Gratis zum Profi in Online-Marketing?

Gepostet 22.01.2016, Myriam Arnold

Das Marketing verändert sich: Die Präsenz im Internet gewinnt an Bedeutung. Der Bedarf an Weiterbildung im oftmals unterschätzten Online-Marketing wächst folglich. Die Google Inc. hat hierfür ein Gratis-Tool entwickelt. Wir haben es getestet.

Online-Marketing ist auf dem Vormarsch: Die klassischen Marketing-Massnahmen weichen immer mehr digitalen Bemühungen. (© sergej57 / Fotolia)
Online-Marketing ist auf dem Vormarsch: Die klassischen Marketing-Massnahmen weichen immer mehr digitalen Bemühungen. (© sergej57 / Fotolia)

Letzthin an einem Firmenanlass traf Eliane (29) den Geschäftsleiter einer Schweizer Non Profit-Organisation. Man sprach über dieses und jenes, bis die Unterhaltung ins Geschäftliche überging. Hohe Fluktuation sowie Schwierigkeiten, Stellen neu zu besetzen und die passenden Leute zu finden. Gerade habe er eine Marketing-Stelle offen. Er brauche jemand, der für die Website Inhalte schreibt und einfügt, Photoshop anwenden kann, die Facebook-Seite in Schwung bringt sowie ab und zu ein Video auf den YouTube-Kanal stellt. Er erwarte bis zu 500 Bewerbungen. „Als ich diese Zahl hörte, wurde ich hellhörig“, erinnert sich Eliane. „Ich fragte ihn, ob er die Stellenanzeige den fachlichen Anforderungen des Online-Marketings entsprechend formuliert habe, um das Feld einzudämmen. Dieser Bereich ist ja nun wirklich kein Klacks. Er verneinte zu meiner Überraschung.“

Kompetenzen fürs Online-Marketing unterschätzt

Ein nicht selten anzutreffendes Bild. Die Komplexität, Online-Marketing erfolgreich zu planen, umzusetzen und zu evaluieren, wird in der Wirtschaft immer wieder unterbewertet. Diese Unterschätzung scheint in Anbetracht der fortwährend rasanten, technischen Entwicklung, des Ausblühens von sozialen Medien und anderen Tools sowie der Abwanderung der Rezipienten von Print ins Web geradezu paradox. Immerhin: Inzwischen haben die meisten Unternehmen die Wichtigkeit der Internetpräsenz erkannt. Der erste Schritt ist somit getan. Nun gilt es, den Anforderungen fürs Online-Marketing Tribut zu zollen und mit dem stetigen Wandel Schritt zu halten.

Empfohlene Angebote

Bedarf nach Weiterbildung ist gross

Arbeitnehmende in der Schweiz wissen das bereits. Kein Wunder also, bilden sich Herr und Frau Schweizer besonders in dieser Kommunikationsgattung weiter. Bruno Manz von der Webtech AG, der Betreiberin des Webportals Seminare.ch, bestätigt: „Auf unserer Website werden zunehmend Bildungsangebote zum Begriff ‚Online-Marketing‘ gesucht.“

Gratis Workshops von Google

Auch der Google Inc. blieb der Wissensdurst im Bereich Online-Marketing nicht verborgen. In Zusammenarbeit mit diversen Partnern wie Credit Suisse oder PWC entwickelte der Internet-Riese aus dem Silicon Valley für die Schweiz eine kostenlose Lernplattform namens „Atelier Digital“. Die Plattform beinhaltet digitale Workshops, die sich an Studenten, Start-ups und Mittelständler richten, die ihr Know-how erweitern wollen. Dabei werden grundlegende Themen wie „Chancen in der Online-Welt“ oder „erste Schritte zum Online-Erfolg“ behandelt. Aber auch für Fortgeschrittene hält die Seite etwas bereit: „Videos optimal nutzen“, „Entdecken Sie mobiles Marketing“ oder „Online-Shop eröffnen“.

Eliane hat das digitale Weiterbildungsangebot von Google für uns getestet.

Atelier Digital im Praxistest

Der erste Eindruck

Auf der Startseite wecke der Anbieter bereits hohe Erwartungen. „Lernen Sie die Online-Welt kennen, wann und wo Sie möchten. Von Suchmaschinenoptimierung bis hin zu sozialen Medien – wir haben das Wissen und Tipps aus der Praxis für Sie“, liest die 29-Jährige vor. „Da bin ich ja mal gespannt.“

Der Einstieg

(© Google Inc. / Printscreen Atelier Digital)
(© Google Inc. / Printscreen Atelier Digital)
Das Registrieren und einloggen ist einfach und schnell. „Anhand dreier Fragen zu mir, meinen Erfahrungen mit dem Web und meinen Kurszielen hat die Plattform automatisch einen persönlichen Lernplan erstellt“, berichtet Eliane.

Die Einführung

(© Google Inc. / Printscreen Atelier Digital)
(© Google Inc. / Printscreen Atelier Digital)
Nachdem sie zur ersten Lektion willkommen geheissen wurde, erfuhr die Lernwillige, wie das Tool funktioniert. „Jedes Thema besteht aus mehreren Lektionen. Pro Lektion gibt es ein kurzes Lernvideo und ein kleines Quiz.“ Am Ende eines Themenblocks folge eine Prüfung. „Legt man diese erfolgreich ab, gibt es ein Abzeichen“, sagt Eliane augenzwinkernd. Der Mensch brauche hin und wieder eine Trophäe – wenn auch nur eine digitale.

Die ersten Erfahrungen

Eine Stunde später: Die 29-Jährige ist noch mitten in einer Lektion. Wie es ihr geht, wollen wir wissen. „Der Kopf ist etwas voll, aber ansonsten sehr gut.“ Die Lernvideos seien kurz und informativ, aber eben auch kompakt. „Man muss schon bei der Sache sein, sonst verliert man den Faden“, sagt Eliane. Die Botschaften in den jeweiligen Videos seien klar und verständlich, die gewählte Sprache einfach. Ein grossen Plus setzt Eliane bei der Benutzerfreundlichkeit: „Das Handling von Atelier Digital ist total unkompliziert. Zu jedem Lernvideo gibt es ein Transkript, somit hat man etwas zum Nachschlagen.“ Eliane findet jedoch auch einen Mangel: „Die Beispiele, Zahlen und Fakten kommen allesamt aus Deutschland. Mich als Schweizerin würden natürlich lokale Informationen mehr interessieren.“

Weiterführende Studien sind notwendig

„Um sich eine Basis fürs Online-Marketing zu schaffen, also Begrifflichkeiten kennenzulernen und zu verstehen, eignet sich Atelier Digital auf jeden Fall“, bilanziert Eliane. In den Lernvideos würden selbst Prozesse wie Suchmaschinenoptimierung ganz leicht klingen. „Es macht Lust auf mehr und es motiviert geradezu loszulegen.“

Doch so leicht, wie es den Anschein macht, ist Online-Marketing nicht. Marketingmassnahmen ohne Strategie und somit auch ohne Kontrolle sind teuer. Das weiss auch die 29-Jährige: „Ohne weitere Lehr- oder Studiengänge würde ich nach diesem Workshop nicht mit Online-Marketing loslegen. Geschweige denn, mir irgendwelche Fähigkeiten in diesem Bereich einbilden.“ Auf vertieftes Fachwissen würde sie nie verzichten.

Die eine Hand wäscht die andere

Das Konzept von Google, kostenlos Workshops in dieser Qualität anzubieten, ist gut. Und clever. Mit Verweisen auf Google+, Analytics und AdWords wird verständlicherweise nicht gespart. Trotz der Eigenwerbung und der Kundenbindung muss man Google dennoch ein Kränzchen binden: Sie kommt ihrer sozialen Verantwortung nach und fördern für jedermann zugänglich die digitalen Kompetenzen. Dass dabei Google nicht nur Unternehmen hilft zu wachsen, sondern auch Unternehmen Google, ist nebensächlich.

Was ist Online-Marketing?

Online-Marketing beinhaltet sämtliche Marketing-Massnahmen, die bezwecken, User auf eine bestimmte Internetpräsenz zu lenken und somit dem Unternehmen den Weg für eine potentielle Wertschöpfung zu bahnen. Das Schalten von Internetwerbung beziehungsweise Display Advertising wird oftmals mit dem Begriff des Online-Marketings gleichgestellt. Dies ist jedoch nur eine von vielen möglichen Marketingstrategien.

Weitere Teilgebiete sind Suchmaschinen-Marketing, Social Media-Marketing, Video-Marketing, Mobile-Marketing, E-Mail-Marketing, Content-Marketing und Affiliate-Marketing. Ein weiterer, zentraler Bestandteil des Online-Marketings ist die Unternehmenswebsite.

Der wichtigste Vorteil des Online-Marketings gegenüber klassischen Marketing-Massnahmen in Print oder TV ist die Messbarkeit der Werbewirkung. (Quelle: Wikipedia)

 

Ähnliche Beiträge

Mehr zum Thema

Informatik Marketing