FHNW knackt 10’000er-Marke

Gepostet 24.04.2015, Bruno Manz

Die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) hatte ein erfolgreiches 2013: Sie konnten einen Überschuss von 3,4 Millionen Franken erwirtschaften. Zudem ist die Pädagogische Fachhochschule besonders gut besucht, gefolgt von der Hochschule für Wirtschaft.

Die FHNW kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. (© Myriam Arnold)
Die FHNW kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. (© Myriam Arnold)

Die Fachhochschule Nordwestschweiz zählte im Jahr 2013 erstmals mehr als 10’000 Bachelor- und Masterstudierende, wie die FHNW in ihrem Jahresbericht 2013 schreibt. Das entspricht einer Zunahme von rund 20 Prozent innerhalb von fünf Jahren. Der höchste Anteil an Studierenden der neun Hochschulen hat die Pädagogische Hochschule mit 2’579 Studentinnen und Studenten. Die Hochschule für Wirtschaft zählt 2’169 und die Hochschule für Technik 1’479 Studierenden. Auch die Finanz-Zahlen entwickelten sich positiv: Bei einem Aufwand von 438,9 Millionen Franken und Erträgen von 442,3 Millionen Franken steht in der Jahresrechnung ein Gewinn von 3,4 Millionen Franken.

Kantone investieren in FHNW

Im Oktober 2014 soll auf dem Dreispitz-Areal in Basel der neue Campus der Hochschule für Gestaltung und Kunst eröffnet werden. Im vergangenen September wurde in Brugg-Windisch der neue FHNW-Campus in Betrieb genommen. Der Neubau kostete den Kanton Aargau 190 Millionen Franken. Bereits im Juni war der Campus in Olten eingeweiht worden. Dort sind die Hochschule für Angewandte Psychologie, die Hochschule für Soziale Arbeit, die Hochschule für Wirtschaft und das Institut für Optometrie der Hochschule für Technik untergebracht. Der Kanton Solothurn investierte 86,7 Millionen Franken in dieses Projekt.

Ähnliche Beiträge

Mehr zum Thema

Wissenschaft