Studienabbruch mit Tutoring umgehen

Gepostet 14.01.2014, Bruno Manz

Oftmals ist der Studienabbruch der letzte Ausweg, wenn der Druck und die Anspannung im Studium zu hoch werden. NZZ Campus berichtet über Techniken und Wege, das Unvermeidliche zu umgehen.

Ein Studienabbruch ist bei Stress und Überbelastung oft die Folge. (© hikrcn / Fotolia.com)
Ein Studienabbruch ist bei Stress und Überbelastung oft die Folge. (© hikrcn / Fotolia.com)

Ein Studienabbruch droht, wenn Studierende zu viel Stress und Überbelastung ausgesetzt sind, wie NZZ Campus in ihrem Beitrag schreibt. Beratungsstellen an diversen Universitäten und Fachhochschulen wollen deshalb Studentinnen und Studenten unter die Arme greifen und mit Kursen für Zeitmanagement, Stressbewältigung oder Lerntechniken weiterhelfen, um ein Studienabbruch zu vermeiden. Für den 23-jährigen Hapig, Germanistikstudent an der Universität Basel, sei klar, dass mit der Bologna-Reform der Druck gestiegen sei. „Viele Studierende fühlen sich gestresst, weil sie glauben, den Bachelor in genau sechs Semestern abschliessen zu müssen“, wie er zu NZZ Campus sagt. Um diesem Druck weiter entgegenzuwirken, gibt es an der Uni Basel seit drei Jahren das Peer-Tutoring. Dabei würden Studierende von anderen Studenten in höheren Semestern lernen und profitieren.

Mehr zum Thema

Gesundheit Persönlichkeitsbildung Wissenschaft
Unsere aktuellsten Beiträge
„Yoga bietet die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen, mentale Stärke und Durchhaltevermögen zu entwickeln.“ Foto: Unsplash

„OMMM!“ – so vielseitig bereichert Yoga Körper und Geist

Yoga kann Körpertherapie, eine Lebenseinstellung, ein Hobby sein. Vor allem ist es aber eine Bereicherung für Körper und Seele.

15. Juni Martina Tresch
Wer sich seine Vorurteile bewusst macht, lernt richtig mit ihnen umzugehen. Foto: Adobe Stock

So gehst du richtig mit alltäglichen Vorurteilen um

Wer nicht um seine Vorurteile weiss, kann keine rationalen Entscheidungen treffen. Dummerweise sind viele Vorurteile aber unbewusst.

2. Juni Get Abstract
Jacqueline Wipfli studiert im 6. Semester an der PH Schwyz und arbeitet aktuell als Vertretung an einer Altdorfer Schule. Foto: Ronny Arnold

Ob mit oder ohne Gymi-Matura – so startest du dein PH-Studium

Die pädagogischen Hochschulen erleben eine grosse Nachfrage. Woran liegt dies und was sind die aktuellen Herausforderungen?

25. Mai Ronny Arnold