Verwaltung wirft Köder aus

Gepostet 31.08.2015, Bildung Schweiz

Das verstaubte Beamten-Image soll mit zwei neuen Lehrgängen - speziell für Quereinsteiger und Nachwuchskräfte - aufgemöbelt werden. Ein Beitrag von Ruedi Bomatter.

Auch die öffentliche Verwaltung buhlt um qualifiziertes Personal und hofft, dieses mit zwei neuen Lehrgängen anzulocken. (© Oleg Doroshin / Fotolia.com)
Auch die öffentliche Verwaltung buhlt um qualifiziertes Personal und hofft, dieses mit zwei neuen Lehrgängen anzulocken. (© Oleg Doroshin / Fotolia.com)

Diversen Einwohnergemeinden fällt es schwer, freie Stellen mit qualifiziertem Personal zu besetzen. „Wir bilden in den Gemeinden viele junge Leute aus“, sagt Adrian Hauser, Gemeindeschreiber in Langnau am Albis. „Haben wir aber Stellen zu besetzen, dann müssen wir uns zwangläufig fragen, wo dieser Nachwuchs geblieben ist.“ Er schätzt, dass aufgrund fehlender Weiterbildungschancen die jungen Berufsleute nach der Lehre  in andere Branchen abwandern.

Auf die öffentliche Verwaltung abgestimmt

Der Verein Zürcher Gemeindeschreiber und Verwaltungsfachleute (VZGV) will in Zusammenarbeit mit der Gemeindefachschule diesem Trend entgegenwirken. „Wir wollen nicht nur Nachwuchskräften, sondern auch Quereinsteigern ermöglichen, sich in der öffentlichen Verwaltung weiterzuentwickeln und ihre Karriereplanung voranzutreiben“, sagt Adrian Hauser. Die KV Zürich Business School (KVZBS), die die Lehrgänge anbietet, hat ausschlaggebend zu deren Entwicklung beigetragen. „Diese Weiterbildungen entsprechen den praktischen Anforderungen und Erwartungen“, sagt Ralf Margreiter, Leiter Bildungsgang Gemeindefachschule an der KVZBS.

Angebot für Quereinsteiger

Im Oktober dieses Jahres beginnt der Zertifikatskurs öffentliche Verwaltung. „Der VZGV hat ein derartiges Gefäss für Quereinsteiger gewünscht“, betont Ralf Margreiter. Die Absolventinnen und Absolventen erwerben während neun Wochen wichtige Grundlagen und Know-how. „Das VZGV­-Zertifikat wird Türen öffnen: Es macht unsere Kursteilnehmende fit für die Branche. Und es berechtigt Quereinsteiger zum Besuch der Gemeindefachschule, sofern sie in der öffentlichen Verwaltung angestellt sind“, führt Ralf Margreiter aus. Dieser Bildungsgang beginnt im März 2016 und schliesst eine Lücke in der Zürcher Weiterbildungslandschaft.

Fachleute mit eidgenössischem Fachausweis

„Junge Kaufleute mussten bisher nach ihrer Lehre in der öffentlichen Verwaltung lange warten, bis sie an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) eine Weiterbildung im Verwaltungs-Managementabsolvieren konnten“, sagt Adrian Hauser vom VZGV. „Die Gemeindefachschule macht es nun möglich, direkt im Anschluss an die Grundbildung sich fachlich zu vertiefen und zu spezialisieren.“ Der berufsbegleitende Lehrgang dauert drei Semester lang und Absolventen erhalten bei einem erfolgreichen Abschluss einen kantonalen Fachausweis als Gemeindefachmann beziehungsweise -fachfrau. Des Weiteren verfügen sie über vielfältige Anschlussmöglichkeiten – auch ausserhalb von Zürich.

Empfohlene Angebote

Mehr zum Thema

Verwaltung
Unsere aktuellsten Beiträge
Systemtechnik und Automation schaffen Perspektiven: Absolvierende sind gefragt. Foto: HFT Schaffhausen

Auf der richtigen Seite der Zukunft

In der Industrie der Zukunft spielen Roboter und automatisierte Systeme eine zentrale Rolle. Der Wandel ist in vollem Gang und viele industrielle Tätigkeiten werden künftig von Maschinen ausgeführt. Es entstehen gleichzeitig aber auch hervorragende berufliche Perspektiven für qualifizierte Fachleute, beispielsweise in Systemtechnik und Automation.

21. Juni Othmar Bertolosi
Schlechte Gewohnheiten, wie regelmässig ohne wirklichen Grund auf das Smartphone zu schauen, kann man sich abgewöhnen. Foto: Adobe Stock

Wie Sie schlechte Gewohnheiten loswerden

Sie sind unser persönlicher Autopilot: Gewohnheiten. Wenn es jedoch darum geht, schlechte Verhaltensweisen abzulegen, stehen sie uns oft im Weg. Die gute Nachricht: Das lässt sich ändern!

14. Juni getAbstract
Ein Praktikum dient dazu, Erfahrungen im Geschäftsalltag zu sammeln und sich in der Berufswelt zu behaupten. (© comzeal / Adobe Stock)

Praktikum – was ist zu beachten?

Junge Leute wissen meist, wovon beim Stichwort Praktikum die Rede ist. Direkt nach der Ausbildung einen festen Job zu haben, ist längst nicht mehr die Regel. Oft gilt es erst ein Praktikum zu absolvieren, um im gewünschten Beruf Fuss zu fassen.

3. Juni Martina Schuler