildung einen festen Job zu haben, ist längst nicht mehr die Regel. Oft gilt es erst ein Praktikum zu absolvieren, um im gewünschten Beruf Fuss zu fassen.

3. Juni Martina Schuler