Eine WM ohne Sportmanagement? Unmöglich.

Gepostet 07.06.2018, Ronny Arnold

Ab Mitte Juni wird in Russland wieder um den WM-Pokal gekämpft. Wenn Messi, Ronaldo und Co. wieder Millionen begeistern, geht eines oft vergessen: Solche Sportanlässe sind ohne ausgebildete Menschen im Sportmanagement unmöglich. Wir sagen dir, was es braucht um erfolgreich Sportanlässe zu organisieren und wie du neben dem Rasen deine Karriere richtig aufgleist.

Ab Mitte Juni geht es in Russland wieder um den Weltmeistertitel. Mitten drin das Sportmanagement. Foto: unsplash.com
Ab Mitte Juni geht es in Russland wieder um den Weltmeistertitel. Mitten drin das Sportmanagement. Foto: unsplash.com

Damit packende Sportereignisse durchgeführt werden können, braucht es ausgebildete Menschen im Sportmanagement. Genau ein solches Studium bietet die HTW in Chur seit 2015 mit dem Bachelor im Sportmanagement an. Absolventinnen und Absolventen sind gemäss dem Studiengangsleiter Walter Burk gesucht: «Nach unserer Einschätzung werden 2019, wenn unsere erste Klasse abschliesst, alle 25 – 30 Absolventinnen und Absolventen im Sportmanagement eine Stelle finden.» Eine Einschätzung die nicht überraschend kommt, haben doch zahlreiche internationale Sportorganisationen ihren Sitz in der Schweiz.

Empfohlene Angebote

Da die Nachfrage nach dem Studiengang gross ist, steigen auch die Anforderungen. Walter Burk dazu: «Nur Sportkonsument zu sein reicht nicht. Die Chancen für eine Aufnahme erhöhen Interessierte, indem sie bereits im Sportmanagement aktiv waren – zum Beispiel als Vorstandsmitglied, Trainer oder Schiedsrichter.» Das 4-jährige Studium ist aufgeteilt in 90 ECTS-Punkte Betriebsökonomie und 90 ECTS-Punkte Sportmanagement Module.

Der Sportmarkt ist schnelllebig und nicht nur im Fussball inzwischen ein Milliarden-Geschäft. Umso wichtiger sind Aktualität und Praxisbezug der Ausbildung. Ein Anliegen, welches auch der HTW Chur sehr wichtig ist: «Allein in den ersten zwei Jahren haben wir über 10 Praxisprojekte für externe Auftraggeber realisiert. Unterdessen ist die Nachfrage so gross, dass wir nicht mehr alle Anfragen berücksichtigen können.»

 «Sportmanagement wird in Zukunft noch gefragter sein.» Walter Burk, HTW Chur

Eine Möglichkeit, auch ohne Studium seine Kompetenzen in diesem Bereich zu erhöhen, sind Weiterbildungen im Event-Management oder Sponsoring. Zahlreiche Schulen bieten solche Aus- und Weiterbildungen an. Es handelt sich dann um gezielt gewählte einzelne Bereiche, welche die Qualifikationen der bereits durchgeführten Tätigkeit weiter erhöhen. Das Sport-Management ist eine Branche, welche ganz neue Möglichkeiten bietet: «Die Karrierechancen sind vielfältig, neben Sportverbänden und Sportvereinen, sind ausgebildete Personen auch im Sporttourismus, Eventmanagement oder Sportmarketing gesucht», so Walter Burk abschliessend.

Ähnliche Beiträge

Mehr zum Thema

Persönlichkeitsbildung Sport
Unsere aktuellsten Beiträge
Layouten und Designen am Computer braucht einiges an Know-how und Übung. Adobe

Einfacher Einstieg ins Desktop Publishing

Das kreative Gestalten am Computer ist momentan beliebt. Viele üben sich im Layouten, arbeiten aber oft unstrukturiert. Wir geben Tipps, wie Anfängerinnen und Anfänger zu Hobby-Designerinnen und -Designer werden.

3. Dez. Priska Lagler
Eine Reise nach Berlin per Zug anstatt mit dem Flugzeug spart 235 Würfel. Bild: zVg

CO₂-Cubes machen die tägliche Umweltbelastung fassbar

Wir wissen alle, dass sich unser Lebensstil negativ auf die CO₂-Belastung auswirkt. Jedoch sind CO₂-Fakten oft nur Zahlen, die wir uns nicht konkret vorstellen können. Das Projekt CO₂-Cubes wurde speziell für die Primarschule entwickelt und soll dies ändern.

26. Nov. Bildung Schweiz
Ausbildungsbeiträge in Form von Stipendien oder Darlehen können im Wohnkanton beantragt werden. (© Romolo Tavani / Fotolia)

So kommst du in der Schweiz an Stipendien oder Darlehen

In der Schweiz ist die Ausbildung während der obligatorischen Schulzeit an öffentlichen Schulen gratis. An weiterführenden Schulen ab Sekundarstufe II oder auf der Tertiärstufe hingegen fallen teilweise beträchtliche Kosten an. Im Sinne der Chancengleichheit ist es deshalb möglich, Stipendien oder Darlehen zu beantragen. Ein Überblick schafft Klarheit.

19. Nov. Martina Schuler