Wer bietet in der Schweiz ein Studium oder Weiterbildung in der medizinischen Radiologie-Technik an?

Fünf Gründe, warum sich ein Studium oder eine Weiterbildung in der medizinischen Radiologie-Technik lohnt:

  • moderne Ausbildung
  • innovative Technologien und Geräte
  • Schwerpunktsetzung möglich
  • krisenfeste Branche
  • vielfältige und spannende Einstiegsmöglichkeiten nach der Ausbildung

Was ist medizinische Radiologie-Technik?

Bei der Radiologie handelt es sich um einen ärztlichen Fachbereich, in dem Krankheiten mithilfe von bildgebenden Verfahren diagnostiziert werden. Zu den am häufigsten genutzten bildgebenden Verfahren gehören das Röntgen, die Kernspintomographie (MRT), die Computertomographie (CT) und die Ultraschalluntersuchung. In der medizinischen Radiologie-Technik werden ferner radiologische Therapieverfahren eingesetzt. Zu diesen Verfahren zählen beispielsweise Strahlenbehandlungen und -therapien. Der grösste Vorteil der modernen medizinischen Radiologie-Technik ist, dass dank dieser Hochleistungsdiagnostik Patienten / Patientinnen schnell und unkompliziert untersucht werden können. Eine Operation ist hierfür nicht nötig. Die Ergebnisse einer radiologischen Untersuchung können einem Arzt / einer Ärztin dabei helfen, im Anschluss eine geeignete Therapie einzuleiten oder Folgeuntersuchungen zu veranlassen.

Aufgrund der Technisierung hat sich das Tätigkeitsgebiet der medizinischen Diagnostik in den letzten Jahren stark gewandelt. Qualifiziertes Fachpersonal aus medizinisch-technischen Berufen wird in der Schweiz gerade händeringend gesucht.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Welche Möglichkeiten gibt es für ein Studium oder eine Weiterbildung in der Schweiz in der medizinischen Radiologie-Technik?

Eine Tätigkeit in der medizinischen Radiologie-Technik erfordert primär ein hohes physikalisch-technisches und medizinisches Interesse. Auch ein analytisches Denkvermögen ist in diesem Beruf unerlässlich. Im berufsbegleitenden Studiengang medizinische Radiologie-Technik werden medizinische, technische und wirtschaftliche Aspekte miteinander verknüpft und analysiert. In der Ausbildung werden neben einer wissenschaftlich fundierten Arbeitsweise auch kritische Analysekompetenzen gelehrt. Ebenfalls eignen sich Studierende ein umfassendes diagnostisches und medizintherapeutisches Wissen an. In dem dreijährigen Bachelorstudium stehen typischerweise Grundlagenfächer wie Medizinische Radiologie, Anatomie, Physiologie und Pathologie auf dem Stundenplan. Nach den ersten Semestern können Studierende einen Schwerpunkt setzen. Zur Auswahl stehen die folgenden Bereiche der medizinischen Radiologie-Technik:

  • Medizininformatik
  • Pharmakologie
  • Psychologie
  • Strahlenphysik
  • Strahlenschutz
  • Therapietechnik
  • Untersuchungstechnik

Das Studium ist generell sehr praxisorientiert aufgebaut. Praxissequenzen in Kliniken und Radiologischen Instituten wechseln sich mit Theorieblöcken ab. In der praktischen Phasen werden Studierende insbesondere mit den folgenden Anwendungen vertraut gemacht:

  • diagnostischen Radiologie
  • Radio-Onkologie
  • Nuklearmedizin

Nach dem Bachelorstudium ist der Eintritt in die Berufstätigkeit möglich. Auch haben Absolvierende die Möglichkeit, ein Masterstudium aufzunehmen. Im zweijährigen Masterstudium wird das Erlernte aus dem Bachelorstudium vertieft. Zudem verlagert sich der Fokus mehr auf das wissenschaftliche Arbeiten, die Forschung und Lehre.

Für die Zulassung zum Studium müssen Interessenten in der Regel die Matura erfolgreich bestanden haben. Einige Hochschulen wenden auch interne Verfahren für die Vergabe von Studienplätzen an. Daher ist es teilweise nötig, Praxiserfahrungen in einem ähnlichen Umfeld wie die medizinische Radiologie-Technik vorzuweisen. Gegebenenfalls können sich Bewerbende ihren Studienplatz auch durch ein überzeugendes Motivationsschreiben oder ein erfolgreiches Aufnahmegespräch sichern.

Fachschulen für Medizinisch-Technische Radiologie bieten unterschiedliche Weiterbildungen für diplomiertes Radiologiefachpersonal an. Teilnehmende können sich beispielsweise im Strahlenschutz weiterqualifizieren. Die Weiterbildungen richten sich an Personen, die eine abgeschlossenen Berufsausbildung in der Radiologie vorweisen können und bereits Berufserfahrung haben. Die Weiterbildungen sind sehr gut mit der Berufstätigkeit vereinbar, da der Unterricht in der Regel abends und an den Wochenenden stattfindet. Die Weiterqualifizierungen sind kostenpflichtig. Gegebenenfalls kommen staatliche Förderungen zur Finanzierung infrage. Details hierzu können am besten direkt beim Bildungsträger angefragt werden.

Für wen eignet sich ein Studium oder eine Weiterbildung in der medizinischen Radiologie-Technik?

Ein Studium oder eine Weiterbildung in der medizinischen Radiologie-Technik eignet sich besonders für Personen, die gut mit unterschiedlichen Menschen umgehen können und kommunikativ sind. Auch sollten Interessenten für die technischen Aspekte der bildgebenden Verfahren und Therapien brennen. Die Geräte und Maschinen in der angewandten medizinischen Raiologie-Technik enwickeln sich schnell weiter. Daher sollte die Bereitschaft vorhanden sein, sich regelmässig fortzubilden. Dazu gehört, dass neue Anwendungen und Geräte verwendet werden. Eine präzise Arbeitsweise und die Fähigkeit methodisch sowie analytisch denken zu können, runden das Profil von Bewerbenden perfekt ab. Neben Vorkenntnisse in den Naturwissenschaften (Physik, Chemie und Biologie) und in Mathematik werden auch solide Englischkenntnisse erwartet. Englischkenntnisse sind unerlässlich, da die Fachliteratur oft nur in englischer Sprache verfügbar ist.

Abhängig vom Vorwissen und der gewünschten Universität bzw. Hochschule müssen Kandidierende vor Aufnahme des Studiums eventuell Vorbereitungskurse besuchen oder ein mehrstufiges Aufnahmeverfahren durchlaufen.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Nach dem Abschluss eines Studiums in Radiologie sind Absolvierende sowohl für das klassische Aufgabenfeld in der medizinisch Radiologie-Technik als auch für mittlere bis höhere Leitungspositionen qualifiziert. Dies kann beispielsweise in Spitälern, Praxen, öffentlichen und privaten Instituten der Gesundheitsprävention sowie Forschungeinrichtungen sein. In seinem Arbeitsalltag beschäftigt sich ein Absolvent / eine Absolventin der medizinischen Radiologie-Technik hauptsächlich mit den modernen Technologien der Radiologie sowie der Kernspin- und Computertomographie. Zu seinem Arbeitsgebiet gehört ferner die Begleitung von Strahlentherapien und nuklearmedizinischen Behandlungen. Der Gesundheitssektor gilt als beständig und krisensicher. Die Nachfrage nach gut ausgebildeten Radiologietechnologen / Radiologietechnologinnen ist sowohl in der Schweiz als auch im Ausland gross. Die Karrierechancen nach dem Studium sind folglich sehr gut und vielfältig.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.