Wer bietet in der Schweiz eine Ausbildung oder Weiterbildung im Bauingenieurwesen an?

Sechs Gründe, warum sich eine Ausbildung oder eine Weiterbildung im Bauingenieurwesen lohnt:

  • sicherer und krisenfester Beruf
  • ausgezeichnete Karrierechancen im In- und Ausland
  • guter Lohn
  • viele Möglichkeiten zur Spezialisierung (zum Beispiel im Energiebau, in der Trinkwasserversorgung oder in der Bausoftware)
  • nach dem Studium haben Sie zahlreiche Möglichkeiten für den Einstieg in der Arbeitswelt, dazu gehören privatwirtschaftliche oder staatliche Unternehmen
  • facettenreicher Beruf (viel Schreibtisch-Arbeit, aber auch viele Reisen)

Was ist das Bauingenieurwesen?

Eine wichtige Rolle innerhalb des Ingenieurwesens kommt dem Bauingenieurwesen zu. In diesem Bereich wird das Fundament für Wachstum und Wohlstand gebaut. Mit Infrastruktur-Projekten, wie zum Beispiel dem Strassen- und Schienennetz und Industrie- und Hochbau-Massnahmen, wird der wirtschaftliche Fortschritt auf der ganzen Welt vorangetrieben.

Wenn Sie sich für eine Ausbildung oder Weiterbildung im Bauingenieurwesen interessieren, haben Sie nach Ihrer Ausbildung beste Berufsaussichten. Fachkräfte in diesem Bereich werden händeringend gesucht. Dies sogar weltweit. Die Lohnaussichten sind dabei sehr gut.

Bauingenieure / Bauingenieurinnen prägen die moderne Zivilisation. Dazu gehören nicht nur Gebäude, Brücken oder Strassen. Hinter dem Beruf eines Bauingenieurs / einer Bauingenieurin steckt noch vieles mehr: Auch die Planung und der Bau von Airports, Schienennetzen und öffentlichem Hochbau gehört zum Berufsbild im Bauingenieurwesen. Darüber hinaus befassen sich die Fachkräfte häufig mit Projekten der Trinkwasserversorgung und Schmutzwasserentsorgung. Bauingenieure / Bauingenieurinnen gestalten die Lebenswelt ganzer Gesellschaften und sind ausserdem an der nachhaltigen Entwicklung beteiligt.

Der Berufsalltag im Bauingenieurwesen ist vielseitig. Er beinhaltet statistische Berechnungen für Gebäude, das Managen von Projekten, das organisieren von Teams sowie der Ausarbeitung von Konzepten traditioneller oder kreativer Bauvorhaben.

Kooperationspartner
Partnerlogo 20 Minuten
Partnerlogo NZZ-Netz
Partnerlogo ALPHA der Kadermarkt der Schweiz
Partnerlogo Tagesanzeiger

Welche Möglichkeiten gibt es für eine Ausbildung oder eine Weiterbildung in der Schweiz im Bauingenieurwesen?

Wenn Sie sich für den Einstieg in das Bauingenieurwesen interessieren, können Sie im besten Fall schon einen Abschluss an einer Universität oder Hochschule in einem ingenieurswissenschaftlichen Studiengang vorweisen. Um ein solches Studium aufnehmen zu können, benötigen Sie in der Regel die Matura. Verschiedene Universitäten oder Hochschulen bieten Studiengänge im Bauingenieurwesen an. Die meisten Universitäten führen spezielle Tutorien und Orientierungstage für Studienanfänger / Studienanfängerinnen durch. In diesen Workshops und Kursen können Sie sich auf die Studieninhalte, welche die Fächer Mathematik und Physik betreffen, vorbereiten.

Nach dem Abschluss Ihres Studiums im Bauingenieurwesen sind Sie ein Experte / eine Expertin für die klassischen Bereiche des Bauwesens. Zum anderen können Sie interdisziplinäre Fragen im Zusammenhang wirtschaftlicher, infrastruktureller, rechtlicher, umwelt- und sicherheitsrelevanter Thematiken beantworten.

Der Beruf des Bauingenieurs / der Bauingenieurin ist mit viel Verantwortung verbunden. Die meisten Unternehmen fordern von Einsteigern ein abgeschlossenes Studium. Praktika und Werkstudierenden-Jobs in dieser Branche helfen Ihnen dabei, bereits während Ihrer Studienzeit praktische Erfahrungen zu sammeln. Viele Bauingenieure / Bauingenieurinnen entscheiden sich nach Abschluss ihres Hochschulstudiums für eine Promotion und somit für einen Doktortitel. Eine Promotion kann den Berufseinstieg erleichtern und neue Perspektiven eröffnen. Für Leitungsfunktionen verlangen viele Unternehmen von Bewerbenden einen Doktortitel.

Ein Studium im Bereich Bauingenieurwissenschaften bietet Ihnen eine fundierte Ausbildung, die Sie perfekt auf den Berufseinstieg im Bauingenieurwesen vorbereitet. Besonders der Studiengang Bauingenieurwesen eignet sich besonders gut für einen unkomplizierten Karrierestart. Sie können auch Maschinenbau, Elektrotechnik oder einen anderen Ingenieur-Studiengang wählen und sich im Verlauf des Studiums oder nach dem Abschluss auf das Bauingenieurwesen fokussieren. Im Studium lernen Sie die Grundlagen der Naturwissenschaften kennen und wenden diese auf unterschiedliche Baubereiche im Bauingenieurwesen an. Diese folgenden Fächer sind typische Inhalte eines bauingenieurwissenschaftlichen Studiums:

  • Baumechanik (in diesem Fach geht es um die Bewegung von Körpern und die dabei wirkende Kräfte auf Bauwerke)
  • Baukonstruktion (in diesem Fach werden alle Prozesse der Konstruktion sowie die einzelnen Bauteile in fertigen Objekten thematisiert)
  • Bauchemie (hier werden Ihnen die chemischen Grundlagen im Bauwesen vermittelt)
  • Bauphysik (hier lernen Sie die physikalischen Grundlagen im Bauwesen kennen)
  • Wasserwirtschaft (dieses Fach umfasst die Bewirtschaftung des Wassers durch den Menschen)
  • Umwelttechnik (in diesem Fach werden Ihnen die technischen und technologischen Verfahren im Bereich Umweltschutz näher gebracht)

Für wen eignet sich eine Ausbildung oder eine Weiterbildung im Bauingenieurwesen?

Bauingenieure / Bauingenieurinnen können ganz unterschiedliche Profile haben. Wenn Sie erfolgreich in den Beruf des Bauingenieurs / der Bauingenieurin starten möchten, sollten Sie selbstständig und eigenverantwortlich arbeiten können. Sie sollten motiviert sein und Engagement zeigen. Die Tätigkeit im Bauingenieurwesen erfordert ein innovatives und kreatives Denken, verbunden mit Kostenbewusstsein.

Zudem sollten Sie über die folgenden Fähigkeiten verfügen:

  • ein gutes technisches Verständnis
  • handwerkliches Geschick
  • grundsätzliches Verständnis von mathematisch-naturwissenschaftlichen Zusammenhängen
  • Kommunikationsfähigkeit, Führungskompetenz und Teamfähigkeit

Im Bauingenieurwesen ist kein Arbeitstag wie der andere. Sie stehen permanent unter Druck. Dennoch müssen Sie verlässlich arbeiten können und Weitblick beweisen. Um «über den Tellerrand zu schauen» sollten Sie bereit sein, regelmässig Weiterbildungen oder Kurse zu besuchen.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Ihr Arbeitsplatz im Bauingenieurwesen sieht ungefähr so aus: Viele Tätigkeiten im Bauingenieurwesen finden im Büro statt. Am PC erstellen Sie Modelle, analysieren Kosten und führen komplexe Berechnungen durch. Dabei ist es unerheblich, ob Sie für eine Baufirma oder ein Ingenieurbüro tätig sind. Auch in einer Selbstständigkeit seht Ihr Arbeitsalltag nicht anders aus. Neben der Arbeit am Schreibtisch sind Sie als Bauingenieur / Bauingenieurin auch viel unterwegs: In Bauphasen ist die Baustelle Ihr Arbeitsplatz. Ihre Kompetenz ist dann von morgens bis abends direkt vor Ort gefragt. Bei einem Beruf im Bauingenieurwesen reisen Sie viel oder wohnen für längere Zeit in einer anderen Stadt oder Region. Auch Geschäftstermine, Tagungen, Messen und Weiterbildungen gehören zu Ihrem Arbeitsalltag und erfordern eine Reisebereitschaft. Der Beruf im Bauingenieurwesen kann abschliessend als sehr facettenreich und spannend bezeichnet werden.

So funktioniert Bildung-Schweiz.ch
  • 1Finden Sie einen passenden Anbieter oder Angebot
  • 2Lösen Sie unverbindlich eine Informationsanfrage aus, oder melden Sie sich direkt für ein Angebot an
  • 3Sie erhalten Informationen oder die Anmeldebestätigung direkt vom Anbieter
Haben Sie Anregungen oder Änderungswünsche? Bitte um Mitteilung an info@bildung-schweiz.ch. Besten Dank.